Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa
Sands Suites Resort & Spa

Sands Suites Resort & Spa

Mauritius | Westküste | Flic en Flac
  • Best Ager
  • WLAN
  • Wasserspaß

Direkt am Strand, Zum Ortszentrum: ca. 5 km, Sandstrand: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Strandtuch/Badetuch (kostenfrei).

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Sands Suites Resort & Spa

Mauritius | Westküste | Flic en Flac

Ihr Hotel

Ort

Flic en Flac

Lage

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 5 km
  • Sandstrand: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Strandtuch/Badetuch (kostenfrei)

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4,5 Sterne
  • Anzahl Zimmer: 92
  • Lobby, Empfang/Rezeption
  • WLAN, kostenfrei, im Zimmer
  • Boutique
  • Tamarind Terrace, Buffetrestaurant: mit Terrasse
  • Spices, À-la-carte-Restaurant
  • PinkPepperCorn, À-la-carte-Restaurant: am Strand
  • Poolbar, Bar
  • Terrasse, Sonnenterrasse, Gartenanlage
  • Pool: beheizbar, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Badetuch (kostenfrei)

Superior-Suiten

51-60 qm, Sitzecke, 1 Bad, Dusche und Badewanne, WC, Haartrockner, Fliesen, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Ventilator, Minibar (kostenpflichtig), Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kaffee/Tee, Balkon (SU), Honeymoon-Zimmer (SUR)

Deluxe-Suiten

wie SU, im Erdgeschoss mit Terrasse, in Strandnähe (SUS), Honeymoon-Zimmer (SLR)

Beachfront-Suiten

wie SU, in direkter Strandlage mit Meerblick, Balkon oder Terrasse (SUM), Honeymoon-Zimmer (SMR)

Sport & Unterhaltung inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Beachvolleyball
  • Tischtennis
  • Fitnessraum
  • Wasserski
  • Segeln
  • Kajak
  • Tretboot
  • Windsurfen
  • Schnorcheln
  • Stand-Up-Paddling
  • Tennisplatz: 2 Hartplätze, Flutlicht
  • Abendanimation, mehrmals wöchentlich

Sport & Unterhaltung gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Fahrradverleih (im Hotel)
  • Tauchen (gehört zur Anlage oder örtlicher Anbieter)

Tipps & Hinweise

Unser Geschenk zur Hochzeit: Bestimmte Zimmertypen (SUR/SLR/SMR) sind für Hochzeitsreisende (bis 9 Monate nach der Trauung) zum Vorzugspreis buchbar.

Außerdem erhalten Sie bei Buchung der Honeymoon-Zimmer

• 1 Obstkorb und 1 Flasche Sekt

• 1 romantisches Abendessen für das Paar

Neben dem Honeymoon-Special bieten wir die Ermäßigung für die Honeymoon-Zimmer ebenfalls für Ihr 10-jähriges oder in 5-Jahres-Schritten folgendes Hochzeitsjubiläum. Mindestaufenthalt: 6 Nächte. Eine Kopie der Heiratsurkunde ist dem Hotel bei Ankunft vorzulegen.

Hinweis zu Rail & Fly

Rail & Fly gültig bei Buchung einer Pauschalreise ab allen deutschen Flughäfen sowie Basel und Salzburg zur An- & Abreise innerhalb des deutschen Streckennetzes der Deutschen Bahn (2. Klasse).

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet oder Menüwahl)
  • Vollpension plus: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Menüwahl), Abendessen (Buffet oder Menüwahl). Getränke zu den Mahlzeiten kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Tischwein, Bier, Säfte)

Karte

Flic en Flac

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 5 km
  • Sandstrand: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Strandtuch/Badetuch (kostenfrei)

Bewertungen

HolidayCheck
  • 98,2% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,7
  • 370 Bewertungen
  • Hotel
    5,7
  • Zimmer
    5,7
  • Service & Personal
    5,7
  • Lage & Umgebung
    5,5
  • Essen & Trinken
    5,4
  • Sport & Unterhaltung
    5,7

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 6,0 von 6
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Traumhaft im Sands

Thomas (31-35) · August 2019

Absolut Top.Perfekt gelegen.Sehr freundlich.Im August /September (Winter dort) deutlich schöner als an Ostküste da weniger Wind.

