Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria
Starfish Cayo Santa Maria

Starfish Cayo Santa Maria

Kuba | Jardines del Rey / Nordküste | Cayo Santa Maria

Direkt am Strand, Zum Ortszentrum: ca. 1 km, Sandstrand: leicht abfallend, gehört zur Anlage, zentral, außerhalb des Ortes.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Starfish Cayo Santa Maria

Kuba | Jardines del Rey / Nordküste | Cayo Santa Maria

Ihr Hotel

Ort

Cayo Santa Maria

Lage

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 1 km
  • Sandstrand: leicht abfallend, gehört zur Anlage
  • zentral, außerhalb des Ortes

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • Hotelsprache: Englisch, Spanisch
  • Anzahl Zimmer: 1.368, Anzahl Betten: 2.736
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Parkplatz (kostenfrei)
  • komfortabel
  • Empfang/Rezeption (24 Stunden-Rezeption)
  • Öffentliches Internetterminal, kostenpflichtig
  • Theater
  • Souvenirshop
  • Matanzas, Buffetrestaurant: Nichtraucher
  • Trinidad, Buffetrestaurant: Nichtraucher
  • Don Quixote, À-la-carte-Restaurant: landestypische Küche, Nichtraucher
  • The Countryside, À-la-carte-Restaurant: landestypische Küche, Nichtraucher
  • Bellamar, À-la-carte-Restaurant: Fisch/Meeresfrüchte, Nichtraucher
  • Ancon, À-la-carte-Restaurant: Nichtraucher
  • hoteleigene Strandbar, Lobbybar, Pianobar, Poolbar, Snackbar, Bar
  • Wäscheservice (im Hotel, kostenpflichtig), Geldwechsel (im Hotel)
  • Terrasse, Gartenanlage
  • Pool: Süßwasser (ganzjährig geöffnet)
  • Pool: Süßwasser (ganzjährig geöffnet)

Zimmer

1 Schlafzimmer, Nebengebäude, 1 Bad, Badewanne, Waschtisch, 1 WC, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Ventilator, Minibar (kostenfrei), Safe (kostenfrei), Bügelbrett, Bügeleisen, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Balkon oder Terrasse, Bettwäschewechsel (2 x wöchentlich), Handtuchwechsel (3 x wöchentlich) (DZ/DA)

Meerblick-Zimmer

1 Schlafzimmer, Nebengebäude, Meerblick, 1 Bad, Badewanne, Waschtisch, 1 WC, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Ventilator, Minibar (kostenfrei), Safe (kostenfrei), Bügelbrett, Bügeleisen, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Balkon oder Terrasse, Bettwäschewechsel (2 x wöchentlich), Handtuchwechsel (3 x wöchentlich) (DZM/DAM)

Suiten

1 Schlafzimmer, Nebengebäude, 1 separater Wohnraum, Doppelbett (Kingsize), 1 Bad, Dusche und Badewanne, Whirlwanne, Waschtisch, 1 WC, Bademantel (kostenfrei), Badeslipper, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Ventilator, Minibar (kostenfrei), Safe (kostenfrei), Bügelbrett, Bügeleisen, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Balkon oder Terrasse, Bettwäschewechsel (2 x wöchentlich), Handtuchwechsel (3 x wöchentlich) (SU/SU1)

Meerblick-Suiten

1 Schlafzimmer, Nebengebäude, Meerblick, 1 separater Wohnraum, Doppelbett (Kingsize), 1 Bad, Dusche und Badewanne, Whirlwanne, Waschtisch, 1 WC, Bademantel (kostenfrei), Badeslipper, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Ventilator, Minibar (kostenfrei), Safe (kostenfrei), Bügelbrett, Bügeleisen, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Balkon oder Terrasse, Bettwäschewechsel (2 x wöchentlich), Handtuchwechsel (3 x wöchentlich) (SUM/SM1)

ITS-Top-Zimmer

1 Schlafzimmer, Nebengebäude (oberen), 1 Bad, Badewanne, Waschtisch, 1 WC, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Ventilator, Minibar (kostenfrei), Safe (kostenfrei), Bügelbrett, Bügeleisen, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Balkon oder Terrasse, Bettwäschewechsel (2 x wöchentlich), Handtuchwechsel (3 x wöchentlich) (DZJ/DAJ)

