Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar
Parque Mar

Parque Mar

Spanien | Balearen | Santanyí

Ruhig, oberhalb einer Felsbucht. In nur wenigen Gehminuten erreicht man eine kleine Sandbucht sowie Bars und Geschäfte. Zum Ortszentrum von Cala D'Or ca. 3 km.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Parque Mar

Spanien | Balearen | Santanyí

Ihr Hotel

Landeskategorie

3 Sterne

Lage

ruhig, oberhalb einer Felsbucht. In nur wenigen Gehminuten erreicht man eine kleine Sandbucht sowie Bars und Geschäfte. Zum Ortszentrum von Cala D'Or ca. 3 km.

Hotel

Weitläufige, familienfreundliche Ferienanlage verteilt auf 10 zweistöckige Gebäude. Restaurant. Im Haupthaus, Internetterminal (Gebühr), WLAN, Mietsafes, in der Gartenanlage Swimmingpool, Sonnenterrasse mit Liegen und Sonnenschirmen. Pool-/Snackbar, Parkplatz.

Zimmeranzahl

150

Zimmer

gut ausgestattet, mit Bad oder Dusche/WC, Küchenzeile, Telefon, TV (ca. 8 deutschsprachige Programme), WLAN, Balkon oder Terrasse, Meerblick (teils seitlich), Nespresso®-Kaffeemaschine, Toaster. Reinigung und Handtuchwechsel 3 x, Bettwäschewechsel 1 x pro Woche.

BJ Studio, mit kombiniertem Wohn-/Schlafraum.

AJ Apartment, gleiche Ausstattung wie BJ, zusätzlich separates Schlafzimmer (Max.-Bel. 2 Erw. und 2 Kinder).

AJA Apartment mit 2 sep. Schlafzimmern (Max.-Bel. 4 Erw. und 2 Kinder).

AJM Reihenhaus, gleiche Ausstattung wie AJA, auf 2 Etagen mit Balkon, Terrasse und frontalem Meerblick.

Wellness

Gegen Gebühr: Massagen.

Kinder

Inklusive: Miniklub von 4 bis 12 Jahren (ab Mai, So bis Fr 10.30-13 Uhr und 15-17 Uhr), beheizbares Kinderbecken, Spielplatz.

Kundeninformation

Übernachtung/Frühstück (G): + EUR 14, in Saison A/B EUR 10. Kinder-ÜF bis 6 Jahre inklusive, von 7 bis 12 Jahren + EUR 7, in Saison A/B EUR 5.

Halbpension (H): + EUR 30, in Saison A/B EUR 24. Kinder-HP bis 6 Jahre inklusive, von 7 bis 12 Jahren EUR 15, in Saison A/B EUR 12.

An-/Abreise: täglich.

Mindestaufenthalt: 1 Nacht.

Hund: nicht erlaubt.

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 01.01.2019 bis 31.12.2019 (Jahreskatalog 2019).

Sparangebote

Frühbuchervorteil: 15% Ermäßigung bis 31.1., nach dessen Ablauf

10% Ermäßigung bis 28.2., nach dessen Ablauf

8% Ermäßigung bis 31.3.

Verpflegung

ohne Verpflegung, bei ÜF Frühstücksbuffet, bei Halbpension zusätzlich Abendbuffet.

Karte

Santanyí

ruhig, oberhalb einer Felsbucht. In nur wenigen Gehminuten erreicht man eine kleine Sandbucht sowie Bars und Geschäfte. Zum Ortszentrum von Cala D'Or ca. 3 km.

Bewertungen

HolidayCheck
  • 95,5% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,4
  • 529 Bewertungen
  • Hotel
    5,3
  • Zimmer
    4,7
  • Service & Personal
    5,4
  • Lage & Umgebung
    5,4
  • Essen & Trinken
    5,1
  • Sport & Unterhaltung
    5,4

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 87 Bewertungen
  • 5,0 von 6

nette Mitarbeiter, sehr sauber, tolle Lage

Anni (41-45) · Oktober 2019

Wir waren zum zweiten Mal da, die Anlage ist toll, Mitarbeiter sind sehr nett. Anders, als man es auf den Rückseiten vieler anderer Hotels sieht, ist es überall sehr sauber. Man fühlt sich wohl. Wer erholsamen Urlaub ohne viel Getöse möchte, ist hier gut aufgehoben. Unser Appartement könnte stellenweise wieder renoviert werden, das stimmt wohl, jedoch würde ich mich aufgrund der Sauberkeit und des Wohlfühlcharakters sofort wieder dafür entscheiden.

  • 1,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    1,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    1,0

Achtung schlechte Gastgeber Erpresser!!