Sport & Unterhaltung

Wakeboard SUP Wasserski Schnorcheln Surfen Glasbodenboot Tretboot Kajak alles inclusive Volleyball mit Animateur Hans 🤣

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    5,0

Gastfreundliches und ruhiges Hotel in Panoramalage

Torsten (51-55) · August 2019

Wir waren im Juli / August für zwei Wochen in einer Superior Suite mit Balkon im 4-Sterne Hotel Sands Suites Resort & Spa auf Mauritius (Wolmar) zum ersten Mal zu Gast. Das Hotel befindet sich etwas abseits von den nächsten Ortschaften (Flic en Flac und Tamarin) direkt am südlichen Ende des Sandstrandes von Flic en Flac in eher ruhiger Umgebung. Richtung Meer hat man einen schönen Panoramablick über die Bucht und die bergige Landschaft von Tamarin bis zum weiter entfernten Le Morne Felsen. Da der etwa fünf Kilometer lange Strand am südlichen Ende eine Kurve macht schaut man Richtung Süden und nicht nach Westen auf das Meer. Das hat im Winter den kleinen Nachteil, dass die Sonne welche im Halbbogen hinter dem Hotel verläuft nicht im Meer untergeht und somit auch ca. eine Stunde eher hinter den Palmen verschwindet (gegen 17:00 Uhr). Das zuletzt im Jahr 2014 renovierte Hotel hat ca. 90 klimatisierte Zimmer mit Balkon oder Terrasse. Die Suiten befinden sich links und rechts vom Haupteingang (neben Lobby, Restaurant, Bar) in zweistöckigen Gebäuden in einer schönen gepflegten Gartenanlage. Es gibt die preislich am günstigsten Superior Suiten in der ersten oder zweiten Etage mit Balkon, die etwas teureren Deluxe Suiten im Erdgeschoss mit Terrasse und die noch teureren Beachfront Suiten mit Terrasse oder Balkon in bevorzugter Lage direkt in Strandnähe. Als Empfehlung, aufgrund der nicht erheblichen Preisunterschiede das günstigste buchen (Superior Suite), da es bei der Ausstattung keine bzw. kaum Unterschiede gibt, außer man möchte unbedingt im Erdgeschoss oder frontal zum Meer wohnen. Fast alle Suiten sind ca. 50 m² groß und verfügen über ein großes Wohn-Schlafzimmer mit folgender Ausstattung: Doppelbett mit zwei Nachtschränken, Schreibtisch mit Stuhl, Doppelsofa, Sessel, zwei Holztische, Minibar, Wasserkocher (Kaffee und Tee kostenlos vorhanden ), regulierbare Klimaanlage (leider ohne leiseren Nachtmodus), 32 Zoll Flachbildfernseher mit über 40 Sendern (negativ: nur ein deutscher Sender RTL in schlechterer Bildqualität mit ständigen Bildaussetzern), ein Telefon (Achtung: Auslandgespräche sehr teuer) und diverse Beleuchtungsmöglichkeiten. Weiterhin gibt es ein größeres Badezimmer mit Wanne, Dusche, Waschtisch, zwei Spiegeln, separater WC Box, Föhn, einen größeren Kleiderschrank und einen mietfreien Safe im Schrank (Fön, Hausschuhe und Regenschirm sind vorhanden). Im Eingangsbereich befindet sich noch eine Ablage mit einem größeren Spiegel, aber leider ohne Flurgarderobe um etwas aufzuhängen. Auf dem Balkon gibt es zwei bequeme Korbstühle und einen Tisch mit Aschenbecher, sowie einen Wäschehalter an der Wand. Die Steckdosen sind kein deutscher sondern englischer Standard. Man kann die normalen Flachstecker (z.B. Ladegeräte) aber trotzdem verwenden. Ansonsten einen Adapter mitnehmen oder an der Rezeption nachfragen. Fast alle Suiten haben direkten oder seitlichen Meerblick, wobei durch die Palmen und Bäume der Gartenanlage der Meerblick mehr oder weniger stark eingeschränkt wird. Da braucht man dann etwas Glück bei der Zimmervergabe. Der Transfer nach dem langen Flug vom Flughafen dauerte ca. eine Stunde und wird in PKWs oder Minibusen durch ein ansässiges Unternehmen „Mautourco“ durchgeführt, welches auch Ausflüge veranstaltet. Wir waren auf der Hin- und Rückfahrt alleine im Auto, so dass keine weiteren Hotels mehr angefahren werden mussten. Bei dem oft starken Verkehrsaufkommen auf den Hauptverbindungsstraßen war das eine angenehme Sache. Dazu herrscht noch Linksverkehr, was erstmal ziemlich ungewohnt ist. Bitte ausreichend Geld am besten sofort am Flughafen tauschen, da hier der Kurs am günstigsten ist. Ein Euro sind je nach Kurs ca. 39 Rupien. Im Hotel und wenn man mit Euro zahlt ist der Kurs etwas schlechter (36-37 Rupien). Die Zeitverschiebung auf Mauritius beträgt in der Sommerzeit plus zwei Stunden und in der Winterzeit plus drei Stunden. Die Temperatur zu unserer Reisezeit (Winter in Mauritius) lag zwischen 20 und 26 Grad. Man sollte sich auch bewusst sein das man nicht ständig Sonnenschein hat. Was den Wind betrifft ist die Westküste der Ostküste vorzuziehen. Insgesamt gesehen kann das Wetter auf der Insel je nach Aufenthaltsort sehr unterschiedlich sein und sich auch schnell wechseln. Am Hotel angekommen wurden wir mit einem kleinen nassen zusammengerollten Handtuch freundlich an der Rezeption in englischer Sprache empfangen, eingewiesen und erhielten unser Zimmer. Leider warten wir bis heute noch auf den angebotenen Begrüßungstrunk bei der Ankunft, den wir nicht erhalten haben. Es gibt auch eine Frau an der Rezeption die recht gut deutsch spricht. Bei Bedarf einfach danach fragen. Über eine Treppe gelangt man in die oberen Etagen der Gebäude. Die Koffer werden auf das Zimmer gebracht und man wird auch von einer Dame von der Rezeption in seine Suite begleitet. Von unserem Balkon aus gab