Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort
Romana Resort

Romana Resort

Vietnam | Vietnam | Mui Ne

Direkt am Strand, Zum Ortszentrum: Mui Ne, ca. 15 km, Zum Flughafen: Ho Chi Minh, ca. 200 km, Zum Ortszentrum: Ham Tiên, ca. 3 km, ruhig, am Ortsrand, Sandstrand: leicht abfallend, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Strandtuch/Badetuch (kostenfrei).

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Romana Resort

Vietnam | Vietnam | Mui Ne

Ihr Hotel

Allgemeine Informationen

Klein, aber fein ist die Devise! Das reizvolle Resort liegt am Ende der Küstenstraße und wird schnell zu einem behaglichen Ort der Erholung. Die Anlage erstreckt sich über 4 ha und verfügt über einen eigenen, kleinen Privatstrand. Ruhesuchende finden hier das große Glück!

Ort

Mui Ne

Lage

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: Mui Ne, ca. 15 km
  • Zum Flughafen: Ho Chi Minh, ca. 200 km
  • Zum Ortszentrum: Ham Tiên, ca. 3 km
  • ruhig, am Ortsrand
  • Sandstrand: leicht abfallend, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Strandtuch/Badetuch (kostenfrei)

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • Hotelsprache: Englisch, vietnamesisch
  • Anzahl Wohneinheiten: 96
  • Zahlungsmöglichkeiten: American Express, MasterCard, Visa
  • Parkplatz (kostenfrei)
  • komfortabel, landestypischer Stil
  • Lobby
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • 2 À-la-carte-Restaurants
  • Panorama Bar & Restaurant, À-la-carte-Restaurant: landestypische Küche, Fisch/Meeresfrüchte, internationale Küche, mit Terrasse
  • Laguna Pool Bar, À-la-carte-Restaurant: mit Terrasse
  • Bar
  • Wäscheservice (kostenpflichtig)
  • Terrasse, Sonnenterrasse, Gartenanlage
  • 1 Pool: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Badetuch (kostenfrei)

Deluxe-Zimmer Oceanview (RX)

26-30 qm, Doppel, Deluxe, Meerblick, seitlich, Schreibtisch, Doppelbett, 1 Bad, Dusche und Badewanne, Waschtisch, WC, Badeslipper, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV, Telefon, WLAN, kostenfrei, Balkon oder Terrasse (möbliert)

Pool Villa Oceanview (OA)

91-100 qm, Villa, Meerseite, Meerblick, direkt, Schreibtisch, Doppelbett, 1 Bad, Dusche und Badewanne, Waschtisch, WC, Badeslipper, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV, Telefon, WLAN, kostenfrei, Terrasse (möbliert), Privatpool

Kinder

  • Kinderpool (außen)

Wellness inklusive

  • Whirlpool

Wellness gegen Gebühr

  • Spa
  • Massagen

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Billard
  • Fitnessraum
  • Tennisplatz: Hartplatz

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet
  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Mittag- oder Abendessen (Buffet oder Menüwahl)
  • Vollpension: Frühstück (Buffet), Mittagessen (Buffet oder Menüwahl), Abendessen (Buffet oder Menüwahl)
  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet), Mittagessen (Buffet oder Menüwahl), Abendessen (Buffet oder Menüwahl), Getränke kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Tischwein, Säfte, lokale Getränke, Hauswein)

Karte

Mui Ne

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: Mui Ne, ca. 15 km
  • Zum Flughafen: Ho Chi Minh, ca. 200 km
  • Zum Ortszentrum: Ham Tiên, ca. 3 km
  • ruhig, am Ortsrand
  • Sandstrand: leicht abfallend, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Strandtuch/Badetuch (kostenfrei)

Bewertungen

HolidayCheck
  • 55,6% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    3,9
  • 34 Bewertungen
  • Hotel
    4,1
  • Zimmer
    4,3
  • Service & Personal
    4,6
  • Lage & Umgebung
    3,4
  • Essen & Trinken
    3,7
  • Sport & Unterhaltung
    4,6

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 15 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    5,0

Sehr schönes ruhiges Hotel!