Kinder

  • Kinderclub/Miniclub: 2-12 Jahre (kostenfrei)
  • Kinderanimation: 0-12 Jahre, Tagesanimation (mehrmals wöchentlich)
  • Spielplatz (außen)
  • Kinderpool (außen) (Süßwasser, ganzjährig geöffnet)

Wellness gegen Gebühr

  • Massagen

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Beachvolleyball (im Hotel), Basketball
  • Boccia
  • Tischtennis
  • Darts
  • Katamaran (im Hotel)
  • Kajak (im Hotel)
  • Wellenreiten/Surfen (im Hotel)
  • Tagesanimation, mehrmals wöchentlich
  • Abendanimation, mehrmals wöchentlich

Tipps & Hinweise

  • Haustiere nicht gestattet

Hinweis zu Rail & Fly

Rail & Fly gültig bei Buchung einer Pauschalreise ab allen deutschen Flughäfen sowie Basel und Salzburg zur An- & Abreise innerhalb des deutschen Streckennetzes der Deutschen Bahn (2. Klasse).

Verpflegung

  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet). Abendessen im à-la-carte-Restaurant. Getränke kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Bier, Cocktails, lokale Spirituosen, 0-0 Uhr). Snacks

Karte

Cayo Santa Maria

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 1 km
  • Sandstrand: leicht abfallend, gehört zur Anlage
  • zentral, außerhalb des Ortes

Bewertungen

HolidayCheck
  • 29,2% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    2,6
  • 61 Bewertungen
  • Hotel
    2,7
  • Zimmer
    3,3
  • Service & Personal
    2,8
  • Lage & Umgebung
    3,6
  • Essen & Trinken
    2,4
  • Sport & Unterhaltung
    2,8

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 23 Bewertungen
  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    4,0

Ende gut, alles gut

Stefan (51-55) · April 2019

Zuerst bekamen wir das Zimmer 2168. Dieses war im Gegensatz zu unserem Buchungswunsch das abgelegenste von allen Zimmern - mit Blick in die Pampa. Sämtliche Tücher, wie Bettwäsche oder Handtücher, waren derart verschlissen und teilweise so zerrissen, daß man solche bei uns in Deutschland, selbst bei aller Sparsamkeit, nicht einmal mehr als Putzlappen verwenden würde. Scheinbar sind Stoffe in Kuba eine solche Kostbarkeit, das man diesen keinerlei Pflege mehr angedeihen läßt. Selbst im Empfangsbereich waren die Markisen so schmutzig, daß man dies mit einiger Phantasie als moderne Kunst interpretieren hätte können. Obwohl wir auf einer einwöchigen Rundreise mit unserem Reiseleiter waren, hatte sich dieser sofort aus dem Staub gemacht, nachdem er uns hier abgesetzt hatte. Deswegen wandten wir uns an die Rezeption, wo man verlauten ließ, daß es Wunschleistungen, wie z. B. Zimmer mit Meerblick, nur gegen Aufpreis gäbe. Da unser Zimmer direkt am Magrovenwald grenzte, besuchten uns abends Mücken, die uns so sehr liebten, daß wir im Kampf mit unserer Fliegenklatsche ein regelrechtes Blutbad anrichteten. Gegen Mitternacht setzte dann Dauerregen ein, der auch durch das Deckenlicht vom Badezimmer floß, so daß irgendwann unser halbes Zimmer unter Wasser stand. Ich rief ein Dutzend mal die Rezeption an - aber es ging keiner ans Telefon. Als ich dann gegen halb Fünf Uhr morgens zur Rezeption ging, war es so dunkel auf dem unbeleuchteten Weg, daß ich dabei fast hinfiel. Die Dame dort sagte mir, daß es um diese Zeit keinen Notdienst gäbe, aber wir das Zimmer tauschen könnten. Ich erwiderte darauf, daß wir um diese Zeit kein Zimmer mehr wechseln und uns später an die neue Reiseleitung wenden würden ... Diese ließ mich dann auch Einsicht in ihre Unterlagen nehmen, die aber nirgends einen Vermerk unserer gebuchten Zimmerkategorie enthielten, und teilte uns dann das Zimmer 2074 mit seitlichem Meerblick zu. Beim Umzug vergaß ich mein Ladekabel fürs Handy und keiner von den Putzkräften wollte oder konnte mich in das alte Zimmer lassen. An der Rezeption vertröstete man uns immer wieder mit der Begründung, daß die erforderliche kompetente Person in einer halben Stunde käme. Gegen Mittag, als mein Antrag scheinbar bearbeitet war, kam dann endlich einer, der als Vertreter der Staatsgewalt die Putzfrau zum Öffnen des Zimmers dazu bewegen konnte. Anschließend lernten wie am Strand Sandflöhe kennen, die sicherlich für Biologen und Naturliebhaber ein Highlight sein mögen, für uns aber nicht.