es einen Blick auf eine Palmenkrone und die Gartenanlage und teilweise auf den Ozean. Wenn man vom Meer aus schaut hatten wir ein Zimmer ganz oben im zweiten Obergeschoss im linken seitlichen Flügel. Aufgrund der Nähe zur Bar, dem Bootshaus und dem Pool (nachts läuft da noch öfters ein lauteres Aggregat), ist es da etwas unruhiger. Wer mehr Ruhe will sollte die Gebäude auf der äußeren rechten Seite bevorzugen. Die Zimmereinigung war überwiegend sorgfältig und ordentlich, könnte aber besonders im sanitären Bereich gründlicher sein. Man sollte der Reinigungskraft gleich am Anfang und nochmal zwischendurch etwas Geld aufs Bett legen. Da die letzte Renovierung im Jahr 2014 war, gibt es schon wieder einige Gebrauchsspuren und Abnutzungserscheinungen. Aber insgesamt gesehen alles noch im vertretbaren Bereich. Im Bad gab es manchmal Probleme mit zahlreichen Ameisen, so dass einmal gesprüht werden musste. Im Hauptrestaurant mit einem dazugehörigen Außenbereich werden die Mahlzeiten in Buffetform eingenommen. Das Hotel bietet Halbpension oder Vollpension plus an. Wir empfanden die Halbpension als ausreichend, da auch die Vollpension nicht den ganzen Tag freie Getränke beinhaltet und einen nicht unerheblichen Aufpreis hat. Bei Vollpension Plus erhält man zum Mittag- und Abendessen Getränke wie z.B. Bier, Wasser, Softdrinks, Kaffee, Tee und Hauswein gratis. Von 07:00 bis 10:00 Uhr gibt es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit einer Auswahl an Brot, Brötchen, Getränken (Kaffee, Kakao, Tee, Saft, Milch, Wasser), Wurst, Käse, Fisch (leckerer mild geräucherter Marlin) verschiedene Eierspeisen, Bohnen, Speck und Bratwürste, diverse Süßspeisen, Obst und noch einiges mehr. Das bereits in vorhergehenden Bewertungen mehrfach angesprochene Problem mit den Vögeln, vorrangig Spatzen, die sich mit am Büfett bedienen und auch hier und da mal ihre Kacke hinterlassen gab es immer noch und wird man wohl auf Grund der offenen Bauweise des Restaurants nie beseitigen bzw. verhindern können. Die offen liegenden Lebensmittel werden je nach Möglichkeit mit Stoffservietten abgedeckt. Teilweise sind die Gäste auch selbst schuld wenn sie die Lebensmittel nach der Entnahme nicht wieder vollständig abdecken. Außer an der Müsliecke, wo die Automaten eine willkommene Futterquelle darstellen. Am Abend ist die Essenszeit von 19:00 bis 22:00 Uhr. Der größte Andrang ist ab 19:30 bis 20:00 Uhr. Gegen 21:00 Uhr wird es schon bedeutend ruhiger. Insgesamt sind ausreichend Sitzplätze vorhanden. Es gibt wie morgens auch eine freie Platzwahl draußen (je nach Wetter) oder drinnen. Zum Abendessen gibt es leider nur für den Herren eine vorgeschriebene Kleiderordnung (lange Hose und Hemd, Poloshirt oder formschönes T-Shirt). Die Damen dürfen sich auch freizügiger präsentieren, wodurch auch einige optische Ausfallerscheinungen zu sehen waren. Eine Einlasskontrolle notiert die Zimmernummer und die Gäste werden zu einem gewünschten Tisch begleitet. Dabei wird einem der Stuhl zum Hinsetzen zurückgezogen. Was leider auffällt ist, dass viele Stühle eine ziemlich verschmutzte Sitzauflage haben. Beim Hinweis darauf wurde der Stuhl ausgetauscht und dann wieder an einen anderen Tisch gestellt. Das steht natürlich arg im Wiederspruch zur gewünschten Etikette und sollte unbedingt verbessert werden. Der Inhalt und die Qualität des Abendessens waren von Tag zu Tag unterschiedlich. Es gab immer Themenabende und eine verschiedene Auswahl an Fleisch, Fisch, Gemüse, Suppen, Pizza, Pasta sowie diverse Beilagen. Weiterhin konnte man sich an einem Salat- und Dessertbuffet bedienen. Es gibt noch zwei Live Kochstationen, wo jeden Abend etwas frisch zubereitet wird (z.B. Fleisch, Fisch und Pasta). Als Nachtisch gab es Eis, verschiedene Desserts, Kuchen und Obst. Als Halbpensionsgäste muss man natürlich die Getränke bezahlen, wobei die Preise überwiegend, besonders auffällig beim Wein, auf einem etwas höheren Niveau liegen. Eine Flasche 0,75 Liter Wasser mit Kohlensäure kostet z.B. 145 Rupien. Eine Flasche Wein gibt es ab ca. 1400 Rupien aufwärts. Die zahlreichen Servicekräfte machen einen sehr guten Job. Sie waren stets freundlich und schnell beim Bedienen und Abräumen der Tische. Manchmal auch etwas übereifrig. Da wird einem schon mal die Wasserflasche aus der Hand genommen, wenn man selbst sein Glas nachschenken wollte. Neben dem Hauptrestaurant „Tamarind Terrace“ gibt es noch das Strandrestaurant „Pink Pepper Corn“ sowie das Restaurant „Spices“ wo man auch gegen Aufpreis oder Bezahlung aus einer Speisekarte essen kann. Weiterhin gibt es eine größere Bar, wo man auch bequem sitzen, trinken und eine Kleinigkeit essen kann. Die Cocktailpreise beginnen für alkoholfreie Cocktails bei 200 Rupien, was in dem Fall durchaus akzeptabel ist. Alles was man im Hotel konsumiert kann man auf das Zimmer schreiben lassen und am Ende des Urlaubs bezahlen. Da heißt es den Überblick behalten, wenn dann die Rechnung ansteht. Man kann aber am Fernseher im Zimmer über die Menü Auswahl seine Rechnung einsehen und diese somit vorher kontrollieren. Es gibt eine schöne Poolanlage einschließlich Whirlpool und einen Gartenbereich mit Liegewiese und natürlich