Ira (56-60) · April 2019

Sehr schöne Anlage und super ruhig! Der Strand ist sehr schön und das warme Wasser ein Traum. Im Gegensatz zu einigen Meinungen spricht der größte Teil des Pertsonals englisch. Alle waren sehr freundlich unf zuvorkommend.

Zimmer

Die Zimmer waren sehr groß, sauber und nicht abgewohnt, Wir haben uns sehr wohlgefühlt.

Lage & Umgebung

Schöne, ruhige Hotelanlage. Im Rahmen einer Rundreise wirklich zum Ausspannen.

Gastronomie

Das Frühstück war mit anderen Ländern verglichen sehr gut, Es gab vor allen sehr viel Obst und Gemüse. Manche negative Bewertungen kann ich deshalb echt nicht nachvollziehen. Zum Abend hatten wir Büffett, was im Rahmen der Rundreise und des Reisepreises völlig in Ordnung war. Manche sollten einfach daran denken, dass wir in diesem Land eine MInderheit als Reisende darstellen. In den asiatischen Ländern wird schzon früh sehr deftig und warm gegessen. Also müssen wir uns diesen Gegebenheiten einfach anpassen.

Sport & Unterhaltung

Freizeitangebote waren nicht vorhanden, brauchen wir aber nicht und ist für uns nicht relevant.

  • 1,0 von 6
  • Lage & Umgebung
    1,0

Nie wieder

Holger (56-60) · März 2019

Die Halbpension und den dazugehörigen Service kann man nur als grottenschlecht bezeichnen. Das Personal braucht dringend eine Ausbildung,ist hoffnungslos überfordert. Wegen der in unmittelbarer Nähe bestehenden Baustelle wollten wir am Ort umbuchen. Neckermann hat auf ganzer Linie versagt. Mussten diese eine Woche dort ausharren. Keinesfalls empfehlenswert !!!

Lage & Umgebung

müllige Umgebung, 5 Std. Anreise nach Rundreise mit klapprigem Bus, nicht akzeptabel

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    2,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    3,0

Für nach der Rundreise OK

Marc (31-35) · März 2019

Das Hotel liegt am Ende einer Sackgasse. In der Straße gibt es 2-3 Restaurants. Direkt vorm hotel warten direkt Taxis mit denen man für umgerechnet 4 Euro Gesamtpreis in die nächste Stadt kommt.

Zimmer

Klimaanlage auf Bett gerichtet.

Service

man wird freundlich bedient. sollte man ein Problem haben, wird dieses schnellstmöglich behoben.

Lage & Umgebung

ganz am Ende einer einsamen Straße. aber das weiß man vorher

Gastronomie

nicht sehr abwechslungsreich. nicht wirklich asiatisch ausgerichtet.

Sport & Unterhaltung

es gibt nichts in direkter Nähe. ansonsten tennis, Billard, Tischfußball

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    5,0

erholsamer Badeurlaub nach der Rundreise

Nicole (36-40) · März 2019

direkt am Strand, in den Hügel gebaut ist es eine schöne und liebevoll gestaltete Anlage. bei Wind ist es sehr wild im Wasser und man sollte Spass am Wellenhüpfen statt schwimmen mitbringen.

Zimmer

Sehr groß und auch mit getrennten Betten auf Wunsch. Wir hatten einen wunderschönen Meerblick vom Balkon. das Bad hat leider nur eine Wanne statt Dusche und der Wasserdruck ist niedrig. aber auch im Bad ist ausreichend Platz. es gibt einen Wasserkocher, Tee, Kaffee, Zucker, einen ausreichenden Schrank, einen zusätzlichen offenen Schrank, einen Schreibtisch, zwei balkonstühle und einen kleinen Tisch.

Service

alle sind sehr freundlich. Wir haben auf Anfrage vegetarische essen bekommen, zusätzlich zum Buffet, dass für die Reisegruppe organisiert war. das Housekeeping ist freundlich und hilfsbereit. der defekte Wasserkocher wurdeumgehend getauscht. an der Rezeption konnte man Geld wechseln, der Kurs war super!

Lage & Umgebung

Sehr ruhig gelegen, aber durch den kostenlosen Shuttle ist man schnell im Ort. auch wenn die Zeiten für den Shuttle nicht immer günstig sind, kann man auch problemlos ein preiswertes Taxi nehmen.

