p.P. ab 83,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See
Hotel Residence Starnberger See

Hotel Residence Starnberger See

Deutschland | Bayern | Feldafing
  • Wellness
  • Sport
  • WLAN
  • Haustiere

Feldafing.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Hotel Residence Starnberger See

Deutschland | Bayern | Feldafing

Ihr Hotel

Ort

Feldafing

Inklusive

  • Weihnachten: 24.12. warten aufs Christkind bei Kaffee/Tee und Gebäck, 25.12. Bingo-Nachmittag, festliches 4-Gänge-Menü, Weihnachtsüberraschung auf dem Zimmer
  • Silvester: 31.12. Silvestergaladinner: Empfang in der Lobby, 5-Gänge-Menü, Silvesterball mit Liveband, Feuerwerk im hoteleigenen Park, Mitternachtsimbiss, Katerfrühstück am 1.1. bis 11 Uhr

Zimmer (DA/EA)

Nichtraucher, Schreibtisch, Badewanne, Haartrockner, Minibar, Safe, 1 TV (Sat-TV, Flachbildschirm), Telefon, Balkon oder Terrasse

Familienzimmer

>Nichtraucher, Schreibtisch, Badewanne, Haartrockner, Minibar, Safe, 1 TV (Sat-TV, Flachbildschirm), Telefon, Balkon oder Terrasse

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet
  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Abendessen (Buffet oder 3-Gänge-Menü), Weihnachtsdinner, Silvesterdinner

Karte

Feldafing

Bewertungen

HolidayCheck
  • 75,9% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,8
  • 344 Bewertungen
  • Hotel
    4,8
  • Zimmer
    4,8
  • Service & Personal
    4,7
  • Lage & Umgebung
    5,2
  • Essen & Trinken
    4,6
  • Sport & Unterhaltung
    4,7

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 82 Bewertungen
  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    3,0

keine 4 Sterne wert

Ralf (56-60) · Juli 2019

Typisches Seminarhotel, dass am Wochenende für Wellness wirbt. Etwas in die Jahre gekommen, der Wellnessbereich lieblos, und nicht sehr einladend.

Zimmer

Zimmer von der Größe ok, Dusche in der Badewanne. Balkon reicht gerade für eine Person.

Service

Servicepersonal teilweise überfordert. Tische sind keiner Servicekraft zugeordnet, sodass sich keiner für einen so richtig zuständig fühlt.

Gastronomie

Erster Abend wurde Buffet angeboten. Salatbar bestand zu 80% aus Dose oder Glas. Fertigprodukte standen im Vordergrund (Frikadellen, Gemüse, Soßen). Frühstück für 4 Sterne ebenfalls überschaubar. Weißwürste wurden Samstags angeboten, jedoch kein süßer Senf. Frische Backwaren am Sonntag Fehlanzeige.

Sport & Unterhaltung

Wellnessbereich gleich einem Irrgarten. Um dorthin zu gelangen muss Aufzug genommen werden. Allgemein wird der Bereich eher vernachlässigt. Charme der 90 iger und lieblos.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    3,0

Hotel ok, aber eher keine 4 Sterne

Nic (36-40) · Juli 2019

Hotel ok, aber nichts besonderes. Für 4 Sterne mehr erwartet. Frühstück eher enttäuschend. Zimmer sauber und groß...

Zimmer

Das Zimmer war sehr groß und hatte viel Ablagefläche und viele Schränke. Die Dusche war in der Badewanne integriert was für ältere Menschen evt schlecht sein kann. Schade fand ich, obwohl Doppelzimmer mit Doppelbett, dass es nur auf der einen Seite des Bettes ein Licht zum Lesen gab und auch auf der Terrasse nur ein Stuhl stand. Unser Zimmer lag zudem zur Straßenseite, so dass man nachts ständig den Straßenlärm hatte. (Wir hatten aber auch das Fenster gekippt, da es in dieser Woche sehr heiß war). Das Zimmer war übrigens auch sehr sehr dunkel und selbst tagsüber musste man das Licht anmachen. Lag vielleicht aber auch nur an unserem Zimmer, da dort einige Bäume standen. Im Herbst/Winter wo es draußen eher dunkel ist möchte ich dieses Zimmer nicht haben.