Service

Das Personal bemühte sich sichtlich um das Wohl aller Gäste - auch ohne Trinkgelder. Wir gaben aber dennoch reichlich, auch unserem Zimmermädchen (pro Tag 1 CUC). Allerdings ließ dann manchmal der Service etwas nach.

Lage & Umgebung

Kuba ist von über 4.000 Inseln umgeben. Cayo Santa Maria liegt im Norden und somit im etwas kühlerem Atlantik. Im Süden, also der Karibik, gibt es weniger Auswahl an Hotels, da es hier weniger Strände gibt. Zwar zählen Dezember und April zu den idealen Reisemonaten mit angenehmen Passatwinden, aber mir war es hier schon fast zu windig. In Reiseführern steht oft, daß Cayo Coco und Cayo Santa Maria die schönsten Strände von Kuba hätten. Nur ist Schönheit bekanntlich relativ. Durch die großartige Fauna um und in dieser Hotelanlage ist dieses leider auch ein Paradies für Mücken. Schon am ersten Tag wurde Kratzen zur lästigen Angewohnheit, von der wir auch nach unserem Urlaub zu Hause kaum mehr lassen konnten. Ein absolutes No-Go war der "Service" mit Giftkanone auf einem Pickup, mit der kurz vor Sonnenauf- und untergang die komplette Hotelanlage vergast wurde. Dieses Zeug stank derart fürchterlich (wie seinerzeit das berüchtigte "Xyladecor"), daß wir gezwungen waren, bei geschlossenem Fenster zu nächtigen. Manche verstopften noch zusätzlich ihre Lüftungsschlitze. Für solch gesundheitsschädlichem Mumpitz braucht man aber keine 10.000 Kilometer ans Meer anzureisen um das Klima dort genießen zu wollen. Die 400 Kilometer zurück mit dem Bus nach Havanna waren nicht so anstrengend wie befürchtet. Der Busfahrer sprach kein Wort mit uns und hielt erst nach zwei Stunden zur Toiletten-Pause, nachdem er von einem Gast auf spanisch hierzu aufgefordert wurde. Die letzte Stunde Fahrt drehte er seine Klimaanlage "volle Pulle" auf, obwohl zuvor dies alle im Bus abgelehnt hatten. Entgegen schriftlicher Anweisung unserer Reiseagentur lieferte er uns dann am Terminal 1 vom Flughafen Havanna ab. Dort mußten wir uns ein Taxi mieten, um zum Terminal 2 zu kommen. Der Mitarbeiter am Check-in machte einen apathischen Eindruck, sprach praktisch kein Englisch (und Deutsch natürlich gar nicht), und wies uns mit Händen und Füssen (auf seinen Monitor konnte man nicht schauen) die schlechtesten Sitzplätze vom Flugzeug zu. Fazit: Das nächste Mal würden wir Varadero bevorzugen.

Gastronomie

Das Essen war gut und trotz aller Einfältigkeit hatte man aufgrund des großen Buffets noch viel Auswahl. Wir waren auch dreimal im "El Quijote", aber ich bin kein Freund von Menüs, zumal man schon gut zwei Stunden seine Zeit hier absitzt, für einen Teller Suppe, ein Stück Fisch mit etwas Reis und einem Pudding. Die übrigen, in unserer Reisebestätigung angegebenen Restaurants samt Pizzaria, Snack-Bar und Grill-Restaurant suchten wir vergebens. Aber solche gab es nach Auskunft unserer Reiseleitung ohnehin nicht.

Sport & Unterhaltung

Auch das Animationsteam war sehr bemüht - auch ohne Wasserskier, Paragliding oder Bungee Jumping.

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    2,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Sport & Unterhaltung
    2,0
  • Hotel
    2,0

Zu viel bezahlt für schlechte Leistungen!

Udo (51-55) · April 2019

Sehr schlechtes Essen! Zimmer Klimaanlage ohne Funktion.Bad kein Licht. Schlechtes Unterhaltungsprogramm! Getränke waren meist nicht zur Verfügung oder nicht gekühlt. Bier oft leer . Und wenn man einmal dem Zimmer Frauen Geld gibt dann geben die sich kaum noch Mühe bei der Reinigung. 2 Pers.4000 Euro viel mehr erwartet !!

