Limanaki Beach
Limanaki Beach
Limanaki Beach
Limanaki Beach

Limanaki Beach

Zypern | Zypern Süd | Ayia Napa

Direkt am Strand, Entfernung zum Stadtzentrum: Ca. 500 m, zentral.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Limanaki Beach

Zypern | Zypern Süd | Ayia Napa

Ihr Hotel

Ort

Ayia Napa

Lage

  • Direkt am Strand
  • Entfernung zum Stadtzentrum: Ca. 500 m
  • zentral

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne
  • Anzahl Zimmer: 95
  • Lobby
  • WLAN, kostenpflichtig, in den öffentlichen Bereichen
  • Öffentliches Internetterminal, kostenpflichtig
  • À-la-carte-Restaurant, Buffetrestaurant: mit Terrasse
  • Café, Lobbybar, Poolbar
  • Gartenanlage
  • Pool, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegestühle (kostenfrei)

Zimmer: Superior, Poolblick, Dusche oder Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar, Safe (kostenpflichtig), TV (Anzahl 1), Internet (WLAN, kostenfrei), Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Terrasse (möbliert) (DZ/DA).

Meerblick-Zimmer: Superior, Meerblick, Dusche oder Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar, Safe (kostenpflichtig), TV (Anzahl 1), Internet (WLAN, kostenfrei), Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Balkon (möbliert) (DZM).

Deluxe-Zimmer: Deluxe, Pool-/Meerblick, Dusche oder Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar, Safe (kostenfrei), TV (Anzahl 1), Internet (WLAN, kostenfrei), Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Balkon (möbliert) (DZL).

Executive-Zimmer: Executive, Meerblick, Sitzecke, Couch, Dusche oder Badewanne, WC, Bademantel, Badeslipper, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar, Safe (kostenfrei), TV (Anzahl 1, Flachbildschirm), Internet (WLAN, kostenfrei), Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Balkon (möbliert) (DZI).

Verpflegung: Frühstück: Buffet, Halbpension: Frühstück (Buffet), Abendessen (Buffet).

Information

Hotel - und/oder sonstige Service-/Dienstleistungen werden in Englisch oder in der jeweiligen Landessprache erbracht. Ein durchgängiger deutschsprachiger Service kann daher nicht sichergestellt werden!

Kinder

  • Spielplatz (außen)
  • Kinderpool (außen)

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Tischtennis
  • Fitnessraum

Karte

Ayia Napa

  • Direkt am Strand
  • Entfernung zum Stadtzentrum: Ca. 500 m
  • zentral

Bewertungen

HolidayCheck
  • 96,2% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,2
  • 224 Bewertungen
  • Hotel
    5,1
  • Zimmer
    4,9
  • Service & Personal
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,5
  • Essen & Trinken
    4,8
  • Sport & Unterhaltung
    5,0

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 51 Bewertungen
  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Hotel
    6,0

Gutes 3-Sterne Strandhotel am kleinen Hafen

Silvia (51-55) · November 2019

Ideales Stadt- und Strandhotel, mit kurzen Wegen alles erreichbar. Recht modern eingerichtet. In der Nachsaison (November) ideal zur Erholung.

Zimmer

Freies W-lan und kostenloser Tresor. Schöner großer Balkon mit Meerblick ab 2. Etage. Gute Matratzen. Großer Fernseher, wenig deutschsprachige Programme.

Service

Sehr freundlich und hilfsbereit.

Lage & Umgebung

Ca. 40 Min vom Flughafen Larnaka mit Leihauto. 1 Std. nach Nikosia. Sandstrand in Sichtweite.

Gastronomie

Umfangreiches Frühstückbuffet mit schönen Sitzmöglichkeiten auch im Freien direkt an der Hafenpromenade.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    6,0

Toll

Iwona (41-45) · November 2019

Sehr sauber, Badezimmer bisschen klein. Putzfrau oberflächlich. Transfer zum Hotel 45 min. Pool sehr kalt im November!