Service

Beim Einchecken wurde uns gesagt, dass es im ganzen Haus W-LAN gibt. Das können wir absolut nicht bestätigen! Denn zu 80% hatten wir kein Empfang. Wir haben es auch zweimal an der Rezeption reklamiert und es wurde jedesmal gesagt, dass es dem Techniker weitergegeben wird. Aber gebessert hat sich nichts. Ob das Geschäftsreisende so toll finden? Dann hatten wir noch ein Erlebnis am Pool. Wir waren eine Runde schwimmen und sind dann draußen auf den Liegen gelegen. Als wir wieder reinwollten, haben wir festgestellt, dass die Tür zum Poolbereich noch nicht offen war und wir somit nur raus, aber nicht wieder rein konnten (um 12 Uhr!). Also einmal um das ganze Hotel aussenrum gelaufen und an der Rezeption das Problem geschildert. Es wurde mir auch versprochen, dass gleich jemand vorbeigeschickt wird. Eine Stunde später war immer noch nichts passiert, so dass wir nochmals reklamiert haben und auch darum gebeten haben, dass sie doch bitte auch den Sonnenschirm öffnen möchten da es 32 Grad hatte! Diesmal kam dann sofort jemand.

Lage & Umgebung

Zum Starnberger See sind es zu Fuß ca 10 min, zum Bahnhof ca. 15 min.. Schön ist , dass man den See vom Hoteleingang bereits sehen kann! Das Hotel liegt direkt an einer Hauptstraße , so dass man je nach Zimmerlage, auch nachts keine Ruhe hat.

Gastronomie

Wir haben nur im Hotel gefrühstückt. Aber das war eher enttäuschend und gar nicht abwechslungsreich. Weisswürste gab es z.B. in einer Woche nur einmal, Brezen gab es nicht. Absolutes No-Go bei 4 Sternen: es gab einen frischen Obstsalat aber auch 3 Schüsseln mit Obst aus der Dose!!! Und das im Sommer wo es frisches Obst in Massen gibt....

Sport & Unterhaltung

Wir haben den Poolbereich genutzt, den wir sehr lieblos fanden. Außer einigen künstlichen Blumen gab es keinerlei Deko. Ausserdem war es eine Weltreise bis zum Pool, zu dem man wegen einem halben Stockwerk den Aufzug nehmen musste! Umkleide habe ich keine gesehen. Auch zu den Duschen musste man einen gewissen Weg zurücklegen, so dass wir des öfteren beobachten konnten, dass viele dann einfach auf eine Dusche vor dem Bad verzichten.... Schade, denn im Polbereich wäre genügend Platz für 1-2 Duschen und eine Umkleide.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    3,0

Nicht empfehlenswert für Urlaubssuchende

Tanja (31-35) · Juli 2019

Hotellage und Wellnes gut, dass ist aber auch das Beste daran. Optisch nicht gerade ein Hingucker. Es ist durch und durch ein Tagungshotel ohne Charm. Die untere Bar war am Wochenende nicht besetzt , nur in der Lobby. Durften aber gnädigerweise eine Runde Billard spielen alleine in der American Bar, danach wurden wir freundlich aber bestimmt rausgebeten. Verstehe nicht wie man mit 2 Bars wirbt und dann nichtmal Personal dafür hat. Der Kellner konnte defintiv nichts dafür. Ich verstehe nicht woher die 4 Sterne kommen, vllt sollte dies mal wieder überprüft werden.

Zimmer

Zimmer eher .. naja. Für unser gebuchtes Doppelzimmer Superior sah es eher nicht aus. Doppelbett Fehlanzeige, 2 Einzelbetten die aussahen als wären sie Aufstellbetten mit einer Matratze oben drauf. Auch nicht gerade bequem,aber damit kamen wir 2 Nächte klar. Überall Teppichboden , was schon einen modrigen Geruch beim Betreten des Zimmers ausmachte. Kein Wasserkocher sowie Tee/Kaffee auf dem Zimmer (was für mich zu einem 4 Sterne Hotel einfach ganz klar dazu gehört). Dusche in Badewanne integriert. Mit Spinne als Mitbewohner. Hier war auch Keine Abluft im Badezimmer, daher sehr stickige Luft. Ein Safe gab es und eine Minibar. Die Zimmmer sind sehr groß und haben einen Schreibtisch sowie größeren Kleiderschrank.

Service

Rezeption immer super freundlich und hatte auch super Tipps für Ausflüge.

Lage & Umgebung

Zum Starnberger See sind es 10 Gehminuten. 2 tolle Bars mit Steg direkt in der Umgebung wo man auch lecker essen gehen kann. Vorallem das Strandbad ist positiv zu erwähnen. Leider hatten wir kein schönes Wetter ,aber dafür konnten wir den See per Schiff erkunden. Zur Anlegestelle von den Schiffen in Starnberg sind es 10min. mit dem Auto.