Gastronomie

Schlechtes Essen, meinst kalt und ungewürzt Salate gab es keine Soße bzw. Kein Essig.keine Kaffelöffel und Tisch oft verschmutzt! Schlechte Abendgarderobe. Oft kamen Leute mit Oberkörper frei und ohne Schuhe.

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    2,0

Kann ich leider nicht empfehlen

Siegmund (61-65) · März 2019

Die Außenanlage ist durchaus ansprechend, ob man ein gutes Zimmer bekommt ist Zufall, wir hatten Glück andere nicht, fast die Hälfte der großen Anlage ist stillgelegt, die Stege zum Meer sind wieder in Ordnung. Das größte Problem ist die Gastronomie (nicht die Bar).

Zimmer

Wir hatten viel Glück, großes Zimmer mit Meerblick und bis auf eine kleine Undichtheit an der Badewanne incl. ordentlicher Reinigung ganz OK. Nebenan nur Deutsche und Kanadier, andere aus unserer Reisegruppe hatten da mehr Pech: schmutzig und zu oberflächliche Reinigung, unsaubere Handtücher, gebrauchtes Klopapier im Papierkorb bei Einzug (in Kuba kann man das im WC runter spülen), trinkfreudige Nachbarn aus Russland usw. 220 Volt Steckdosen sind vorhanden und als solche gekennzeichnet. Noch mal würde ich das Risiko in diesem Hotel zu übernachten nicht eingehen.

Service

Die Wasserbecken um das Hauptgebäude ohne Wasser, sieht dadurch gleich ungepflegt aus. Etwas spanisch oder englisch sollte man schon beherrschen. Im öffentlichen Bereich sind die Toiletten nicht mehr verriegelbar und teilweise defekt. A la carte Restaurant muss 4-5 Tage im voraus bestellt werden, für uns also unmöglich. Da es AI ist sollte man dem Service Personal mit kleinen Geschenken (la cortesia) unter die Arme greifen (wirkt Wunder).

Lage & Umgebung

Direkt am Meer mit schönem Strand, der aber mehr Pflege braucht. 10 min. zu Fuß bzw. vom Hotel mit dem E-Shuttle in 3 min. zu einer kleinen Plaza mit einigen Geschäften und das war es dann auch. Für 5 Nächte als Abschluss einer Rundreise ginge es eigentlich, aber da das Festland nur über eine schmale Verbindung zu erreichen ist (gut 40km u. Mautpflicht) sind Ausflüge teuer und sehr zeitraubend (alle interessanten Orte sind zu weit weg). Für 2 CUC eine Sightseeing Tour auf der Insel können sie sich schenken, denn es geht auf der einzigen Straße nur zwischen den Hotels hin und her.

Gastronomie

Hier hakt es gewaltig, achten sie unbedingt auf das Geschirr (die Spülmaschinen sind wohl nicht die besten), Tassen sind besonders oft nicht wirklich sauber, wir haben (wie viele andere auch) immer getauscht mit den Sachen von gerade nicht besetzten Tischen. Wer keine halb gebackenen Brötchen mag landet schon im ersten Stau am einzigen Aufbackgerät. Wir sind zu 80 % Vegetarier geworden da das frische Obst und Gemüse ansprechend war, gleiches gilt für gedünstetes u. gebratenes Gemüse, Reis, Kartoffeln sowie das Konserven Obst. Die Nudeln waren eher lauwarm. Schafskäse, Brie, Salami und Kochschinken schmecken auch (allerdings gab es die selten alle gleichzeitig und sonst nichts an Wurst u. Käse). Frisch gegrilltes Fleisch, Fisch(nicht immer durchgebraten) oder Omelett gibt es nur mit längerer Wartezeit (haben wir uns geschenkt). Das Schweinefleisch vom Buffet sehr fett, der Fisch und die Garnelen (haben wir lieber liegen gelassen). die Leberwürfel eher wie Kaugummi, Hähnchenteile fast nur Flügel. Kuchenbuffet sehr gut aber spätestens nach einer Stunde wird es sehr übersichtlich. Schoko- und Vanilleeis gleich zu Anfang holen, denn es gibt nur einen Portionierer und ein Wasserschälchen daneben und das sieht schnell unschön aus. Der Kaffee, Wasser, Saft und das Bier schmecken, der Wein ist nur als Schorle genießbar. Bitte am Buffet die Dressings benutzen, denn in Kuba wird kaum etwas gewürzt, auf dem Tisch nur ab und an Pfeffer vorhanden, Salz muss beim Servicepersonal bestellt werde und kommt auf einem Tellerchen mit Teelöffel (die muss man übrigens auch bestellen (liegen nie auf dem Tisch). Ach ja, die Eier in allen Variationen sind auch OK (nur Salz fehlt). Das Personal gibt sich alle Mühe (außer die Köche). Gegen ab und an einen CUC wird man besonders gut bedient. Größter Lichtblick ist die Bar, alles 1A. Die Jungs weigern sich auch schon mal russischen Gästen große Becher mit Rum voll zu schütten (Respekt). Die Drinks, Kaffee, Cappuccino usw. nix zu meckern. Die Strandbar sollte man meiden wenn man nicht ständig sehr laute Discomusik und lärmende Animateure mag.