den angrenzenden Strand mit großen neuwertigen selbst gebauten Sonnenschirmen und stabilen kostenlosen Liegen aus Holz mit bequemen Auflagen. Liegenreservierer wie in anderen Hotel sind nicht so viele zu beobachten, gibt es aber natürlich auch. Das ist hier aber auch nicht ausdrücklich verboten. Täglich wird der Strand durch fleißige Mitarbeiter gereinigt und angespülte Pflanzenreste beseitigt. Da sich teilweise auch Laub von den Bäumen im Sand befindet wird dieser sogar durch ein Korbsieb gesäubert. Im Wasser sind wegen der Korallenreste und den Seeigeln Badeschuhe sehr empfehlenswert. Zum Schnorcheln ist die Lage eher nicht so optimal, da das vorgelagerte Korallenriff leider schon ziemlich abgestorben ist. Es gibt sicher auch noch schönere sandige Strände auf Mauritius. Badetücher bekommt man gegen Leihgebühr (erscheint erstmal temporär auf der Rechnung) am Bootshaus am Strand. Es findet eine moderate Animation statt, aber es werden auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten angeboten. Es gibt außerhalb vorm Hotel zwei Tennisplätze mit Flutlicht, am Strand ein Volleyballfeld, zwei Tischtennisplatten und einen Fitnessraum mit vielen Geräten. Weiterhin gibt es: Yoga, Boccia, Kajaks, Tretboote (Wassertreter), Windsurfen, Segeln, Wasserski, Stand Up Paddling, Schnorcheln, Glasbodenboot, Fahrradvermietung und eine Bibliothek mit zwei Computern. Im Spa-Bereich kann man verschiedene kostenpflichtige Massagen erhalten. Jeder Gast erhält auch einen Gutschein im Wert von 1000 Rupien, den er bei der Inanspruchnahme ausgewählter Massagen mit einlösen kann. Ein Frisör, Beauty-Salon und eine Sauna sind ebenfalls vorhanden. Der WLAN - Empfang ist kostenlos und in allen Bereichen des Hotels recht gut. An jedem Abend findet in der Bar ab 21:00 bis ca. 22:00 Uhr eine Unterhaltungsshow oder eine Musikveranstaltung unterschiedlicher Art und Qualität statt. Die Bar hat dann noch bis 23:00 Uhr geöffnet. Danach ist Ausschankschluss und Nachtruhe angesagt. Einkaufsmöglichkeiten gibt es in unmittelbarer Nähe nicht. Man kann zu Fuß in die ca. drei bis vier Kilometer entfernten Orte Flic en Flac oder Tamarin laufen. Der Weg entlang der Straße ist wegen dem Verkehr nicht unbedingt zu empfehlen, da es keine ausgebauten Fußwege gibt. Am Strand entlang ist es da schöner aber auch vom Laufen her durch den Sand etwas anstrengender. Am besten man fährt mit dem Taxi, die immer vor dem Hotel stehen, für ca. 400 bis 500 Rupien (Hin-und Rückfahrt, der Fahrer wartet) nach Flic en Flac und versorgt sich zu Urlaubsbeginn mit ausreichend Getränken und dem was man sonst noch möchte. Man bekommt aber auch jeden Tag pro Person eine 425 ml Glasflasche stilles Wasser aus hauseigenen Flaschen kostenlos auf das Zimmer gebracht. Im Hotel selbst in der Nähe der Lobby gibt es einen kleinen Einkaufsladen, wo man unter anderen Souvenirs, Postkarten und Briefmarken kaufen kann. Hier gibt es aber leider keine Getränke oder Lebensmittel zu kaufen. Das würde sicher mehr Umsatz bringen. Geschriebene Postkarten kann man an der Rezeption abgeben. Die sind inzwischen auch alle in Deutschland angekommen. Eine kleine Postkarte nach Deutschland kostet 25 Rupien und eine größere 50 Rupien. Die Gäste im Hotel waren überwiegend deutscher Herkunft und in der Mehrzahl Erwachsene jüngeren bis mittleren Alters (sehr wenig Kinder und Rentner). Es wäre deshalb schön, wenn alle schriftlichen Informationen für die Gäste perspektivisch auch in deutscher Sprache zur Verfügung ständen. Bei der Bezeichnung des Essens am Büfett und der Nachrichtenzeitung die jeden Morgen am Eingang zum Restaurant ausliegt wurde das ja schon umgesetzt. Deutschsprachige Ausflüge kann man über den eigenen Reiseveranstalter buchen (teilweise recht teuer aber sehr gut organisiert) oder mit einem ortskundigen Taxi-Fahrer vorm Hotel einen Preis für eine Tagestour ausmachen (ist günstiger und flexibler aber in Englisch). Eine Bushaltestelle befindet sich nur etwas weiter entfernt in Richtung Flic en Flac, welche man in ca. 20 bis 25 Minuten entlang der Straße erreichen kann. Kostenlose Parkplätze gibt es ausreichend vor dem Hotel. Ein Mietwagen ist aber auf Grund des Linksverkehrs, der ortsabhängigen dichten Verkehrslage und den vielen unübersichtlichen Kreisverkehren nur für Mutige zu empfehlen. Der Check-Out ist bis 12:00 Uhr und der Check-In ab 14:00 Uhr. Am Abreisetag bekommt man die Möglichkeit seine Koffer in einem separaten Raum unterzustellen und sich in einem Umkleideraum mit Toilette und Dusche vor der Abreise nochmal umzuziehen bzw. frisch zu machen. Das ist ein sehr guter Service, da viele Flüge erst am Abend gehen. Der Rücktransfer war auch perfekt organisiert. Bei der Ankunft am Flughafen wartete schon ein freundlicher Mitarbeiter des Transportunternehmens um die Koffer entgegen zu nehmen. Dieser hat uns dann noch bis zum Abflugschalter begleitet und war uns behilflich bis wir eingecheckt und unsere Flugtickets hatten. Abschließend kann man das Hotel unter der Berücksichtigung der höheren Kosten für den Hin- und Rückflug, vom Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall weiter empfehlen. Vielen Dank an all die fleißigen Mitarbeiter.