Gastronomie

das Frühstück bietet ausreichend Auswahl, sogar Käse gibt es. Viel Obst und frisches Omelett. abends hatten wir ein Buffet über den Reiseveranstalter.

Sport & Unterhaltung

dafür muss man selbst sorgen, uns passte das gut, da wir bereits eine Woche Rundreise hinter uns hatten. Wir haben nur den Strand, den Shuttle und die Massagen genutzt.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 32°
  • 33°
  • 34°
  • 35°
  • 33°
  • 32°
  • 31°
  • 31°
  • 31°
  • 31°
  • 31°
  • 31°

Sonnenstunden

  • 5 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 6 h
  • 4 h
  • 4 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 5 h
  • 4 h
  • 4 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Entdecken Sie den facettenreichen Tigerstaat in Südostasien - Vietnam erwartet Sie.

Das Land wurde aufgrund seiner bewegten Vergangenheit oft unterschätzt und doch ist Vietnam eines der interessantesten Reiseländer in Südostasien. Viele historische Sehenswürdigkeiten und Stätten sind gut erhalten und unverfälscht geblieben, dennoch muss auf moderne Annehmlichkeiten nicht verzichtet werden. Trotz der boomenden Wirtschaft versteht man es in Vietnam, die alten Traditionen und Schätze nicht zu begraben, sondern mit neuem Leben zu erfüllen. Der westliche Einfluss ersetzt nicht die kulturellen Werte, vielmehr ergänzt er sie. Es gibt unglaublich viel zu sehen, zu erleben und zu genießen. Nicht zuletzt ist Vietnam auch landschaftlich äußerst vielseitig. Von tiefgrünen Ebenen mit weitläufigen Reisfeldern über zerklüftete Gebirge mit wolkenverhangenen Gipfeln bis zu traumhaften Badestränden ist alles vorhanden. Rucksacktouristen haben Vietnam ebenso für sich entdeckt wie anspruchsvolle Luxusurlauber. Ob Kultur-, Bade- oder Wellnessurlaub - in Vietnam lässt sich vieles problemlos zu einer erfüllten Reise kombinieren.

Zu der guten Atmosphäre trägt die gelassene Haltung der vietnamesischen Bevölkerung bei. Ausländern, auch Amerikanern gegenüber, wird kein Groll gehegt. Jeder ist willkommen und wird herzlich aufgenommen. Individualisten findet man hier selten, zusammen in der Gemeinschaft hat man mehr Spaß. Der Spitzname Thailands, Land des Lächelns, könnte fast gleichermaßen für Vietnam gelten. Der Altersdurchschnitt ist mit 29 Jahren sehr niedrig; in Thailand liegt das Durchschnittsalter vergleichsweise bei 36 Jahren. Trotz allem wird Wert auf Tradition gelegt. Das typische Seidenkleid, ao dai, wird von vielen Frauen alltäglich getragen und gehört so ganz natürlich zum Erscheinungsbild von Vietnam. Zu besonderen Anlässen, wie etwa dem alljährlichen Neujahrsfest Tet, gibt es noch speziellere Trachten.

Geographisch gleicht Vietnam einem langgezogenen S. Scherzhaft wird die Form des, an der schmalsten Stelle gerade mal 50 Kilometer breiten, Staatsgebiets auch als "Bambusstange mit zwei Reisschalen" bezeichnet. Tatsächlich erscheint die 1.650 Kilometer lange Nord-Süd-Ausdehnung von China im Norden bis zum Golf von Thailand im Süden auf den ersten Blick verwunderlich, doch vor Ort wird man schnell von der Schönheit und Vielfältigkeit der Landschaft bezaubert. Die beiden Flüsse, der Song Hong (Roter Fluss) im Norden und der Mekong im Süden, sorgen für optimale landwirtschaftliche Voraussetzungen. Das Schwemmmaterial ermöglicht es den Bauern, bis zu drei Mal pro Jahr Reis anzupflanzen. In den Bergregionen findet man hauptsächlich Kaffeeplantagen, während sie früher das Reich von Elefanten und Tigern waren.