Sport & Unterhaltung

Der Strand an sich ist ein Traum, gegen ein kleines Geschenk bekommt man auch intakte Liegen, schön geharktes Plätzchen unterm Palmdach oder wenn man es mag auch ohne. Das Gebiet um die Strandbar ist nur für Leute die es sehr laut mögen. Am mittleren Steg befindet sich ein Katamaranverleih und ein ruhiger Strandabschnitt. Der Pool im noch genutzten Hotelbereich ist sauber aber öfter mit Beschallung, kleiner Tipp im nicht mehr genutzten Teil der Anlage ist auch ein Pool mit gleicher Größe und man hat ihn fast für sich alleine da die Hotelbungalows auf der Seite scheinbar nur noch als Ersatzteillager genutzt werden. Die Abendunterhaltung war nicht übel (nur ab und an etwas laut).

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    2,0

Hotel kann ich nicht weiterempfehlen.

Reiner (66-70) · März 2019

Zum Glück waren wir nur 4 Nächte unserer Rundreise in dem Hotel. Essen katastrophal. Kaltes Essen, für etwas Gebratenes musste man eine halbe Stunde anstehen. Eintönig, jeden Tag das Gleiche. Geschirr unsauber. Die Bedienung machte nur das Nötigste. Zimmer: Schiebetür lies sich nicht verriegeln, Toilette lief schlecht ab. Sonst einigermaßen sauber. Hotelanlage schön angelegt. Am Pool keine Sonnenschirme. Man konnte also nur den Strand benutzen. Liegen dort zu 80% defekt. Das gute: Wasser und Strand super!

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 27°
  • 28°
  • 29°
  • 29°
  • 31°
  • 34°
  • 32°
  • 32°
  • 32°
  • 31°
  • 28°
  • 28°

Wassertemperatur

  • 25°
  • 24°
  • 24°
  • 26°
  • 27°
  • 28°
  • 28°
  • 28°
  • 28°
  • 28°
  • 27°
  • 27°

Sonnenstunden

  • 6 h
  • 6 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 6 h
  • 6 h
  • 6 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 5 h
  • 5 h
  • 5 h

Ihr Reiseziel

Willkommen in Kuba, dem Land der Revolutionäre.

Inmitten der Karibik und südlich von Florida liegt die 110.860 km² große, tropische Insel Kuba. Geographisch gesehen gehört sie zur Inselgruppe der Großen Antillen.

Das Klima ist mit Jahresdurchschnittstemperaturen von ungefähr 25 Grad Celsius angenehm warm, die Luftfeuchtigkeit ist jedoch sehr hoch, sodass sich die Temperatur deutlich wärmer anfühlt. Regenzeit herrscht von Mai bis Oktober, die Trockenzeit dauert von November bis April. Auf Kuba erwarten den Urlauber traumhafte Strände, ein türkisblaues Meer, großartige Architektur, weltberühmte Zigarren, ein lebensfrohes kubanisches Volk und noch vieles mehr.

Im Land des "real existierenden Sozialismus" leben mehr als elf Millionen Menschen, meist Nachfahren spanischer Immigranten. Der Rest der Bevölkerung setzt sich zusammen aus Nachkommen afrikanischer Sklaven, Chinesen, Mulatten und einigen weiteren Bevölkerungsgruppen.