Zimmer

Siehe Beschreibung oben!

Service

Siehe Beschreibung oben!

Lage & Umgebung

Siehe Beschreibung oben!

Gastronomie

Siehe Beschreibung oben!

Sport & Unterhaltung

Siehe Beschreibung oben!

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

super hotel zu einem fairen preis

Moritz (31-35) · August 2019

das Sands Suite ist ein sehr schoenes und ruhiges hotel, liegt am ende einer straße somit auch recht ruhig mit wahnsinns ausblick

Lage & Umgebung

ca 1h vom flughafen

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Der perfekte Urlaub im Sands

Uwe (51-55) · Juli 2019

Es war der schönste Urlaub unseres Leben und wir sind viel unterwegs. Der Service ist perfekt, Das Personal sehr höflich und wir dachten es kann unsere Wünsche im Voraus erahnen. ES ist kurz und gut ein traumhaftes Resort mit allen was man sich für einen perfekten erholsamen Urlaub vorstellen kann. Das Zimmer war groß, immer sauber und es fehlte an nichts. Das Essen war vielfältig und sehr gut. Danke an das ganze Personal in Hotel.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 30°
  • 30°
  • 30°
  • 29°
  • 26°
  • 24°
  • 24°
  • 24°
  • 26°
  • 27°
  • 20°
  • 30°

Wassertemperatur

  • 27°
  • 27°
  • 27°
  • 27°
  • 25°
  • 24°
  • 23°
  • 22°
  • 23°
  • 23°
  • 24°
  • 25°

Sonnenstunden

  • 8 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 9 h
  • 9 h

Ihr Reiseziel

Mauritius, eine Perle im Indischen Ozean

Der tropische Inselstaat Mauritius liegt im Südwesten des Indischen Ozeans. Er gehört zur Inselgruppe der Maskarenen, zu der unter anderem die Nachbarinsel "La Réunion" zählt, die nur knapp 160 Kilometer (rund eine Flugstunde) entfernt liegt.