Gastronomie

Das Frühstücksbuffet war sehr enttäuschend und definitiv keine 4 Sterne Wert. Aufschnitt und Brötchen standen bereit, Rühreier in einer Warmhaltebox, wo es einfach nur eklig war und es schmeckte auch nach nichts. An einem Tag gab es Weißwürste ( lieblos in einem Topf ohne Deckel und schon farblich angelaufen)... Ein Armutszeugnis für Bayern... Und gerade Sonntags wo man denkt hier wird es eventuell was anderes oder "besonderes" geben, gab es keine Weißwürste und keine Brezeln.. was ist da der Sinn ? Es gab dafür Fleischkäse angelaufen auf einem Teller.. schön kalt und eklig. Frühstückseier waren unterteilt in weich und hart, wobei das weiche Ei auch hart innen war ( 4mal) 3 Säfte zur Auswahl.. und 3 verschiedene Joghurts. Positiv : wir haben nach Sojamilch gefragt und diese ohne Aufpreis erhalten. Was EIN Wunder, denn wenn man ein Spiegelei wollte kam dies mit einer Rechnung 🤣 Die Bedienungen waren auch nicht gerade zuverlässiges Servicepersonal. Hat man die Kaffemaschine "falsch" bedient, bekam man gleich einen Einlauf.. plötzlich stand die ältere Dame da und erklärte wie es richtig geht , aber eher mit dem Finger auf einen zeigend. Service kann auch freundlicher sein. Abendessen waren wir daher nicht und sind lieber auswärts gegangen, was super war.

Sport & Unterhaltung

Bademantel gab es nur gegen Gebühr, dafür waren auf dem Zimmer Handttücher extra für den Wellnes Bereich. Hätte man auch kostenlos zur Verfügung stellen können, da wir von der Rezeption erfahren haben das es kostenlos bei verschiedenen Buchungsportalen angeboten wird. WLAN angeblich im ganzen Hotel, was nicht stimmte... höchstens in der Lobby. Sonst hat man nur direkt im Hotel die Möglichkeit sich Fahrräder gegen Gebühr auszuleihen, auch E-Bikes, was super ist bei der Landschaft. Positiv war wirklich nur der Wellnesbereich. Saunen sehr sauber und ordentlich. Ein super Becken für Wechseldusche danach und die Sanitärbereiche sehr sauber. Das Becken hat eine Gegenstromanlage wo erst nicht lief, dann aber nach mehrfachen Versuchen funktionierte.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    3,0

Seminarräume ohne AC völlig inakzeptabel

Seminarteilnehmer (36-40) · Juni 2019

Habe das Hotel im Zuge einer 3tägigen Schulung besucht. Das Hotel selbst war ganz gut. Die Zimmer sehr geräumig mit Balkon und großem Bad. Frühstück und Mittagessen waren gut. ABER: Die Seminarräume (sowie auch das restliche Hotel) sind nicht klimatisiert. Ab gewissen Außentemperaturen ist es in den Seminarräumen nicht auszuhalten. Für ein Tagungshotel ein absolutes No Go.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 10°
  • 13°
  • 19°
  • 22°
  • 24°
  • 24°
  • 19°
  • 14°

Ihr Reiseziel

Willkommen in der Ursprünglichkeit des Bayerischen Waldes!

Herrliche Natur, kulturelle Highlights, historische Denkmäler und viel Ruhe und Entspannung, das finden Sie im Bayerischen Wald. Die größte Waldlandschaft Mitteleuropas (rund 6.000 Quadratkilometer Fläche) liegt zwischen der Donau sowie der deutsch-tschechischen und der deutsch-österreichischen Landesgrenze.

Der Bayerische Wald wurde 1970 zum ersten deutschen Nationalpark ernannt. Die facettenreiche Flora und Fauna kann auf über 200 Kilometern markierten Wanderwegen entdeckt werden.

Der Bayerische Wald wird vom 1.456 Meter hohen Großen Arber gekrönt. Erst im Hochmittelalter wurde er besiedelt, zunächst von Forst- und Landwirtschaft, später aber auch vom Bergbau und der Glaserzeugung. Das hier gefertigte Kristallglas war aufgrund seiner Qualität sehr beliebt an den Fürstenhöfen Europas. Mit dem Auto kann die so genannte Glasstraße besichtigt werden. Vom "Europäischen Bleikristallzentrum" Neustadt bis nach Passau, mit der weltgrößten Sammlung Böhmischen Glases, führt die Route.

