p.P. ab 21,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre
Ibis Deira City Centre

Ibis Deira City Centre

Vereinigte Arabische Emirate | Dubai | Dubai - Deira

Zum Flughafen: Dubai International Airport (DXB), ca. 4 km, Zum Hafen: Kreuzfahrt Terminal Port Rashid, ca. 11 km, Zum ÖPNV: Metro Station Deira City Centre, ca. 300 m, Zum nächstem Shoppingcenter: Deira City Centre Mall, ca. 200 m, Burj Khalifa & Dubai Mall, ca. 11 km, Insel Palm Jumeirah, ca. 34 km, Gold & Gewürz Souk, ca. 4 km, Zum nächsten Freizeitpark: Dubai Parks & Resorts, ca. 56 km.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Ibis Deira City Centre

Vereinigte Arabische Emirate | Dubai | Dubai - Deira

Ihr Hotel

Highlights

  • Frühbuchervorteil
  • Die Einrichtungen des benachtbarten Novotel Deira City Center können mitgenutzt werden

Kategorie

3

Ort

Dubai - Deira

Lage

  • Zum Flughafen: Dubai International Airport (DXB), ca. 4 km
  • Zum Hafen: Kreuzfahrt Terminal Port Rashid, ca. 11 km
  • Zum ÖPNV: Metro Station Deira City Centre, ca. 300 m
  • Zum nächstem Shoppingcenter: Deira City Centre Mall, ca. 200 m
  • Burj Khalifa & Dubai Mall, ca. 11 km
  • Insel Palm Jumeirah, ca. 34 km
  • Gold & Gewürz Souk, ca. 4 km
  • Zum nächsten Freizeitpark: Dubai Parks & Resorts, ca. 56 km

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne
  • Hotelsprache: Arabisch, Englisch
  • Anzahl Wohneinheiten: 365
  • Zahlungsmöglichkeiten: American Express, MasterCard, Visa
  • Empfang/Rezeption (24 Stunden-Rezeption)
  • Aufzug, Klimaanlage, Hotelsafe (kostenfrei)
  • WLAN, kostenfrei, gesamte Anlage
  • 1 Buffetrestaurant
  • Bistro
  • Roomservice (kostenpflichtig), Wäscheservice (kostenpflichtig)

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet
  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Mittag- oder Abendessen (Buffet)
  • Vollpension: Frühstück (Buffet), Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet)

Kinder

  • Babysitter-Service (kostenpflichtig, auf Anfrage)

Tipps & Hinweise

  • Bettensteuer zahlbar vor Ort ca. € 3 pro Zi./Tag
  • Transferzone Dubai 1

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 1.11.2019 bis 31.10.2020 (Jahreskatalog 2019/2020).

Karte

Dubai - Deira

  • Zum Flughafen: Dubai International Airport (DXB), ca. 4 km
  • Zum Hafen: Kreuzfahrt Terminal Port Rashid, ca. 11 km
  • Zum ÖPNV: Metro Station Deira City Centre, ca. 300 m
  • Zum nächstem Shoppingcenter: Deira City Centre Mall, ca. 200 m
  • Burj Khalifa & Dubai Mall, ca. 11 km
  • Insel Palm Jumeirah, ca. 34 km
  • Gold & Gewürz Souk, ca. 4 km
  • Zum nächsten Freizeitpark: Dubai Parks & Resorts, ca. 56 km

Bewertungen

HolidayCheck
  • 81,3% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,6
  • 180 Bewertungen
  • Hotel
    4,5
  • Zimmer
    4,1
  • Service & Personal
    4,5
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Essen & Trinken
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,5

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 14 Bewertungen
  • 5,0 von 6

Hotel in guter Lage

Lars (41-45) · Februar 2019

Hotel in guter Lage. Preis-Leistungs ist OK. Kostenloser Bus zum Mamzar Beach. Anbindung an Metro und Bus hervorragend. Gegenüber der Straße ist das Deira City Center. Die Zimmer sind ausreichend für einen Sightseeing Urlaub!

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Hotel
    3,0

Praktisches Hotel für die Stadterkundung

Helmut (61-65) · Februar 2019

Das Ibis-Hotel Deira City Center liegt in der Nähe der Metrostation und hat daher sehr gute Anbindung sowohl zum Flughafen, als auch zu den touristisch interessanten Zielen. Das entschädigt für einige Schönheitsfehler.