Mauritius ist das perfekte Reiseziel für alle Wassersportbegeisterten, für Urlauber, die gerne inmitten wunderschöner Landschaften wandern, oder für Menschen, die sich einfach nur an malerischen Stränden unter Kokospalmen entspannen wollen.

Entstanden ist Mauritius vor vielen Millionen Jahren als Folge einer Aufschichtung von Lava, hervorgerufen durch gewaltige Vulkanausbrüche auf dem Meeresgrund. Bedingt durch die Nähe zum Äquator ist es auf Mauritius ganzjährig angenehm warm (bei mittlerer bis hoher Luftfeuchtigkeit). Charakteristisch für Mauritius ist ein Gürtel aus Korallenriffen, der sich fast um die gesamte Insel windet. Dies hält speziell für Taucher faszinierende Überraschungen unter Wasser bereit.

Die Bewohner von Mauritius sind Inder, Kreolen (Nachkommen ehemaliger afrikanischer Sklaven), Chinesen und Europäer. Rund zwei Drittel der Bevölkerung hat seine Wurzeln auf dem indischen Subkontinent. Nur etwa zwei Prozent haben chinesische Wurzeln. Eine Urbevölkerung gibt es auf Mauritius ebenso wenig wie auf Réunion, da sich erst mit der Kolonialisierung Menschen ansiedelten.

Die ersten Hinweise auf die Existenz von Mauritius erbrachten die Araber und Malaien im 10. Jahrhundert. Es folgten verschiedene Phasen der Fremdherrschaft. Die Portugiesische Zeit im 16. Jahrhundert dauerte gerade einmal fünf Jahre an und Mauritius diente in dieser kurzen Zeitspanne einzig und allein als Stützpunkt, um Warenvorräte sicher vor Wirbelstürmen zu verwahren. Angezogen durch den regen Handel zwischen Indien und Ostasien gingen Holländer im 16. Jahrhundert vor Mauritius vor Anker. Doch auch ihr Aufenthalt währte nicht lange und so verließen sie, geplagt von Dürrephasen und Plantagenschädlingen, die Insel und überließen sie für kurze Zeit den Piraten. Um deren Treiben ein Ende zu setzen, eroberten 1735 die Franzosen Mauritius und gründeten neben Gewürz- und Zuckerrohrplantagen die heutige Hauptstadt Port Louis. Die dabei eingeschleppten, afrikanischen Sklaven bildeten damals die bevölkerungsstärkste Schicht. Vor der Unabhängigkeit Mauritius' im Jahr 1958, zogen Briten als letzte Kolonialmacht auf der Insel gegen die Franzosen in den Krieg, besiegten diese und herrschten dort für weitere 150 Jahre. Unter britischem Befehl wurde die Sklaverei endgültig abgeschafft und der Zuckerrohranbau weiter ausgebaut.

Abgesehen von einer faszinierenden Natur und Tierwelt ist es vor allem das vielfältige Angebot an kulinarischen Genüssen, die das Herz eines jeden Gourmets höher schlagen lässt.

Orte

Ein freundliches Klima erwartet Sie in Curepipe, der viertgrößten Stadt der Insel, in der ca. 84.200 Menschen leben. Inmitten der Insel liegt sie auf einer Höhe von ca. 500 Metern. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Vulkankrater "Trou aux Cerfs", der an den vulkanischen Ursprung Mauritius' erinnert. Von dort hat man einen unglaublichen Weitblick auf die riesigen Zuckerrohrplantagen und Städte der Insel. Beim Flanieren durch die Straßen Curepipes sticht sofort der teure britische Baustil aus der Kolonialzeit ins Auge. Hier bieten sich exzellente Einkaufsmöglichkeiten und einige der besten Restaurants der Insel haben sich hier niedergelassen. Gegenüber vom Busbahnhof befindet sich die Markthalle, die von außen wenig einladend wirkt. Von innen jedoch bietet sich dem Besucher ein exquisites Angebot an verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Ganz in der Nähe befindet sich das Rathaus, das um 1890 im kreolischen Stil erbaut wurde. Im Osten der Stadt kommen Spieler im Casino voll auf ihre Kosten. In Floréal sitzt die einzige Diamantenschleiferei des Landes. Hier werden Schmuckprodukte sehr preiswert angeboten. Des Weiteren lohnt ein Besuch des hiesigen Botanischen Gartens.