Regensburg, Straubing, Deggendorf und Passau bieten Kunst- und Kulturhungrigen eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Entlang der blauen Donau finden in den malerischen Städten, Schlössern und Klöstern überregional bekannte Festspiele statt. Auch Musikveranstaltungen und andere kulturelle Ereignisse werden hier veranstaltet.

Ein Besuch im Bayerischen Wald lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Gerade im Winter locken die romantisch verschneiten Wälder, endlose Loipen durch die schneeweißen Landschaften, grandiose Pisten für Skifahrer und Snowboarder sowie temporeiche Rodelbahnen. Die schneesicheren Gebiete wie das Arberland sind im Winter einfach ein Traumziel. Doch die großartige Naturvielfalt, die einzigartige Kultur, Bayerns Gastfreundschaft und die kulinarischen Genüsse machen den Bayerischen Wald auch ganzjährig zu einem einmaligen Ziel für Ihren Urlaub. Besonders im Frühling, Sommer und Herbst erfreuen sich Wanderer und Mountain-Biker an der sattgrünen und abwechslungsreichen Natur.

Orte

Bodenmais ist ein Luftkurort am Fuße des Großen Arbers. In der Umgebung lädt ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen zu ausgiebigen Spaziergängen und Wanderungen ein. In der näheren Umgebung befinden sich das historische Silberbergwerk mit dem 600 Meter langen "Barbarastollen", eine "Gläserne Destille" mit dazugehörigem Schnapsmuseum der Schnapsbrennerei Penninger und, auf dem Weg zum Arber, wunderschöne Wasserfälle mit bis zu 200 Metern Höhe.

Die Stadt Deggendorf mit 32.000 Einwohnern gilt als das "Tor zum Bayerischen Wald". Sie liegt zwischen den Höhenzügen des Bayerischen Waldes und der Donauebene. Deggendorf beeindruckt vor allem durch seine Höhenunterschiede, die von der Stadtmitte bis zum höchsten Punkt über 800 Höhenmeter betragen. Deggendorf profitiert von seiner zentralen, strategisch günstigen Lage: es gilt als pulsierendes Handels- und Kulturzentrum und als "Perle der Donau". Das ausgeprägte kulturelle Leben wird ergänzt durch ein vielfältiges Freizeit- und Unterhaltungsangebot in einer wunderschönen Umgebung.

Drachselsried ist ein malerischer Ort im Zellertal und zählt zu den beliebtesten Feriengebieten des Bayerischen Waldes. Das Tal bietet eine wunderbar sonnige und geschützte Lage sowie etwa 1.900 Gästebetten. Drachselsried ist ein anerkannter Erholungsort.

Freyung erstreckt sich von 550 bis 860 Meter über dem Meer. Es liegt inmitten eines umfangreichen Wander- und Radwegenetzes. Im Winter wird es zum Paradies für Wintersportbegeisterte mit seinen wunderschönen Pisten und fast endlos erscheinenden Loipen. Durch die vielen Museen und Ausstellungen, dem Schloss Wolfstein, der Bergglashütte Weinfurtner sowie bei traditionellen Festen wird kulturell interessierten Besuchern viel Abwechslung geboten.

In Passau vereinen sich Donau, Inn und Ilz. Diese geografische Lage brachte der Stadt auch den Beinamen "Dreiflüsse-Stadt" ein. Schon in der Steinzeit ließen sich hier erste Siedler nieder. Passau gilt, seit seiner Zeit als fürstliche Residenz, als eine der schönsten Städte Europas. Die bekanntesten Wahrzeichen der Stadt sind der St. Stephans-Dom aus dem 16. Jahrhundert und die Residenzen und Flusspromenaden, die der barocken Altstadt einen fürstlichen Glanz verleihen. Auch die Burg Veste Oberhaus oder die Wallfahrtskirche Maria Hilf sind einen Besuch wert.

Straubing ist eine mittelalterliche Stadt. Auf ihrem Terrain lassen sich Besiedlungen nachweisen, die auf fast 8.000 Jahre zurückreichen. Das historische Stadtbild mit den herausragenden Türmen bietet einen einzigartigen Anblick. Bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist der "Römische Schatzfund von Straubing" aus dem 2. Jahrhundert. Trotz der jahrtausendealten Geschichte blüht in Straubing das Leben: alljährlich zu erleben beim Gäubodenvolksfest oder den Agnes-Bernauer-Festspielen.

