Borschtsch

Litauen

  • 2
  • ca. 75 min.
  • 213 kcal/Portion

Zutaten

  1. 1 kleine Zwiebel
    1 dünne Stange Lauch
    100 g Knollensellerie
    1 Möhre
    2 Rote Beten (ca. 450 g)
    300 g Weißkohl
    1 EL neutrales Pflanzenöl
    1 EL Tomatenmark
    1 TL gemahlener Kümmel
    750 ml Gemüsebrühe (Instant)
    1 Bund Dill
    200 g Schmand
    200 g Essig oder Salzgurken (aus dem Glas) und
    100 ml vom Sud
    Salz & schwarzer Pfeffer

Zubereitung

1. Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Lauch putzen, längs aufschneiden, gründlich waschen und in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.

2. Den Sellerie, die Möhre und die Roten Beten putzen, schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Weißkohl waschen, putzen, vom Strunk befreien und in feine Streifen schneiden oder hobeln.

3. Im Suppentopf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze in ca. 3 Min. glasig andünsten.

4. Das Tomatenmark unter die Zwiebeln rühren, das vorbereitete Gemüse und den Kümmel hinzugeben, mit der Brühe aufgießen, alles aufkochen und bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 45 Min. köcheln lassen.

5. Inzwischen den Dill kalt abbrausen und gut trocken schütteln. Die Spitzen abstreifen, fein hacken und mit dem Schmand verrühren.

6. Ca. 5 Min. vor Ende der Garzeit die Gurken in dünne Scheiben schneiden und mit in die Suppe geben.
 
7. Die fertige Suppe mit dem Gurkensud sowie Salz und Pfeffer säuerlich abschmecken und mit je 1 Klecks Dillschmand servieren. Dazu schmeckt am besten kräftiges Sauerteigbrot.

ALLES SO SCHÖN ROT HIER!
Rote Bete färbt nicht nur die Suppe tief purpurrot, sondern leider auch Kleidung und Hände. Beim Kochen sollte also die gute alte Küchenschürze zum Einsatz kommen. Ganz Vorsichtige verwenden beim Gemüseschneiden sogar Einweghandschuhe, um rotblaue Flecken an den Händen zu vermeiden. Nötig ist das allerdings nicht: Wenn Seife allein nicht hilft, macht ein wenig Zitronensaft die Hände nach dem Kochen wieder sauber.

Rezept bereitgestellt von G&U.