Lage & Umgebung

Tolle Lage

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    2,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    3,0

Für Leute mit mehr als Partyinteresse nicht super

Axel (51-55) · Oktober 2019

Es war unsere zweite Reise nach Zypern, und da wir bei der ersten nach Paphos 2017 offenbar einen Glückstreffer mit dem Hotel gehabt hatten, lag unsere Messlatte vielleicht relativ hoch. Allerdings hatten wir damals eine Woche „vier Sterne plus“ mit Alltours für 580 Euro, während das Limanaki nach Landeskategorie vier Sterne, nach internationalem Standard aber nur drei Sterne hat. Trotzdem hat die Woche im Limanaki 2019 mit Vtours International 840 Euro gekostet (beide Preise einschl. Easyjet, Transfer und Halbpension). Beim ersten Betreten des Limanaki-Hotels nahmen wir einen unterschwellig feuchten Geruch war, der uns an Schimmel erinnerte. Wir wurden von einer sehr netten, temperamentvollen Russin an der Rezeption empfangen. Auch hier war unser Zimmer im 3. OG komfortabel, modern, funktional, auf den ersten Blick supersauber – und hatte eine riesengroße Loggia (ca. 12 m2) mit zwei Liegestühlen, einem Tischchen und noch zwei Stühlen. Da hätten sie die Fensterfront zur Loggia glatt einen Meter weiter außen einbauen können. Gebucht hatten wir wieder ein Zimmer mit Meerblick. In Paphos hatte das gestimmt. Im Limanaki lag vor unserer Loggia der Hotelpool mit Liegestühlen und Palmen und einem offenen Flügel des Speiseraums, dahinter ein zweigeschossiger Restaurantneubau mit Flachdach, und erst dahinter waren der Yachthafen und das Mittelmeer zu sehen. Mit gutem Willen kann man das „Meerblick“ nennen. Beim Zimmer unter uns dürfen die das aber nicht mehr so bezeichnen. Auf den zweiten Blick war es nur so halb sauber. Auf dem gefliesten Fußboden waren ein paar fremde Haare. Im Bad waren ein paar kleine Schimmelstellen. Vom Kleiderschrank, auf man die Koffer am besten verstauen kann, kamen die Koffer völlig verdreckt mit hellgrauem Staub wieder runter. Als am zweiten Nachmittag nach unserer Ankunft unser Zimmer noch nicht gereinigt worden war, fragten wir mal an der Rezeption. Offenbar war die Reinigungsfrau genau in der einen Stunde unseres Nickerchens vorbeigekommen. Danach funktionierte es gut. Enttäuscht waren wir sowohl vom Frühstücks- als auch vom Abendbuffet. Vor allem: kaum Obst. In Paphos hatte es eine Maschine zum Orangen-Ausquetschen und immer frische Äpfel, Ananas und viel weiteres Obst gegeben. Im Limanaki gab es Melonenstücke und noch ein bisschen lieblos drapiertes Dosenobst. Die Salatauswahl ging so. Die Hauptspeisenauswahl war einwandfrei und abwechslungsreich. Einmal gab es sogar Sushi, wobei allerdings sowohl die kleinen Saucenschälchen als auch die Stäbchen fehlten und der Wasabi die Konsistenz von Halvar hatte und sich in der Sojasauce fast gar nicht auflöste. Die etwas sparsame Auswahl an leckeren Nachtischen kam unserer schlanken Linie zugute. Beim Frühstück war die Auswahl an Brot/Brötchen und Belag mäßig bis langweilig. Es gab viele Eier, jedoch weder Eierbecher noch Eierlöffel. Als wir danach fragten, wurden wir angeguckt wie ein Mondauto. Scheint in Ayia Naka unbekannt zu sein, obwohl Deutsche hier nach den Russen und den Briten mit die häufigsten Gäste waren. Als wir das dann irgendwie zusammenimprovisiert hatten, stellte sich heraus, dass die Eier alle hartgekocht waren. Ersatzweise gab es Spiegelei, na gut. Kaffee/Cappuccino konnte man sich unbegrenzt zapfen, schmeckte aber mittelmäßig, und wer den Espresso oder schwarzen Kaffee ganz ohne Milchschaum wollte, hatte es nicht leicht. Meist gab es zur Entnahme von Marmelade kleine Schälchen, manchmal nicht. Das Personal war im Vergleich zu unserem damaligen Hotel wesentlich weniger motiviert und aufmerksam. Es kam öfter vor, dass wir in dem seitlich gelegenen Flügel des großen Speiseraums, in den wir meist vor der grauenvollen und zu lauten Plastikmusik flüchteten, ziemlich lange saßen, bis mal jemand vorbeikam, um evtl. eine weitere Getränkebestellung aufzunehmen oder die Getränkerechnung zu bringen, so dass wir manchmal auf den Kaffee nach dem Essen verzichteten. In dem anderen Hotel waren meistens, wenn man mal aufstand, um sich noch etwas vom Buffet zu holen, alle leeren Teller verschwunden, wenn man an den Tisch zurückkam. Hier im Limanaki standen die fast vollen Teller unserer russischen Tischnachbarn, die sich dreimal so viel aufgetan hatten, wie sie schafften, noch ewig auf dem Tisch. Sehr zu empfehlen ist das mittägliche Essen à la carte. Das war im Vergleich zu den Restaurants in der Umgebung herausragend. Allerdings ist Ayia Napa zugegebenermaßen auch eine einzige riesige Tourifalle fast ohne Sehenswürdigkeiten, mit überlaufenen Stränden (Nissi Beach) und ziemlich ballermannmäßigem Angebot. Für partyorientierte Leute bis Ende 20 mag es ganz o.k. sein. Wir mit Anfang 50 und einem gewissen kulturellen Interesse hätten aber nicht herkommen müssen.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    5,0