Im Norden der Insel liegt die Ortschaft Grand Baie an der gleichnamigen Bucht, die weit ins Landesinnere reicht. Reizvoll ist die Royal Road, die teilweise direkt am Wasser an zahlreichen Restaurants, Boutiquen und Yachthäfen vorbeiführt. In Grand Baie erwartet Sie ein sehr umfangreiches Wassersportangebot. Und wer schon einmal da ist, sollte es sich nicht nehmen lassen, den 2001 fertiggestellten Hindutempel zu besichtigen.

Die ehemalige Hauptstadt von Mauritius, Mahébourg, gegründet anno 1806 und benannt nach dem französischen Gouverneur Mahé de Labourdonnais, ist eine Stadt an der Ostküste mit prächtigem Hafen. Sie war Dreh- und Angelpunkt des wirtschaftlichen und kulturellen Lebens bis große Teile der Bevölkerung einer Malariaepidemie zum Opfer fielen. Als Folge verlor die Stadt an Bedeutung und musste ihre herausragende Stellung schließlich an Port Louis abtreten. Historische Relevanz erlangte sie zudem durch die Verkündigung der Aufhebung der Sklaverei im Jahr 1835 sowie durch die Errichtung des im Kolonialstil gehaltenen "Musée Historique et Nationale" um 1770.

Im Nordwesten der Insel liegt die Metropole Port Louis. Sie ist die Hauptstadt der Insel (ca. 150.000 Einwohner) und zugleich größtes wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Markenzeichen der Stadt ist ein Hafen, der zum Meer hin durch zwei Befestigungsanlagen geschützt wird und der seit der Entstehung der Stadt Motor des wirtschaftlichen Aufschwungs ist. Zusammen mit dem internationalen Flughafen im Osten der Insel wird über ihn der gesamte Warenverkehr abgewickelt. Port Louis bietet ein gespaltenes Bild einer Großstadt: tagsüber verstopfen Mopeds im hektischen Morgenverkehr die Straßen, abends wirkt die Stadt wie tot. Ein ausschweifendes Nachtleben sucht man hier vergebens. Interessante Sehenswürdigkeiten gibt es hingegen en masse. Zu nennen wäre an dieser Stelle die Jummah-Moschee, ein von Indern und Pakistanern errichtetes Gotteshaus, das als Zentrum der islamischen Gemeinde fungiert. Wer sich für wertvolle Briefmarken interessiert, sollte dem Blue Penny Museum einen Besuch abstatten. Für Kulturinteressierte bietet sich eine Besichtigung des im neoklassizistischen Stils gehaltenen Stadttheaters an.

Wissenswertes

Ländername:

Republik Mauritius

Hauptstadt:

Port Louis (ca. 150.000 Einwohner)

Staatsform:

Mauritius ist eine parlamentarische Demokratie mit neun Provinzen und drei Inselgruppen.

Lage und Klima:

Mauritius liegt im Südwesten des Indischen Ozeans und östlich von Madagaskar. Auf der Insel herrschen ganzjährig angenehm warme Temperaturen.

Höchste Erhebung:

Der höchste Berg auf Mauritius ist der erloschene Vulkan "Piton de la Petite Rivière Noire" mit 826 Metern.

Fläche:

Die Insel Mauritius hat eine Fläche von 2.040 km².

Bevölkerung:

Mauritius hat ca. 1,3 Millionen Einwohner.

Sprache:

Die Amtssprache auf Mauritius ist Englisch, 99 Prozent der Bevölkerung sprechen jedoch kreolisch, eine aus dem Französischen hervorgegangen Sprache.

Währung:

Die Landeswährung ist die Mauritius Rupie (MUR). 1 Euro = 39,86 MUR (Stand 06.03.2014).

Maße und Gewichte:

Auf Mauritius gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

230 Volt, 50 Hertz. Teilweise wird ein Adapter für Dreistiftstecker benötigt.

Zeitunterschied:

Auf Mauritius gilt MEZ + 3 Stunden; Sie müssen die Uhr also um 3 Stunden vorstellen.

Auskunft:

Mauritius Tourism Promotion Authority, c/o Aviareps Tourism GmbH, Josephspitalstr. 15, D-80331 München, Telefon: +49 (0) 89 - 552 533 825; E-Mail: tdrechsler@aviareps.com; Internet: www.tourism-mauritius.mu.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Mauritius einen Reisepass, der mindestens 6 Monate gültig sein muss. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Chamarel:

Die Gegend rund um Chamarel ist bekannt für Kaffeeanbau. Nur etwa einen Kilometer entfernt erreicht man auf der Straße Richtung Baie du Cap die siebenfarbig schimmernde Hügellandschaft Terres des Couleur, deren Farbenreichtum vermutlich auf eine Oxidation von zahlreichen unterschiedlichen Mineralien zurückzuführen ist. Dies ist bisher jedoch wissenschaftlich nicht vollständig geklärt. Unweit dieses einzigartigen Naturphänomens taucht der Chamarel-Wasserfall in seiner überwältigenden Schönheit aus der satten Vegetation auf.