Orte

In der Hauptstadt Hanoi pulsiert seit jeher das Leben. Die Infrastruktur der Stadt befindet sich auf einem hohen Level und wird ständig ausgebaut. Ein Besuch im französischen Viertel mit seinen Art-Deco-Villen versetzt Sie zurück in die Kolonialzeit. Auch ein Spaziergang durch die Altstadt schafft interessante Eindrücke von der Lebensweise und Geschichte der Bevölkerung. Das Haus von Ho-Chi-Minh ist eine beliebte Sehenswürdigkeit. Eine weitere Besonderheit sind die Röhrenhäuser. Im 19. Jahrhundert mussten die Besitzer nämlich nach Fassadenbreite Steuern zahlen, so dass man einfach lang und schmal baute. Einige beliebte Szene-Lokale und Cafés findet man in der Altstadt, in denen man eine Pause einlegen und die Eindrücke auf sich wirken lassen kann. Ganz in der Nähe liegt der Hoan-Kiem-See. Weitere sehenswerte Gebäude sind das Historische Museum und das Hoa-Lo-Gefängnis. Die St.-Joseph-Kathedrale und den Literaturtempel sollte man sich unbedingt ansehen.

Der ehemalige Handelshafen Hoi An ist ein weiterer geschichtsträchtiger Ort. Durch die Verlandung des Flusses verlor er Ende des 19. Jahrhunderts an Bedeutung und so sind zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten erhalten geblieben. Seit 1999 ist die Altstadt von Hoi An ein Weltkulturerbe. Die meisten Gebäude wurden zwischen dem späten 16. und dem frühen 18. Jahrhundert erbaut. Besonders die chinesischen Kaufleute prägten die Entwicklung der Stadt. Ihre Häuser an der Tran Phu Straße sind heute eine beliebte Sehenswürdigkeit.

Das frühere Saigon, heute Ho-Chi-Minh-Stadt, lockte schon die Franzosen und Amerikaner. Zeitweise galt es als "Paris des Ostens". Auch heute steht es noch für Lebenslust und ein spektakuläres Nachtleben. Kulturell-interessierte kommen voll auf ihre Kosten: Zahlreiche Museen und Tempel laden ein, die Geschichte der 1698 gegründeten Stadt zu entdecken. Als erstes fallen die großen Monumente auf dem Lam-Son-Platz auf. Eingerahmt von mondänen Hotels, der Oper und dem Sitz des Volkskomitees, bietet sich ein optimaler Ausgangspunkt für eine Besichtigungstour. Auch die Kathedrale Notre Dame prägt das Stadtbild von Ho-Chi-Minh-Stadt. Die Hauptattraktion ist der Palast der Einheit (Dinh Thong Nhat), der 1975 von den Nordvietnamesen eingenommen wurde.

Die Bucht von Da Nang (Da Nancy) ist eine der schönsten der Welt und bei Einheimischen wie Touristen sehr beliebt. Früher gab es hier ein Erholungszentrum der US-Marines, die den Strand "China Beach" tauften. Im Cham-Museum gibt es unzählige Skulpturen aus allen Landesteilen zu sehen. Eine der insgesamt 300 Skulpturen ist die berühmte Tra-Kieu-Tänzerin. Der Tra-Kieu-Altar aus dem 10. Jahrhundert findet sich ebenfalls in dem palastartigen Museum.

An der Küste von Binh Thuan liegen Mui Ne und Phan Thiet, die einerseits mit häufigem Sonnenschein und andererseits mit kulinarischen Köstlichkeiten locken. Die Fischsoße "nuoc mam" und die Drachenfrüchte "thanh long" haben hier ihren Ursprung. Auf den Sanddünen in der Nähe lässt sich vortrefflich Schlittenfahren. Auch Wassersportler finden an der Küste perfekte Bedingungen vor. Da es zudem reichhaltige Fischgründe gibt, ist eine der Sehenswürdigkeiten die himmelblaue Fischerbootsflotte im Hafen von Mui Ne. Auch die kunstvoll geflochtenen Bambusboote werden in der Region gebaut. Auf dem Gelände des Van-Thuy-Tu-Tempels in Phan Thiet kann man einigen fleißigen Handwerkern dabei zusehen.