Weltweite Aufmerksamkeit wurde Kuba im Jahre 1959 zuteil, als die von Fidel Castro angeführte sozialistische Revolution siegte. Bis ins Jahr 2008 lenkte er für Jahrzehnte die Geschicke der einzigen sozialistischen Republik in der westlichen Hemisphäre.

Entdeckt wurde Kuba 1492 vom Italiener Christoph Kolumbus bei seiner ersten Expedition. In den folgenden Jahrhunderten wurden immer mehr afrikanische Sklaven nach Kuba verschleppt, um auf den riesigen Zuckerrohrplantagen zu arbeiten. Einen richtigen Boom erlebte die Insel Ende des 18. Jahrhunderts, als Tausende vermögende Farmer aufgrund der Sklavenrevolution auf Haiti nach Kuba flüchteten. 1868 begann der Unabhängigkeitskrieg um die Kolonie Kuba. Erst 30 Jahre später erklärte sich Spanien bereit, auf seine Kolonie zu verzichten. In den Jahren darauf kam es im Spanisch-Amerikanischen Krieg zur Besetzung Kubas durch die Amerikaner. Thomás Estrada Palma wurde zum ersten Präsident der neuen Republik gewählt. Der Umschwung zum Sozialismus erfolgte 1961. Seitdem spielte Fidel Castro die tragende Rolle in der Politik des Inselstaates bis er von seinem Bruder Raúl am 24.02.2008 als Staats- und Ministerpräsident abgelöst wurde.

Während eines Kuba-Aufenthaltes sollte man es sich auf keinen Fall entgehen lassen, der hinreißenden kubanischen Musik zu lauschen. Dies tut man am besten in einem der vielen traditionellen Musikklubs. Neben einem besonders tanzerprobten Volk wartet die Insel mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot auf. Über die Jahrhunderte war die kubanische Küche durch Einwanderer von verschiedenen Kontinenten unterschiedlichsten Einflüssen ausgesetzt. Für Cocktail-Liebhaber ist die Insel ein Paradies. So findet man an fast jeder Hotelbar eine riesige Auswahl wohlschmeckender Mixgetränke.

Orte

Im Westen der Insel liegt die Haupt- und Küstenstadt Havanna. Mit 2,2 Millionen Einwohnern gehört sie zu den größten Städten der Karibik. Seit der Gründung Havannas im Jahre 1519 fällt dem Seehafen als Umschlagsplatz für Waren aller Art eine wichtige Bedeutung zu. Er und die günstige geographische Lage Havannas tragen maßgeblich Verantwortung für den Aufstieg der Stadt. Die Metropole bietet ein kontrastreiches Stadtbild. Im Norden grenzt die barocke Altstadt "Habana Vieja" an den Hafenkanal. 1982 wurde dem Verfall der Altstadt Einhalt geboten, indem die UNESCO das Viertel zum Weltkulturerbe erklärte. Ganz anders hingegen mutet das moderne Stadtzentrum "Vedado" (Standort vieler Hotels) im Westen an. Ausgangspunkt vieler Erkundungstouren ist der "Plaza de la Catedral". Von hier aus erreicht man die Befestigungsanlage "La Fuerza", die man zum Schutz vor Piraten errichtete. Unweit der Festung steht der prächtige Palast "Palacio del Conde de Santovenia". Unbedingt gesehen haben sollte man den "Plaza de la Revolución" in Vedado. Er ist politisches Zentrum und Schauplatz von Militärparaden.

Die Stadt der Revolution, Santiago de Cuba, ist mit 510.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Insel. Im Osten des Inselstaates gelegen, spielt sie insbesondere für die jüngere Geschichte Kubas eine herausragende Rolle. Im Jahre 1959 verkündete der wichtigste Mann Kubas, Fidel Castro, vom Balkon des Rathauses den Sieg der sozialistischen Revolution. Gegründet wurde die Stadt 1515 und war seitdem immer wieder Bühne kriegerischer Auseinandersetzungen: im 17. Jahrhundert durch Piratenüberfälle, Ende des 19. Jahrhunderts im Unabhängigkeitskrieg und 1953 beim Sturm auf die Moncada-Kaserne. Alljährlich blüht die Stadt beim Karneval richtig auf: tanzende Santiaqueros, ausgelassene Stimmung und fröhliche Menschen soweit das Auge reicht.