Zimmer

Unser Zimmer #784 (mit schönem Blick) war recht klein, der Teppich schmuddelig, die Aircon funktionierte nur auf höchster Stufe. Trotz der Straßenlage war es im Zimmer ruhig. Nur wenige Zimmer haben offensichtlich den schönen Blick nach Südwesten auf die Skyline der Stadt mit dem Burj Khalifa.

Service

Die Zimmerservice war nicht besonders auf Zack: Mal fehlte der Duschvorleger, mal das zweite Handtuch, Teebeutel wurden auch nach entsprechender Bitte nicht aufgefüllt.

Gastronomie

Morgens gibt es ein reichhaltiges Frühstücksangebot; über Geschmack ließe sich streiten. Da die Bedienung die Essensreste von den Tischen auf den Boden schiebt, sammelt sich entsprechender Bodensatz unter den Tischen, der nur ab und zu weg gekehrt wird.

  • 5,0 von 6
  • Hotel
    5,0

Ideales Hotel vor Abflug

Klaus (46-50) · Dezember 2018

Wir haben nach einer Kreuzfahrt eine Nacht vor unserem Abflug gebucht. Das Hotel liegt für diesen Zweck sehr günstig. Nur wenige Minuten vom Flughafen entfernt. Was wir sehr praktisch fanden ist das Einkaufscenter direkt gegenüber. Als Platinum-Member haben wir ein größeres Zimmer erhalten. Frühstück hatten wir nicht gebucht.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Hotel
    3,0

Muss nicht unbedingt sein

Melanie (31-35) · Dezember 2018

Die Lage ist das Einzige was gut war. da ich kurzfristig gebucht hatte gab es nicht mehr viel Auswahl weshalb ich mich für dieses Hotel entschieden hatte. Die Lage ist echt super aber der Rest überhaupt nicht. Sehr viele Osteuropaer und Asiaten im Hotel.

Zimmer

das Zimmer hatte keinen Kleiderschrank nur 3 winzige Schubladen und ein paar Kleiderblügel zum Aufhängen. Deutsches Fernsehen war gar nicht vorhanden selbst deutsche Welle gab es nicht. Das Bad war sehr klein und es gab nur 2 große Handtücher. Kleine Handtücher waren gar nicht vorhanden. Die Zimmer waren sehr hellhörig und die Türen sehr laut

Service

Die Rezeption hat für mich einen desinteressierten Eindruck gemacht. Man wurde schnell abgefertigt und hatte nie ein Lächeln bekommen. Ich hatte nach ein paar allgemeinen Infos zur Stadt gefragt die sie mir leider nicht beantworten konnten. Hier musste ich mir die Info aus dem Internet holen. Beim Frühstück wurde lustlos nach Ewigkeiten das Geschirr weggeräumt

Lage & Umgebung

Direkt am Deira City Center. Zur Metro nur gerade mal 2 Min. Auch die Busstation war innerhalb 3 Min erreichbar. Der Sightseeing Bus fast direkt gegenüber vom Hotel. Nur 10 Min mit der Metro zum Flughafen. mit der Metro war man in kürzester Zeit an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Gastronomie

Ich hatte nur Frühstück. Für ein Hotel mit wenig Sternen Auswahl und Geschmack ganz ok. Es gab 2 Säfte und einen Kaffeevollautomat, Müsli, 2 Sorten Wurst und Käse, etwas Obst und Gemüse und viel warmes Essen

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 24°
  • 25°
  • 28°
  • 32°
  • 37°
  • 39°
  • 41°
  • 40°
  • 39°
  • 35°
  • 31°
  • 26°

Wassertemperatur

  • 22°
  • 21°
  • 23°
  • 25°
  • 27°
  • 30°
  • 31°
  • 32°
  • 32°
  • 30°
  • 27°
  • 25°

Sonnenstunden

  • 8 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 10 h
  • 11 h
  • 11 h
  • 10 h
  • 10 h
  • 10 h
  • 10 h
  • 10 h
  • 9 h

Ihr Reiseziel

Die Vereinigten Arabischen Emirate - ein Wüstenparadies wie in Tausendundeiner Nacht

Die sieben Scheichtümer der Emirate versprechen Sonne, Sand und Luxus in märchenhaftem Ambiente. Der Urlauber erlebt ein einmaliges Wüstenflair in einem der luxuriösen Strandhotels oder vergnügt sich in einem der unvergleichlichen Einkaufsparadiese. Abenteurer kommen bei einem Trip in der Wüste auf ihre Kosten.