Flic en Flac:

Der an der Westküste liegende Badeort Flic en Flac ist gleichsam ein beliebtes Ziel für Touristen wie Mauritier. Er wurde bereits vor 30 Jahren für den Tourismus erschlossen und gilt auf der Insel als das Zentrum für Wassersport schlechthin. Das klare, in der Sonne glitzernde Wasser lädt Wasserratten zum Plantschen ein.

Glass Gallery:

Die Glas-Galerie von Mauritius ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier können Sie selbst Zeuge der uralten Glasbläserkunst werden, sehen wie aus altem Glas Neues entsteht und es in einzigartige Gegenstände umgestaltet wird. In der "Hands of Fame"-Ausstellung sehen Sie zahlreiche Handabdrücke aus Glas von berühmten Persönlichkeiten, die damit ihrer Unterstützung für das Projekt "Helping Hands" Ausdruck verleihen.

Pamplemousses Garden:

Der Ort, der durch seinen botanischen Garten weltweit Bekanntheit erreichte, wird berechtigterweise "das Paradies der Insel Mauritius" genannt. Der Garten liegt nördlich der Stadt Port Louis und wurde bereits im Jahr 1735 von Mahé de Labourdonnais angelegt. In ihm baute er zunächst Gemüse an und verwandelte ihn erst später in einen tropischen Garten, der seinesgleichen sucht.

L'Aventure du Sucre - Zuckermuseum:

In einer 1999 stillgelegten Zuckerfabrik befindet sich heute ein Museum mit einer Fläche von 5.000 m². Es erwartet den geneigten Besucher nicht nur Wissenswertes zur Vorgehensweise bei der Zuckerherstellung, sondern auch allerhand Hintergrundinformationen über die Bedeutung des Zuckerrohranbaus für die Menschen auf Mauritius. Die Landwirtschaft wird immer noch überwiegend vom Zuckerrohranbau bestimmt. 90 Prozent der urbaren Fläche sind von Zuckerrohrplantagen besetzt.

Lesenswertes

Reise Know-How InselTrip Mauritius und Rodrigues: Reiseführer mit Faltplan.

Birgitta Holenstein Ramsurn, Reise-Know-How Verlag Rump, 2018. Sehr guter Reiseführer mit zahlreichen reisepraktischen Informationen, vielen nützlichen Adressen und sehr gutem Kartenmaterial.

Mauritius und La Réunion - VISTA POINT Reiseführer A bis Z.

Martina Miethig, Vista Point, 2018. Aktuelles Reisehandbuch mit recht ausführlichen Texten, zahlreichen Adressen und ausführlichem A-Z Teil.

Lonely Planet Reiseführer Mauritius, Reunion und Seychellen.

Anthony Ham, Jean-Bernard Carillet, Lonely Planet Deutschland, 2017. Sehr gutes und aktuelles Reisehandbuch mit dem Schwerpunkt Mauritius.

Reisen mit Kindern

Für Reisende mit Kindern hält die Insel Mauritius zahlreiche Möglichkeiten bereit, einen spannenden und abwechslungsreichen Familienurlaub zu verbringen.

Mit dem komfortablen Blue Safari-U-Boot tauchen Sie bis auf eine Tiefe von 35 Metern ab und haben einen exklusiven Blick auf die prächtige Unterwasserwelt, in der die exotischsten Fischarten schwimmen. Vielleicht haben Sie Glück und können sogar einen Blick auf ein altes Wrack am Meeresgrund erhaschen.

Ein weiteres Highlight, das jedes Kinderherz höher schlagen lässt, ist ein Besuch des Krokodil- und Schildkrötenparks "La Vanille", der täglich geöffnet ist. Dort gibt es nicht nur Krokodile und Schildkröten zu bestaunen, sondern auch Fliegende Hunde, Chamäleons, Leguane und Schlangen. Einige dieser Exoten finden sich sogar auf dem Speiseplan des nahegelegenen Park-Restaurants wieder.

Mit mehr als 160 Kilometer weißen Sandstränden, bieten sich genügend Gelegenheiten, ohne großen Trubel ins warme Nass zu springen. Eine besonders schöne Stelle findet man am Badeort Flic en Flac im Westen der Insel. Eine weitere Möglichkeit des gemeinsamen Erlebens, vor allem für wagemutige Kinder und deren Eltern, trifft man an der Südküste an. An Hochseilen schwingt man über tropische Wälder, Zuckerrohrplantagen und einen Flussableger des Rivière des Galets. Wer möchte, kann mit dem Hochseil bis zu einem Wasserfall vorstoßen, dessen See zu einem angenehmen Bad einlädt.