Wissenswertes

Ländername:

Sozialistische Republik Vietnam

Landeshauptstadt:

Hanoi hat über 7,5 Millionen Einwohner.

Staatsform:

Vietnam ist eine Sozialistische Volksrepublik.

Lage und Klima:

Vietnam liegt in Südostasien und grenzt im Norden an China, während der südliche Teil des Landes bereits am Golf von Thailand liegt. Im Westen wird es von Laos und Kambodscha begrenzt. Das Klima im nördlichen Teil ist ein gemäßigt tropisches Wechselklima, das bedeutet relativ kühle Winter und heiße Sommer. In Südvietnam ist es dagegen fast ganzjährig warm, die heißesten Monate sind Februar bis Mai.

Höchste Erhebung:

Der Fansipan (Phan XI Pang) ist mit 3.143 Metern der höchste Berg.

Fläche:

Vietnam hat eine Fläche von 331.690 km².

Bevölkerung:

Vietnam hat etwa 95,4 Millionen Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache in Vietnam ist vietnamesisch, doch ein Großteil der Bevölkerung versteht auch Englisch und teilweise Französisch, Russisch und sogar Deutsch.

Währung:

Die Landeswährung in Vietnam ist der Vietnamesische Dong (VND). 1 Euro = 28.786,80 VND (Stand 06.03.2014).

Maße und Gewichte:

In Vietnam gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

Allgemein 220 Volt, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters für flachpolige Stecker empfiehlt sich.

Zeitunterschied:

Im Vergleich zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ist Vietnam sechs Stunden voraus. Während der Sommerzeit (MESZ) beträgt der Zeitunterschied jedoch nur fünf Stunden.

Auskunft:

Weitere Informationen erteilt die Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Deutschland, Elsenstraße 3, 12435 Berlin-Treptow, Telefon: +49 (0) 30 - 536 301 08 (Zentrale), +49 (0) 30 - 536 301 02 (Visum), Internet: www.vietnambotschaft.org; die Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Österreich, Felix-Mottl-Straße 20, A-1190 Wien, Telefon: +43 (0) 1 368 075 510.

Einreise:

Staatsangehörige der EU-Länder benötigen für die Einreise in Vietnam einen mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass und ein Visum. Deutsche Staatsbürger können für touristische Zwecke für eine Dauer von maximal 15 Tagen visumfrei einfreisen.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Cu Chi:

Etwa 40 Kilometer nördlich von Saigon liegt das Tunnelgebiet von Cu Chi. Seit 1940 hat die lokale Bevölkerung hier ein unterirdisches Tunnelnetz von über 200 Kilometern Länge ausgehoben. Es gab Druckereien, Schulen, Krankenhäuser und sogar Theater in den Kammern. Heute gibt es ein Museum zu besichtigen und ein etwa 90 Meter langes Stück des Tunnelsystems zu besichtigen.

Chau Doc:

In und um Chao Doc präsentiert sich das Mekong-Delta wie aus dem Bilderbuch. Vom Gipfel des Berges Nui Sam blickt man auf Reisfelder und üppig grüne Vegetation. Sogar das elf Kilometer entfernte Kambodscha liegt in Sichtweite. Am Fuß des Berges steht die bunte Tay-An-Pagode, vom Baustil eine Mischung aus Buddhismus, Hinduismus und Islam. Das Grabmal, ein Stück weiter, ist dem Ingenieur Nguyen Van Thoai gewidmet, der mit dem Bau von Kanälen die Landwirtschaft ankurbelte. Eine wichtige Einkommensquelle im Gebiet von Chau Doc ist die Wels-Zucht, eine riesige Fisch-Statue im Park von Chao Doc verdeutlicht dies.

Vinh Long:

Ebenfalls im Mekong-Delta liegt Vinh Long. Die Stadt bietet einen perfekten Ausgangspunkt für atemberaubende Bootstouren in die Umgebung. Der schwimmende Markt von Cai Be mit den vielen Sampans, die als Läden dienen, ist ebenfalls einzigartig.