Zu Beginn der 1960er-Jahre führten die Erdölförderung und der Erdölexport zum Ausbau der Infrastruktur und zu einer Modernisierung des bislang beduinisch geprägten Lebensstils. Die einstigen Beduinendörfer wuchsen zu Städten, deren Skylines heute an New York erinnern. Luxuskarossen rollen im Schatten der Palmen auf den Boulevards entlang, die verschleierte Damenwelt geht in den Designer-Boutiquen ebenso wie im Gold Souk (Goldmarkt) einkaufen. Die in weiße Dishdashas gekleideten Männer bevorzugen die traditionelle Falkenjagd und das Kamelrennen. Darüber hinaus wird gerne Golf gespielt, oder man besucht einen der vielen Vergnügungsparks mit den Kindern. Längst haben sich die Einheimischen an den Tourismus gewöhnt und sind in der Regel nachsichtig, solange man als Tourist nicht in kurzen Hosen durch die Städte spaziert.

Um das dritte Jahrtausend vor Christus wanderten Siedler aus Mesopotamien (Dilmun-Kultur) in die Region des heutigen Emirats Abu Dhabi ein. Sie lebten dort von Landwirtschaft, Jagd sowie Fischfang und begannen Handel mit den Sumerern. Im achten Jahrhundert wurde der Islam zur Volksreligion am Golf. Julfar, das heutige Emirat Ras Al-Khaimah, entwickelte sich zu einer bedeutenden Seefahrer- und Handelsstadt, die die Schifffahrt zwischen Mesopotamien und Indien förderte, bis die Portugiesen zu Beginn des 16. Jahrhunderts die Herrschaft am Golf übernahmen. 1622 vertrieben die Briten die Portugiesen und nahmen Einfluss auf die Golfregion. Beduinenstämme gründeten Abu Dhabi, Dubai und Ras Al-Khaimah. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts nahm der Einfluss der Briten in den Scheichtümern zu. 1820 setzten sie einen Vertreter in Sharjah ein und schlossen 1835 Protektoratsverträge mit den Scheichtümern. 1958 entdeckte man in Abu Dhabi Erdöl; anschließend auch in Dubai. Die Neuzeit begann, als die ersten Tanker Abu Dhabi verließen und dafür "Petrodollars" ins Land flossen. 1970 zog sich Großbritannien aus der Golfregion zurück; 1971 erhielt die Region ihre Unabhängigkeit. Am 2. Dezember 1971 schlossen sich die Scheichtümer Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Ajman, Ras Al-Khaimah, Umm Al Quwain und Fujairah zu den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammen.

Orte

Sharjah ist das drittgrößte Emirat und das einzige mit vier Exklaven in anderen Scheichtümern. Sharjah grenzt an den Persischen Golf und an den Golf von Oman. Durch vergleichsweise geringe Vorkommen an natürlichen Rohstoffen wie Öl setzte das Emirat schon vor drei Jahrzehnten auf den Tourismus und begann mit dem Bau von Luxushotels. Durch die Einführung eines strikten Alkoholverbots, auch in Hotels, gingen die Besucherzahlen zurück. Erholen konnte sich das Emirat durch günstigere Preisangebote. Sharjah-Stadt lockt seine Besucher durch ein breites Angebot an Kunst und Kultur. Es gibt insgesamt sechs Museen, die mit kostenfreiem Eintritt dem Besucher die Kultur des Landes nahe bringen. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die traditionellen Souks. Der Souk Al Arase bietet seinen Besuchern unter anderem landestypische Kleidung, Parfums und Antiquitäten. Die Stadt ist zudem für ihre zahlreichen Moscheen bekannt.

Abu Dhabi ist mit 67.300 km² mit Abstand das größte der sieben Emirate. Dadurch, dass das Emirat ein sehr üppiges Vorkommen an Gas und Öl besitzt, konzentriert sich das wirtschaftliche Einkommen weniger auf den Tourismus oder den freien Handel. Wer in Abu Dhabi auf einer der Autobahnen unterwegs ist, wird feststellen, dass diese von Grünstreifen, auf denen Dattelpalmen und Sträucher gedeihen, gesäumt sind. Das ist nur deshalb möglich, da enorme Mengen an Meerwasser in den Entsalzungsanlagen in Trinkwasser umgewandelt werden. Die Stadt Abu Dhabi, gelegen auf einer Insel, ist reich an Parkanlagen und wird deshalb auch "Garden-City of the Gulf" genannt. Eines der Vorzeigeobjekte ist die an der Nordseite der Stadt verlaufende Corniche, eine etwa sechs Kilometer lange Strandpromenade, die mit großzügigen Grünflächen und Blumenbeeten zum Spaziergang, Joggen und Fahrradfahren einlädt. Außer einen fantastischen Blick auf den Arabischen Golf bietet die Corniche dem Besucher Restaurants und Spielplätze.