Modernes Hotel mit nur kleinen Schwächen

Julia (26-30) · Oktober 2019

Modernes Hotel mit zentraler Lage am kleinen Hafen von Agia Napa, ideal für Ausflüge in der Region. Schöne Strände fußläufig erreichbar.

Zimmer

Großer Smart-TV, großes Doppelbett (zwei Einzelbetten aneinander), Couch mit zusätzlicher Schlaffunktion, Schreibtisch mit Hocker, großer Kleiderschrank mit Zimmersafe, Minikühlschrank und Tee und Kaffee auf dem Zimmer, innenliegendes Bad mit begehbarer Regendusche mit Glasfront zum Zimmer, Duschgel, Shampoo und Zahnbürste mit Zahnpasta sowie eine Duschhaube und Handseife werden zur Verfügung gestellt, großer Balkon mit zwei Sonnenliegen, zwei Stühlen und einem kleinen Tisch Klimaanlage auf dem Zimmer

Service

Personal spricht i.d.R. englisch, russisch, griechisch und an der Rezeption in seltenen Fällen auch ein bisschen deutsch Personal war durchgehend sehr freundlich und serviceorientiert

Lage & Umgebung

Lage in Agia Napa am kleinen Hafen Fahrt vom Flughafen zum Hotel ca. 45 Minuten Fahrt bis Cape Greco ca. 15 Minuten Zu Fuß bis Einkaufsmöglichkeiten 5 bis 15 Minuten Schöne Strände fußläufig in 5 bis 30 Minuten erreichbar, je nachdem zu welchen strand man will Eingeschränkte kostenfreie Parkmöglichekiten direkt am Hotel, gegenüber kostenpflichtiger Parkplatz für 3 Euro am Tag

Gastronomie

Großes, kontinentales Frühstücksbuffet, täglich leicht variierenden in der Auswahl, jedoch immer mit Wurst und Käse, Toast und Brot, englischer frühstücksauswahl, Joghurt und frisches Obst und Gemüse, Müsli/Cornflakes und Gebäck Abendbuffet täglich im Thema variierend, jedoch mit durchweg großer Auswahl, sodass jeder etwas für seinen Geschmack findet Atmosphäre im Gastrauminnen wie im Außenbereich sehr angenehm

Sport & Unterhaltung

Poolanlage klein aber fein, Möglichkeit in der Lounge Sport Übertragungen zu verfolgen (z.b. Champions League), offenes Bücherregal im ersten OG, Fitnessraum sehr klein und wirkt in die Jahre gekommen gegenüber dem ansonsten sehr modernen Hotel Freizeitbespaßung muss selbst geplant werden, Cluburlauber sind hier fehl am Platz

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 17°
  • 17°
  • 18°
  • 21°
  • 24°
  • 28°
  • 30°
  • 31°
  • 29°
  • 26°
  • 23°
  • 19°

Wassertemperatur

  • 16°
  • 16°
  • 17°
  • 18°
  • 20°
  • 21°
  • 23°
  • 24°
  • 25°
  • 24°
  • 21°
  • 18°

Sonnenstunden

  • 6 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 9 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 12 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 8 h
  • 6 h

Ihr Reiseziel

Willkommen auf Zypern - der Insel der Göttin Aphrodite.

Der Sage nach wurde Aphrodite auf Zypern geboren, die Göttin der Schönheit und der Liebe. Nichts zeugt besser von diesem sagenhaften Ereignis, als die ursprüngliche Schönheit der Insel. Zypern bietet neben malerischen Stränden und kristallklarem Wasser hervorragende Wandergebiete und eine artenreiche Fauna. Die Liebe, die Aphrodite auf die Insel gebracht hatte, findet man heute in der Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Zyprioten wieder.