Can Tho:

Im Zentrum des Mekong-Deltas gelegen, bietet die Stadt Can Tho sowohl zu Wasser als auch zu Land viel Sehenswertes. Die lebhafte Uferpromenade lädt zum Bummeln und Entdecken ein, in der Stadt locken einige wunderschöne Tempel. Der Kuang-Tsao-Tempel wurde von reichen Chinesen mit importiertem Baumaterial aus der Provinz Guangdong erbaut. Reich verzierte Holzbalken und Schnitzarbeiten machen den zwischen 1894 und 1896 erbauten Tempel aus. Auch das Haus der Duong ist sehr geschmackvoll mit Kolonnaden aus Eisenholz und geschnitzten Wandschirmen ausgestattet.

Ha Long Bucht:

Die Bucht von Ha Long sollte zum Pflichtprogramm jeder Vietnamreise gehören. Die 1.500 Quadratkilometer große Bucht bietet mit ihrem jadegrünen Wasser und den zerklüfteten Felsen einen unvergleichlichen Anblick. 1994 erklärte die UNESCO die Bucht zum Weltnaturerbe.

Hue:

Die ehemalige kaiserliche Hauptstadt in Zentralvietnam ist der Stolz des ganzen Landes. Erfreulicherweise sind viele alte Bauwerke erhalten geblieben und tragen zum harmonischen Stadtbild bei. Der Palast der Höchsten Harmonie in der alten Kaiserstadt zählt beispielsweise zu den prächtigsten Gebäuden von Vietnam.

Da Nang:

In den Marmorbergen bei Da Nang fügen sich die Pagoden malerisch in die traumhafte Landschaft ein. Viele Grotten und Schreine bieten interessante Anblicke.

Lesenswertes

Stefan Loose Reiseführer Vietnam: mit Reiseatlas.

Andrea Markand und Markus Markand, LOOSE, 2018. Sehr mfangereicher Reiseführer mit vielen, aktuell recherchierten Reiseinformationen und Tipps und gutem Kartenmaterial. Bei über 700 Seiten starten Sie gut informiert in Ihren Urlaub.

Baedeker Reiseführer Vietnam.

Martina Miethig, Baedeker, 2017. Aktuelles und umfangreiches Reisehandbuch mit wertvollen Reisetipps, informativen Texten und umfangreichem Reiseatlas.

Fettnäpfchenführer Vietnam: Wo der Büffel zwischen den Zeilen grast.

Anemi Wick und David Frogier de Ponlevoy, CONBOOK, 2017. Auf 270 Seiten erhalten Sie die etwas andere Reisevorbereitung: Lassen Sie sich die häufigsten Fettnäpfchen, Irrtümern und Missverständnissen erklären und entdecken Sie bemerkenswerte Besonderheiten Vietnams.

Reisen mit Kindern

Einen interessanten und einzigartigen Einblick in die Kultur und Geschichte Vietnams bieten die Wasserpuppenspiele in Hanoi. Im Wasserpuppentheater südlich der Altstadt wird mehrmals in der Woche eines der liebevoll erdachten Stücke aufgeführt. Meist werden Vorführungen mit mythologischen Themen, geschichtlichen Zusammenhängen und Alltagsbegebenheiten gezeigt. Die bis zu 20 Kilogramm schweren Puppen werden mit langen Bambusstangen von unter Wasser dirigiert. Musiker begleiten die Aufführungen im Hintergrund.

Ebenfalls in der Nähe von Hanoi liegt der Parfüm Pagode, Chua Hong. Bereits die Bootsfahrt durch die malerische Landschaft ist ein Erlebnis für sich. Nach vier Kilometern im Ruderboot werden den Besuchern an der Anlegestelle Erfrischungen und Speisen angeboten. Angesichts des recht steilen Weges auf den Berg, sollte man hier zugreifen. Oben angekommen wird man durch eine atemberaubende Aussicht für den schwierigen Aufstieg entschädigt. Die Parfümpagode liegt in einer großen Höhle. Ihren Namen bekam sie von den vielen Räucherstäbchen, mit denen die Pilger hier den Tempel "parfümieren".

Vietnam bietet noch viele weitere Attraktionen. Ihre Reiseleitung und die Rezeption Ihres Hotels beraten Sie gerne über weitere Ausflugsmöglichkeiten oder angebotene Kinderprogramme.