Zwiesel liegt 570 bis 750 Meter über dem Meer. Hier treffen der Große und Kleine Regen aufeinander, die Berge Falkenstein, Rachel und Hennenkobel bilden ein prächtiges Panorama. Die für ihre Glasproduktion berühmte Stadt ist schon seit 1421 ein Zentrum der Herstellung und Veredelung von Glas. Die zahlreichen Glasbläsereien, Galerien und Hütten bieten einen faszinierenden Einblick in dieses edle Kunsthandwerk. Die Umgebung bietet zahlreiche Fluss- und Bergwanderwege auf die Gipfel von Falkenstein, Arber oder Rachel. Eine weitere Ausflugsmöglichkeit bietet die "Schachtentour", die durch Hochmoore, Schachten und Hochweiden führt. Die seit den 70er Jahren ausgetragenen Weltcup-Skirennen am Großen Arber sind ein weiterer Publikumsmagnet.

Wissenswertes

Regionsname:

Bayerischer Wald

Größte Stadt der Region:

Die größte Stadt der Region ist Regensburg mit etwa 149.000 Einwohnern.

Fläche:

Der Bayerische Wald hat eine Fläche von 300.000 Hektar.

Höchste Erhebung:

Der Große Arber mit einer Höhe von 1.456 Metern ist der höchste Berg im Bayerischen Wald.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters ist nicht notwendig.

Auskunft:

Alle Bundesländer und ein Großteil der Urlaubsorte und -städte verfügen über eigene Fremdenverkehrsämter. Siehe auch www.germany.travel/de/index.html sowie www.naturpark-bayer-wald.de und www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

Einreise:

Deutschland ist Teilnehmer am so genannten Schengener Abkommen. Daher finden keine Passkontrollen bei der Einreise mit dem Auto statt. Gültige Personaldokumente sind dennoch mitzuführen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder ab der Geburt bei Grenzübertritt ein gültiges Reisedokument mit Lichtbild.

Reisen mit Haustieren:

Wer mit seinem Haustier in ein anderes EU-Land reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen, der das Tier als gegen Tollwut geimpft ausweist.

Mautgebühren:

Das gesamte Straßennetz in der Bundesrepublik ist für PKW und Motorräder gebührenfrei.

Höchstgeschwindigkeiten:

In Deutschland gelten - sofern nicht anders ausgeschildert - folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder und PKW: 50 km/h innerorts, 100 km/h außerorts, auf Autobahnen besteht keine grundsätzliche Geschwindigkeitsbegrenzung. Für Gespanne ist auf Straßen und Autobahnen die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h vorgeschrieben; für Wohnmobile gelten 100 km/h. Wenn nicht anders geregelt, wird für Schnellstraßen und Autobahnen eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h empfohlen.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Im PKW besteht Anschnallpflicht auf allen Sitzen. Motorradfahrer und Beifahrer müssen Helme tragen. Das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über Freisprechanlage gestattet. Motorräder müssen rund um die Uhr Abblendlicht einschalten. Verkehrsverstöße werden in Deutschland mit hohen Bußgeldern geahndet. Bei Zahlungsverweigerung kann das Fahrzeug beschlagnahmt werden. Bei winterlichen Straßenverhältnissen müssen Winterreifen benutzt werden. In Hochgebirgslagen sollten im Winter Schneeketten mitgeführt werden.

Sehenswertes

Burgfestspiele Neunußberg:

Die Burgfestspiele von Neunußberg sind gerade für Theaterfreunde eine einmalige Attraktion. Der historische "Böcklerkrieg" wird von den über 100 Laiendarstellern authentisch, leidenschaftlich und mitreißend dargestellt.

Burgruine Altnußberg:

Diese Burgruine ist eine der größten und ältesten Burganlagen im Süden Deutschlands. Erbaut wurde sie im 12. Jahrhundert. Nach ihrer Zerstörung im Jahre 1469 blieb sie über 500 Jahre lang verschüttet und wurde erst 1983 wieder freigelegt. Die zahlreichen archäologischen Funde sind im Burgmuseum zu bewundern.

Burgruine Weißenstein:

Die 750 Meter hoch auf dem Pfahlfelsen thronende Ruine war einst eine prächtige Burg aus weißem Felsgestein. 600 Jahre nach ihrem Bau wurde sie 1742 zerstört. Der Burgturm bietet einen fantastischen Ausblick über einen großen Teil des Bayerischen Waldes.