Nach Sizilien und Sardinien ist Zypern die drittgrößte Mittelmeerinsel und liegt im östlichen Mittelmeer am Kreuzweg zwischen Asien, Europa und Afrika. Tradition, Mythos und Moderne haben sich auf Zypern harmonisch vereint.

Bereits in der Jungsteinzeit erfolgte die erste Besiedlung Zyperns. Der bekannteste Zeitzeuge ist das Dorf Khirokitia, eine archäologische Ausgrabungsstätte, die seit 1998 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Ab 332 v. Chr. war Zypern dem Reich von Alexander dem Großen zugehörig, bevor es um 58. v. Chr. unter römische Herrschaft gelangte. Bis 1184 blieb die Insel römisch, anschließend herrschten die Kreuzritter und Lusignans bis 1489. Bis 1571 gehörte Zypern zur Republik Venedig, im Anschluss dem Osmanischen Reich, welches Zypern 1878 an Großbritannien verpachtete. 1925 wurde Zypern zur Kronkolonie.

Am 16. August 1960 wurde die britische Kolonie Zypern unabhängig. 1963 kam es zu politischen Spannungen zwischen der türkisch- und griechischsprachigen Bevölkerung. Ziel der Aufstände war der Anschluss Zyperns an Griechenland. Die Türkei besetzte den nördlichen Teil der Insel und im Gegenzug wurden die türkischsprachigen Zyprioten aus dem Süden vertrieben. Dies führte 1974 zur Teilung der Insel. Etwa ein Drittel der Fläche Zyperns bildet seitdem die "Türkische Republik Nordzypern". Internationale Anerkennung hat sie, außer in der Türkei, bis heute nicht gefunden. Die effektive Hoheitsgewalt übt die Regierung im griechisch-zyprischen Südteil als Vertretung für die gesamte Insel aus. Am 01. Mai 2004 wurde Zypern Mitglied der Europäischen Union, was jedoch nicht zu einer Wiedervereinigung des Nordens und Südens führte. Bis heute ist Zypern eine geteilte Insel. Durch den Beitritt zur EU kann man problemlos zwischen den beiden Teilen Zyperns reisen.

Das Mittelmeerklima sorgt für feuchte, milde Winter und warme, trockene Sommer. Angenehm kühl bleibt es im Sommer im Troodos-Gebirge. Das Troodos-Gebirge ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber, die den belebten Stränden und der Sommerhitze entfliehen und reizvolle Bergdörfer, Wälder und die Blumenvielfalt erkunden wollen.

Orte

Nikosia ist die Hauptstadt Zyperns und liegt im Herzen der Insel. Mitten durch die Altstadt Nikosias verläuft die Grüne Linie, die Demarkationslinie, die den türkischen Nordteil vom griechischen Südteil trennt. Innerhalb der Stadtmauern findet man Einkaufsstraßen und schöne alte Häuser im Kolonialstil. Im Zypernmuseum kann man die schönsten und kostbarsten archäologischen Funde Zyperns betrachten. Die Johannes-Kathedrale ist berühmt für ihre farbenfrohen Wandfresken und die mit Blattgold beschlagene Ikonostase. Die gotische Kirche St. Katharina aus dem 14. Jahrhundert beherbergt eine Kunstgalerie.

Limassol ist die zweitgrößte Stadt Zyperns und liegt in der Mitte der Südküste. Limassol ist besonders geeignet für Urlauber, die von einem Strandhotel aus gerne Tagesausflüge oder Touren ins Troodos-Gebirge unternehmen möchten. Die bunte Hafenstadt ist bekannt für ihre lebenslustigen Einwohner. Sehenswert sind die gotische Klosterkirche Panagia Karmiotissa und das aus dem 13. Jahrhundert stammende Kastell.

Im historischen Stadtzentrum von Pafos legten Archäologen prächtige, mit Mosaikfußböden geschmückte, römische Villen frei. Ein großer Teil der Mosaike wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sehenswert sind die Königsgräber von Nea Paphos aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. oder das Byzantinische Museum. Pafos gilt als der Geburtsort der Göttin Aphrodite, die hier der Sage nach aus dem Schaum des Meeres geboren wurde. Der Tempel der Aphrodite ist nicht weit von Pafos entfernt. Von dort hat man einen schönen Blick auf Petra tou Romiou, den Felsen, bei dem Aphrodite die Insel betreten haben soll.