Seit 1988 ist die 75.000 Einwohner zählende Kleinstadt Trinidad Weltkulturerbe. Zu Reichtum gelangte sie Mitte des 18. Jahrhunderts, hervorgerufen durch einen gigantischen Zuckerboom. Grandiose Architektur im Kolonialstil und fast ein halbes Dutzend Museen warten auf Ihren Besuch. Einen Blick über die Stadt und das Meer erhalten Sie vom Aussichtsturm des "Museo Municipal de Historia". Wohin man in Trinidad auch geht, man wird immer auf altem Kopfsteinpflaster unterwegs sein, ein Markenzeichen der Stadt. Nordöstlich der Plaza Mayor liegt die "Iglesia Parroquial de la Santísima Trinidad", eine 1892 errichtete Kathedrale mit mühevoll gearbeiteten Holzverzierungen im Innern.

Die in Zentral-Kuba liegende Stadt Santa Clara mit etwa 240.000 Einwohnern ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Hier hat Che Guevara 1958 seinen größten militärischen Erfolg gefeiert, wofür ihm hier 1997, nachdem seine Gebeine von Bolivien nach Kuba überführt wurden, ein Mausoleum errichtet wurde.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Varadero zum Erholungssitz der Reichen und Mächtigen. Berühmte Persönlichkeiten wie Diktator Batista, Mafiaboss Al Capone und Waffenfabrikant Du Pont ließen sich prächtige Villen errichten. Mit der sozialistischen Revolution wurde dem Treiben ein Ende bereitet. In Varadero liegt der berühmteste Strand der Insel. Glänzend weißer Sand mit Blick auf ein türkisblaues Meer. Neben traumhaften Badebedingungen finden Sie hier vielfältige Sportmöglichkeiten.

Holguín ist die drittgrößte Stadt Kubas und liegt im Osten der Insel. Der internationale Flughafen ist für viele Urlauber, die Ihre Ferien an Kubas Ostküste verbringen, der erste Kontakt.

Wissenswertes

Ländername:

Republik Kuba (República de Cuba)

Hauptstadt:

Havanna (ca. 2,2 Millionen Einwohner)

Staatsform:

Kuba ist eine sozialistische Republik.

Lage und Klima:

Kuba liegt zentral in der Karibik, südlich von Florida (USA) und östlich von Haiti. Das tropische Klima lädt mit Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius ganzjährig zum Baden ein.

Höchste Erhebung:

Im Gebirge Sierra Maestra liegt der Pico Turquino mit einer Höhe von 1.974 Metern.

Bevölkerung:

Kuba hat ca. 11,2 Millionen Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Spanisch.

Währung:

Die Landeswährung ist der Kubanische Peso (CUP). 1 Euro = 30,51 CUP (Stand 06.03.2014). Für Touristen gibt es eine eigene Währung: den Peso convertible. In Varadero und anderen Urlaubsgebieten wurde der Euro als offizielles Zahlungsmittel eingeführt.

Maße und Gewichte:

In Kuba gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

110-120 Volt, 60 Hertz; Zwischenstecker erforderlich.

Zeitunterschied:

MEZ - 6. Sie müssen die Uhr also um sechs Stunden zurückstellen.

Auskunft:

Kubanisches Fremdenverkehrsamt, Kaiserstr. 8, D-60311 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 288 322. Botschaft der Republik Kuba, Stavangerstr. 20, D-10439 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 - 447 370 23, Internet: www.cubainfo.de.

Einreise:

Deutsche und Österreicher benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Zusätzlich ist pro Person eine Touristenkarte erforderlich. Bei Pauschalreisen erhalten unsere Gäste diese Touristenkarte zusammen mit ihren Reisedokumenten. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Fábrica de Tabacos Francisco Donatien - Tabakfabrik:

Rund um die Stadt "Pinar del Río" findet die Herstellung der weltberühmten kubanischen Zigarren statt. Zeuge des alten Handwerks kann man am besten in der "Fábrica de Tabacos Francisco Donatien" werden. Dort hat man neben dem Erwerb der Tabakwaren die einmalige Gelegenheit, den ca. 200 Beschäftigten bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.

Chorro de Maíta:

Im Nordosten der Insel, zwischen Banes und dem Küstenort Guardalavaca, liegt die Ausgrabungsstätte "Chorro de Maíta". Zu dem größten Indianerfriedhof auf Kuba gehört ein Museum, das etliche der dort gefundenen Skelette zeigt. Ein nachgebautes Dorf der Taíno-Indianer gibt Einblick in deren damalige Lebensweise.