Dom St. Stephan:

In Passau birgt der St.-Stephansdom das größte barocke Kircheninterieur nördlich der Alpen. Besonders die 1726 in Wien gefertigte, vergoldete Kanzel und der moderne Hochaltar mit dem Bildnis der Steinigung des Kirchenpatrons Stephanus, 1952 von dem Münchner Bildhauer Prof. Josef Henselmann geschaffen, bieten einen einmaligen Anblick. Hier steht auch die größte Kirchenorgel Europas mit ihren fünf Orgelwerken und insgesamt 17.774 Pfeifen und 233 Registern.

Wie ein DSV-Adler:

Jeder, der das 14. Lebensjahr beendet hat, kann am Hohenbogen den Atomic Ski Jump wagen. Man springt eine Rampe und fliegt etwa 150 Meter durch die Luft. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Gesichert durch Seile und eingewiesen durch Fachpersonal kann sich jeder den Wunsch vom Skispringen erfüllen. Jeden Sonntag oder Feiertag von 11:00 bis 15:00 Uhr oder auf Anfrage.

Schloss Egg:

Die früher von Rittern bewohnte Burg stammt aus der Zeit der Neugotik und wurde erstmals um 1103 urkundlich erwähnt. Hier werden Führungen durch die Innenräume, die Schlosskapelle, den 45 Meter hohen "Hungerturm" und sogar zu Verliesen und zur Folterkammer angeboten. Heute wird die Burg vor allem für Hochzeiten und Feiern genutzt.

Trenck der Pandur vor Waldmünchen:

Das monumentale Freilicht-Festspiel erzählt die tragische Geschichte des Freiherrn Franz von der Trenck und zieht alljährlich zahlreiche Besucher an.

Lesenswertes

Rother Wanderführer / Goldsteig: Von Marktredwitz nach Passau.

Eva Krötz, Bergverlag Rother, 2018. Auf 38 Etappen wird der 660 km lange Fernwanderweg ausführlich in Wort Bild, Grafik und Karte beschrieben.

MARCO POLO Reiseführer Bayerischer Wald.

Christine Pierach, Mairdumont, 2017. Die wichtigsten Infos auf einen Blick bietet dieser gute und aktuelle Kompaktreiseführer mit hübschen Fotografien, knappen Texten und zahlreichen Listen und Empfehlungen sowie gutem Kartenmaterial.

Bayerischer Wald: Wandern und Einkehren. Mit Oberpfälzer Wald und Böhmerwald.

Eva Krötz, Bergverlag Rother, 2018. Der umfangreiche und brandneue Wanderführer beschreibt 54 abwechslungsreiche Touren ausführlich in Wort, Bild, Karte und Diagramm.

Reisen mit Kindern

Der Bayern-Park, etwa 60 Kilometer westlich von Passau, ist ein Paradies für kleine und größere Kinder. Mit zahlreichen, hübsch gestalteten Fahrattraktionen treffen die Betreiber genau den Geschmack der jungen Fans. Von einer kindgerechten Achterbahn über eine Riesenschaukel und das Wildwasser-Rafting bis zu Trampolinspringen, einer Hüpfburg und dem Astronautentester ist für Action pur gesorgt. Daneben bietet der Park zahlreiche Wildgehege und zwei Rodelbahnen.

Der Waldwipfelweg in St. Englmar ist ein beeindruckender Ausflug für die ganze Familie. Neben dem imposanten Weg durch die Baumwipfel gibt es tolle Spielplätze und viele Stellen zur spielerischen Auseinandersetzung mit der Natur und Naturgewalten. Viel Spaß kommt auch beim Haus, das auf dem Kopf steht auf. Vor allem lassen sich tolle Fotos darin schießen. Unweit davon bietet das Rodel- und Freizeitparadies St. Englmar abwechslungsreiche Unterhaltung für Groß und Klein. Der Eintritt und einige Spielstationen sind frei, Sommerrodeln und andere Fahrattraktionen müssen einzeln bezahlt werden.

Wasserratten freuen sich besonders auf die 120 Meter lange Riesenrutsche im Rannasee. Rasant ist auch die Wildwasserbahn im Churpfalzpark in Loifling, dem größten Freizeit- und Erlebnispark in Ostbayern. Hier ist es besonders schön für kleine Kinder.

Bei schlechtem Wetter können Sie die gute Laune Ihrer Kinder mit dem Besuch des Babalu Funparks aufrechterhalten. Die großen Indoor-Spielplätze gibt es in Passau, Traunstein und Grafenau.