Im Südosten der Insel liegt die Hafenstadt Larnaca mit der von Palmen gesäumten Promenade Phinikoudes und den einladenden Straßencafés, Tavernen, Bars und Geschäften. Larnaca gilt als der Geburtsort des Philosophen Zenon und ist die zweite Heimat von Lázarus, der später erster Bischof von Larnaca wurde. Seine Grabstätte befindet sich in der Krypta der prächtigen Agios-Lazaros-Kirche im Stadtzentrum. Gleich neben der Kirche befindet sich das lebhafte Basarviertel, das zum Flanieren einlädt.

Von Mai bis Oktober feiern in Agia Napa allabendlich bis zu 30.000 Jugendliche in den Clubs, Pubs und Bars bis lange nach Sonnenaufgang. Das ehemals verschlafene Fischerörtchen wird deshalb das "Ibiza des östlichen Mittelmeeres" genannt. Im hübschen Ortskern befinden sich ein mittelalterliches Kloster und die Marienkirche. Weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser laden ein, die vielen Wassersportmöglichkeiten auszuprobieren. In der Nähe des Makronissos Strandes befinden sich die in die Felsen eingeschlagenen Makronissos-Gräber.

Der vor dem Hintergrund des steil ansteigenden Besparmak-Gebirges gelegene romantische Hafen macht Kyrenia zu einem attraktiven Ferienort. Hier befindet sich die Kirche des Erzengels Michael. Neben dem schönen Hafen und der Archangelos-Kirche ist das dritte Wahrzeichen der Stadt die Festung von Kyrenia; sie ist das besterhaltene Kastell Zyperns.

Wissenswertes

Ländername:

Republik Zypern

Hauptstadt:

Nikosia (ca. 280.000 Einwohner)

Staatsform:

Zypern ist eine Präsidialrepublik.

Lage und Klima:

Zypern ist die östlichste und gleichzeitig drittgrößte Mittelmeerinsel und gehört geografisch zu Asien. Das Mittelmeerklima sorgt für feuchte, milde Winter und trockene, warme Sommer mit mehr als 310 Sonnentagen im Jahresdurchschnitt.

Höchste Erhebung:

Der Olympus ist mit 1.952 m der höchste Berg auf Zypern.

Fläche:

Zypern hat eine Fläche von 9.251 km².

Bevölkerung:

Der griechische Südteil der Insel hat etwa 849.000 Einwohner, der türkische Nordteil zählt circa 330.000 Einwohner.

Sprachen:

Die Landessprache ist Griechisch. In den meisten Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Zypern ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Zypern gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/240 Volt; Wechselstrom. Es werden englische Steckdosen verwendet, so dass Sie einen entsprechenden Adapter benötigen. In vielen Hotels können Sie einen solchen Adapter gegen eine Kaution ausleihen.

Zeitunterschied:

Auf Zypern gilt die Mitteleuropäische Zeit + 1; Wenn Sie aus Deutschland kommen, müssen Sie also Ihre Uhr bei der Ankunft um eine Stunde vor stellen.

Auskunft:

Fremdenverkehrszentrale Zypern, Cyprus Tourism Organisation, Kurfürstendamm 182 (in der Botschaft der Republik Zypern untergebracht), D-10707 Berlin, Telefon: +49 (0) 303 086 8312, Telefax: +49 303 086 8308, E-Mail: cto_berlin@t-online.de, Internet: www.visitcyprus.com.

Einreise:

Mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis ist die Einreise für Deutsche und Österreicher möglich. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland ein eigenes Reisedokument.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt. Auf Zypern gibt es deutschsprachige Zahnärzte und Ärzte; die Behandlungen müssen häufig sofort bezahlt werden. Es empfiehlt sich der Abschluss einer Reisekrankenversicherung.

Sehenswertes

Kourion:

Westlich von Limassol liegt die Ruinenstadt Kourion mit dem eindrucksvollen griechisch-römischen Amphitheater aus dem zweiten Jahrhundert. Auf dem Gelände der Stätte findet sich mehrere Gebäude mit gut erhaltenen Fußbodenmosaiken, darunter das "Gladiatorenhaus"? und das "Haus des Achilles".

Kloster Kykkos:

Zyperns mächtigstes und reichstes Kloster liegt abgeschieden in einem Pinienhain im nordwestlichen Teil des Troodos-Gebirges auf etwa 1.140 Metern Höhe. Im Kloster befindet sich eine goldene Ikone der Jungfrau Maria, der man nachsagt, dass sie vom Apostel Lukas stammt. Von hier aus lohnt sich ein Besuch des Dorfs Kakopetria mit seinem landestypischen Dorfplatz und dem wunderschönen Blick auf das Solea-Tal.