Dubai ist mit 4.114 km² Fläche das zweitgrößte der sieben Emirate und liegt zwischen Abu Dhabi und Sharjah. Die Stadt Dubai wird fast völlig vom Dubai Creek, einem Ausläufer des Persischen Golfs, geteilt. Der Meeresarm bildet einen natürlichen Hafen, der noch heute ein wichtiger Bestandteil des Handels ist. Überhaupt gilt das moderne Dubai als Handels- und Wirtschaftszentrum und ist somit Dreh- und Angelpunkt für Finanzen, Güter und Dienstleistungen im Nahen Osten. Abgesehen davon lockt das Emirat mit traumhaftem Wetter und, vor allem seine Hauptstadt, mit zollfreiem Wareneinkauf, einer Vielzahl an Sportangeboten und Hotels, deren Luxus keine Grenzen zu kennen scheint. Der Tourismus ist über die letzten Jahre in Dubai zum Wirtschaftsfaktor Nummer eins geworden, was sich in den gewaltigen Bauvorhaben zeigt. Vor der Küste der Stadt werden künstliche Inseln angelegt. "The Palm Deira", "The Palm Jumeirah" und "The Palm Jebel Ali" sind Inselgruppen, die in Form einer Palme gestaltet wurden. "The World Dubai" empfindet die Umrisse der Kontinente durch 300 kleine, künstlich angelegte Inseln nach. Der Burj Khalifa ist seit dem Jahr 2010 sowohl das höchste bis heute errichtete Gebäude als auch das höchste Bauwerk der Welt mit einer Höhe von 829,8 Metern.

Wissenswertes

Ländername:

Vereinigte Arabische Emirate (VAE)

Hauptstadt:

Abu Dhabi (etwa 1,8 Millionen Einwohner)

Staatsform:

Föderation von sieben autonomen Emiraten; patriarchalisches Präsidialsystem mit traditionellen Konsultationsmechanismen.

Lage und Klima:

Die Vereinigten Arabischen Emirate liegen auf der Arabischen Halbinsel am Arabischen Golf. Das Klima ist teils tropisch, teils sehr trocken. Die Wintermonate sind angenehm, die Sommer sehr heiß.

Höchste Erhebung:

Die höchste Erhebung der Emirate ist der Jebel Yibir mit 1.527 Metern.

Fläche:

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine Gesamtfläche von 83.600 km².

Bevölkerung:

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben über 9,3 Millionen Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Arabisch. Mit Englisch kommt man überall gut zurecht.

Währung:

Die Landeswährung ist der Dirham (AED). 1 Euro = 5,04 AED (Stand 06.03.2014).

Maße und Gewichte:

Es gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem. Kraftstoffe wie Benzin oder Diesel werden jedoch in Gallons berechnet. 1 US Gallon = 3,79 Liter.

Strom:

230/240 Volt, 50 Hz. Die meisten Hotels verfügen über geeignete Steckdosen. Zudem gibt es passende Adapter in jedem Supermarkt vor Ort preiswert zu kaufen.

Zeitunterschied:

MEZ + 3 Stunden

Auskunft:

Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing, Bockenheimer Landstraße 23, D-60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 710 002-0, Internet: www.visitdubai.com/de/.

Einreise:

Deutsche und Österreicher können visafrei mit einem noch sechs Monate über die Ausreise hinaus gültigen Reisepass zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage pro Halbjahr in die VAE einreisen. Für Kinder empfiehlt es sich, ebenfalls einen noch sechs Monate gültigen Kinderreisepass mitzuführen.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig Ihren Hausarzt. Die Behandlungen müssen sofort bezahlt werden. Lassen Sie sich für die erbrachten Leistungen eine Rechnung geben, damit Sie diese nach Ihrer Rückkehr bei Ihrer Krankenkasse zur möglichen Erstattung einreichen können.

Sehenswertes

Fahrt durch die Dünen:

Mit dem Jeep geht es hinein in die stellenweise 50 Meter hohen Dünen. Mit atemberaubenden Fahrmanövern lenkt der Fahrer den Jeep die sandigen Abhänge rauf und runter. Nach der abenteuerlichen Fahrt wartet ein klassisch arabisches Abendessen in einem Beduinencamp hinter den Dünen. Im Anschluss hat der Besucher die Möglichkeit, im Camp unter freiem Himmel zu übernachten.