Baracoa:

Die sehr weit im Osten liegende und 40.000 Einwohner zählende Stadt, liegt mitten im Urwald. Geprägt wird die Region rund um Baracoa vom Bananen-, Kaffee- und Kakaoanbau. Zudem stammt das Gros der kubanischen Kokosnüsse aus dieser Gegend. Wen es hierher verschlägt, der wird mit großer Wahrscheinlichkeit einen schokoladenen Geruch wahrnehmen. Das liegt daran, dass viele Kakaobohnen direkt zu Schokolade weiterverarbeitet werden. Sehenswert ist die Festung "Castillo Seboruco", die der Stadt als Verteidigung gegen die Engländer diente.

Isla de la Juventud:

Eine Distanz von ca. 50 Kilometern trennt die 3.050 km² große "Insel der Jugend" vom kubanischen Festland. Sie liegt südlich von Kuba und gehört zum Canerros-Archipel. Wegen der Schönheit ihrer Landschaft war sie Vorlage für Robert Louis Stevensons' bekannten Roman "Die Schatzinsel". Jahr für Jahr lockt die fantastische Unterwasserwelt unzählige Taucher an. Sehenswert ist das ehemalige Gefängnis "Presidio Modelo" in dem Fidel Castro, nach dem gescheiterten Angriff auf die Moncada-Kaserne, zwei Jahre interniert war. Ein herrlicher Badegenuss erwartet den Besucher am Strand "Playa Bibijagua", dessen Sand extrem fein ist.

Las Terrazas:

Die Dorf-Kooperative "Las Terrazas" gehört zum Naturschutzgebiet Sierra del Rosario. Im dem riesigen Areal gibt es etliche Seen, Wasserfälle und Ruinen, deren Besichtigung sich für den Urlauber auszahlt. Ebenfalls in der Gegend befindet sich eine stillgelegte Kaffeeplantage (Cafetal Buena Vista) mit dazugehörigen Unterkünften für die damals auf der Plantage arbeitenden Sklaven.

Lesenswertes

Cuba: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Wolfgang Ziegler, Müller (Michael), 2017. Sehr gutes und umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen und ehrlichen Texten, zahlreichen Tipps und Hinweisen.

NATIONAL GEOGRAPHIC Reisehandbuch Kuba: Der ultimative Reiseführer mit über 500 Adressen und praktischer Faltkarte zum Herausnehmen für alle Traveler.

Christopher P. Baker, NG Buchverlag, 2018. Sehr gutes Reisehandbuch.

Baedeker Reiseführer Kuba: mit praktischer Karte EASY ZIP.

Martina Miethig, Baedeker, 2018. Sehr gutes Reisehandbuch mit ausführlichen Texten und praktischer Karte.

Reisen mit Kindern

Reisende mit Kindern finden auf Kuba viele Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen bei denen Kinder ihrem Spieltrieb nachgehen und Erwachsene zugleich entspannen können.

In Varadero lädt der berühmteste Strand der Insel zum Baden ein. Wer das Wasser hingegen scheut, bleibt beim Tauchgang mit der "Varasub" garantiert trocken. Aus dem Inneren dieses U-Boots hat man einen exklusiven Blick auf die faszinierende Unterwasserwelt Kubas.

Im Sumpfland der Halbinsel Zapata liegt der Zapata-Nationalpark, ein lohnenswertes Ausflugsziel für jede Familie. Hier leben neben zahlreichen Amphibien-, Schlangen- und Vogelarten die Rautenkrokodile. Letztere findet man vor allem massig in der Krokodilfarm "La Boca", die Touristen zur Besichtigung offen steht.

Der einstündige Flug zur Leguaninsel Cayo Largo ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Die Insel wimmelt von frei lebenden Echsen und eine Bootstour zum Korallenriff sorgt für optimale Schnorchelvoraussetzungen. Da kommt keine Langeweile auf.

Ein Highlight für Jung und Alt ist der "Jurassic Park" im Valle de la Prehistoria. Er gehört zum Freizeitpark "Baconao" in der Nähe von Santiago de Cuba, ganz im Osten des Inselstaates. Inmitten einer herrlichen Naturkulisse stehen 40 lebensgroße Dinosaurier aus Beton, die jedes Kinderherz mit Freude erfüllen dürften. Aufgrund der Artenvielfalt der dort beheimateten Pflanzen- und Tierwelt, steht das Gebiet seit 1987 unter Naturschutz.