Lefkara:

Das Dorf am Westhang des Troodos-Gebirges ist Zentrum des Spitzenhandwerks, für das sich bereits Leonardo da Vinci begeistern konnte. In den verwinkelten Gassen Lefkaras findet man in den Läden Deckchen mit wunderschönen Stickereien, sowie Silberschmuck und Tafelsilber.

Akamas:

Die unbewohnte Halbinsel wird nur durch ein paar Eselspfade und Feldwege durchzogen. Das Naturschutzgebiet bietet den Besuchern 530 dort vorkommende Pflanzenarten, 35 davon sind endemisch, und atemberaubende Schluchten. Auch findet man hier den endemischen Schmetterling Glaucopsyche Paphos. Das "Bad der Aphrodite" ist eine kleine Grotte mit einem Süßwasserbecken, wo sich die Göttin mit ihren Liebhabern getroffen haben soll.

Königsgräber von Pafos:

Die Königsgräber tragen ihren Namen zu Unrecht, denn sie stammen aus hellenistischer Zeit, als es auf Zypern keine Stadtkönigreiche mehr gab. Mit ihren von dorischen Säulen umgebenen Innenhöfen imitieren die Gräber die damals üblichen Wohnhäuser der Lebenden.

Fußbodenmosaike in Pafos:

Im Jahre 1962 entdeckte ein Bauer beim Pflügen ein antikes Bodenmosaik. Inzwischen legten die Archäologen weitere Mosaikbilder frei, die zu den wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel zählen und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Aphrodite-Felsen:

Auf dem Weg von Pissouri nach Pafos befindet sich Petra tou Romiou, der Fels bei dem Aphrodite aus dem Schaum des Meeres geboren und zum ersten Mal irdischen Boden betreten haben soll.

Lesenswertes

Zypern.

Ralph Raymond Braun, Michael Müller Verlag, 2016. Ein gut recherchiertes und umfangreiches Reisehandbuch. Ehrliche und mitunter auch kritische Texte informieren ausführlich über Orte und Sehenswürdigkeiten, Land und Leute.

Lonely Planet Reiseführer Zypern.

Josephine Quintero und Jessica Lee, LONELY PLANET DEUTSCHLAND, 2018. Ein gut strukturierter und informativer Kompaktreiseführer mit 47 Detailkarten und vielen reisepraktischen Tipps und Informationen.

Zypern - Süd und Nord: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen.

Rolf Goetz, Bergverlag Rother, 2018. Wanderführer mit detaillierten Routenbeschreibungen, gutem Kartenmaterial und wertvollen Wandertipps.

Reisen mit Kindern

Die Insel Zypern bezaubert durch ihre Schönheit und die herzliche Gastfreundschaft der Zyprioten und ist ein ideales Urlaubsziel für Gäste mit Kindern. Auf Zypern bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, einen spannenden und gleichzeitig erholsamen Familienurlaub zu verbringen.

Auf Zypern gibt es zahlreiche Wasserparks mit vielfältigen Attraktionen, die nicht nur Kindern Spaß machen. Der "Paphos Aphrodite Water Park" in Geroskipou ist einer der schönsten Aquaparks Europas. Hier kann man Wasserattraktionen wie "Free Fall", "Kamikaze" und "Aqua Infinity" erleben oder auf der Sonnen-Veranda den Kindern auf dem Spielplatz zusehen.

Im "Paphos Aquarium" im Stadtzentrum von Pafos können Eltern und Kinder in die mysteriöse Unterwasserwelt eintauchen und Lebewesen aus Meeren und Flüssen der ganzen Welt beobachten. Die über 70 Wasserbecken sind dem natürlichen Lebensraum der Meeresbewohner sehr authentisch nachempfunden. Täglich geöffnet ab 10:00 Uhr.

Etwa 15 Minuten von Larnaca, in Mazotos, liegt der "Camel Park". Wissbegierige können täglich ab 09:00 Uhr alles über das Leben der Kamele lernen und einen Ausritt auf den Wüstenschiffen wagen. Anschließend kann man das Museum besuchen oder im Restaurant die einheimische Küche genießen. Außerdem steht für Kinder die "Kids Area" bereit.

Wenn Sie mit Ihren Kindern Ausflüge machen möchten, berät Sie Ihre Reiseleitung gerne. Erkundigen Sie sich auch an der Rezeption über die angebotenen Kinderaktivitäten Ihres Hotels.