Fahrt auf dem Creek:

Der Creek ist mit elf Kilometern eine der längsten Wasserstraßen der Welt und teilt fast ganz Dubai in zwei Hälften. Neben den zahlreichen Handelsschiffen, die noch heute am Creek anlegen, gibt es Wassertaxis, die man für eine Rundfahrt mieten kann. Eine Fahrt mit einer so genannten Abra ist mit einem traditionellen Holzschiff oder mit einem modernen, klimatisierten Schiff möglich und sehr empfehlenswert. Vom Creek aus zeigt sich Dubai in allen Facetten und gerade nachts birgt die beleuchtete Skyline Dubais ihren besonderen Reiz.

Dubai National-Museum:

In den Siebziger Jahren wurde das Al-Fahidi Fort restauriert und in das Dubai Nationalmuseum umgewandelt. Das Museum ist zweigeteilt: Im Heritage wurden traditionelle Häuser, Beduinenzelte sowie Gewürz- und Marktstände nachgebaut. Lebensgroße Puppen beleben zusätzlich die nachgestellten Szenen. Daneben gibt es eine Ausstellung vom damaligen Kunsthandwerk, Werkzeugen und Ausgrabungsfunden. Das Diving Village, der zweite Teil des Museums, als Perlendorf bekannt, zeigt eine Fotostrecke über traditionelle Perlenfischerei. In einem Tauchbecken werden die Methoden der früheren Perlentaucherei anschaulich dargestellt.

Jumeirah Moschee:

Man sagt, die Jumeirah Moschee sei die größte und schönste Moschee Dubais. Sie ist vollkommen aus Stein erbaut mit großer Kuppel und Zwillingsminarett, dem Symbol für das Tor zum Himmelreich. Im Inneren der Moschee wird der Besucher augenblicklich in den Bann der kunstvoll gearbeiteten Ornamente gezogen. Die Gebetshalle der Moschee hat fünf Kuppeln, ausgestattet mit fünf reichlich verzierten Säulen. Eine Führung durch die Jumeirah Moschee zahlt sich auf jeden Fall aus, da dem Besucher sowohl die islamische Kultur als auch die Architektur näher gebracht werden. Touristen sind jedoch dazu angehalten, entsprechende Kleidungsvorschriften zu beachten.

Lesenswertes

Reiseführer Dubai - Der Stadtreiseführer.

Maximilian Gey, Miramar Verlag, 2018. Informativer und gut strukturierter Cityguide in einem tollen Look. Mit Metroplan und herausnehmerbarer Faltkarte.

MERIAN live! Reiseführer Abu Dhabi.

Birgit Müller-Wöbcke, Merian / HOLIDAY, 2018. Guter Kompaktreiseführer mit allen relevanten Informationen für eine Reise nach Abu Dhabi.

Baedeker Reiseführer Dubai, VAE.

Manfred Wöbcke, Baedeker, 2018. Sehr umfangreicher Reiseführer mit großer Reisekarte.

Reisen mit Kindern

Der bei Familien sehr beliebte "Wild Wadi Waterpark" ist ein Anziehungspunkt für Kinder und Eltern gleichermaßen. Für ausreichend Kühlung vor der Wüstenhitze sorgen 23 Schwimmbecken. Zudem verfügt der Park über 30 Wasserrutschen. Bei so viel Abenteuer muss natürlich auf das leibliche Wohl geachtet werden: Es gibt zwei verschiedene Fast-Food Restaurants sowie Barbecue und Eiscremestände. Vorsicht: Der Eintritt ist sehr teuer.

Auf einer Fläche von 25 Hektar bietet der Themenpark "Ferrari World" auf der Yas-Insel in Abu Dhabi seit 2010 seinen Gästen viel Abwechslung. Neben dem weltgrößten überdachten Themenpark gibt es 20 Attraktionen rund ums schnelle Autofahren sowie eine der schnellsten Achterbahnen der Welt mit einer Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h die Forumla Rossa. Südlich der Ferrari World wird seit 2009 auf dem Yas Island Circuit jährlich der Große Preis von Abu Dhabi der Formel 1 ausgetragen.

Eine willkommene Abwechslung ist der Zoo von Dubai im Stadtteil Jumeirah. Der älteste Zoo der arabischen Halbinsel ist sehr gut erreichbar; ein Rundgang durch den zwei Hektar großen Zoo dauert zwischen ein und zwei Stunden. Dennoch gibt es sehr viele verschiedene Tierarten zu bewundern wie arabische Wildkatzen, seltene Schimpansenarten, arabische Wölfe, Strauße, Tiger, Giraffen und Reptilien.