Oliver (46-50) · September 2019

Achtung schlechte Gastgeber und der Veruch der Geld-Erpressung!! An meiner Rezension ist leider jedes Wort war, dazu stehe ich mit meinem Namen! Leider gehört auch das Management des Parque Mare zu den Abzockern die sich nach der Thomas Cook Pleite das Geld von den Urlaubern holen wollten. Wir wurden nach 13 von 16 Nächten aus unserem Studio geworfen und sollten trotzdem noch bezahlen. Nachdem wir uns geweigert haben wurde uns auch noch durch die Managerin María José B. mit einer Anzeige bei der Polizei gedroht und gesagt das wir Probleme am Flughafen haben werden. Das war natürlich nur der Versuch einer Einschüchterung um unser Geld zu bekommen. Bezahlt haben wir natürlich nicht. Die Studios sind anscheinen alle in einem Block untergebracht. Unser Studio (Nr. 502) befand sich im Erdgeschoß und hatte eine kleine sehr einsehbare Terrasse. Das Meer konnte man nur erahnen. Das Studio ist sehr dunkel und verwohnt. Die Küchenmöbel kleben und in dem Kleiderschrank sind die Schubladen kaputt. Dieser Schaden wurde trotz sofortiger Meldung am ersten Tag die ganzen 13 Tage (Nächte) nicht instand gesetzt und dann mussten wir ja ausziehen. Da es keine Klimaanlage gibt muss man auch Nachts die Türen offen halten um nicht zu ersticken. Es gibt keinen Insektenschutz so das man kein Licht oder Fernsehen anmachen kann ohne von unzähligen beißenden und stechenden Tieren gequält zu werden. In dem Studio (Küche, Wohnbereich und Badezimmer) gab es auch etliche der ca. 1 cm großen Kakerlaken. Die Reinigungskräfte kommen wann sie wollen. In der ersten Woche wurde nur am Anfang gereinigt und dann erst wieder etliche Tage später. Wir mussten sogar Toilettenpapier selbst nachkaufen da dies nicht aufgefüllt wurde. Natürlich haben wir dem Zimmermädchen am Anfang das obligatorische Trinkgeld gegeben und trotzdem dieses schlechte Ergebnis. Die Leiter ins Meer ist selbst für sehr gute Schwimmer nur bei sehr sehr ruhiger See gefahrlos zu nutzen da sich die Wellen an den scharfen Klippen stark brechen und ein Sog entsteht. Dieses ist sehr schade da die Küste zum Schnorcheln verführt. Die Anlage selber ist gepflegt, es sind viele Liegen vorhanden, die Pools sind gut und das übrige Personal ist nett. Manchmal nervt das laute Heckenschneiden, Rasenmähen und Laubblasen aber das muss wohl so sein. Essen waren wir in der Anlage nicht so das ich dies nicht werten kann. Die Bedienung an der Bar ist gut und die Preise angemessen. Aufgrund unserer Erfahrungen besonders im Umgang mit Kunden und dem Zustand des Studios ein deutliches Nicht Empfehlenswert!

Zimmer

Die Studios sind anscheinen alle in einem Block untergebracht. Unser Studio (Nr. 502) befand sich im Erdgeschoß und hatte eine kleine sehr einsehbare Terrasse. Das Meer konnte man nur erahnen. Das Studio ist sehr dunkel und verwohnt. Die Küchenmöbel kleben und in dem Kleiderschrank sind die Schubladen kaputt. Dieser Schaden wurde trotz Meldung am ersten Tag zwei Wochen lang nicht instand gesetzt und dann mussten wir ja ausziehen. Da es keine Klimaanlage gibt muss man auch Nachts die Türen offen halten um nicht zu ersticken. Es gibt keinen Insektenschutz so das man kein Licht oder Fernsehen anmachen kann ohne von unzähligen beißenden und stechenden Tieren gequält zu werden. In dem Studio gab es auch etliche der ca. 1 cm großen Kakerlaken.

Service

Die Reinigungskräfte kommen wann sie wollen. In der ersten Woche wurde nur am Anfang gereinigt und dann erst wieder etliche Tage später. Wir mussten sogar Toilettenpapier selbst nachkaufen da dies nicht aufgefüllt wurde. Natürlich haben wir dem Zimmermädchen am Anfang das obligatorische Trinkgeld gegeben und trotzdem dieses schlechte Ergebnis. Einen Sonnenschirm kann man kostenfrei leihen allerdings mussten wir zwei Tage auf den Standfuß warten. Leider gehört auch das Management des Parque Mare zu den Abzockern die sich nach der Thomas Cook Pleite das Geld von den Urlaubern holen wollten daher die schlechte Bewertung!

Lage & Umgebung

Die Anlage liegt an einer Felsenküste in einer reinen Urlaubergegend mit etlichen Hotelanlagen. Wer auch nur einigermaßen mallorquinische Küche möchte ist in dieser Gegend falsch, das Essen der Anbieter in dieser Gegend ist ausschließlich auf Tourismus ausgelegt . Die wenigen kleinen Strände in 5 km Umkreis sind auch im September noch serhr sehr gut besucht. Die Anlage selber ist gepflegt, es sind viele Liegen vorhanden, die Pools sind gut und das übrige Personal ist nett. Manchmal nervt das laute Heckenschneiden, Rasenmähen und Laubblasen aber das muss wohl so sein.

Gastronomie

Essen waren wir in der Anlage nicht so das ich dies nicht werten kann. Die Bedienung und die Getränke an der Bar sind gut und die Preise angemessen.

Sport & Unterhaltung

Die Leiter ins Meer ist selbst für sehr gute Schwimmer nur bei sehr sehr ruhiger See gefahrlos zu nutzen da sich die Wellen an den scharfen Klippen stark brechen und ein Sog entsteht. Dieses ist sehr schade da die Küste zum Schnorcheln verführt.

  • 1,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    1,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Hotel
    1,0

Misserables Verhalten (Thomas Cook)

Andreas (56-60) · September 2019

Wir waren in diesem Monat zum siebenten Mal im Parque Mar. Wir haben auch dieses Mal über Neckermann gebucht. Letzten Mitwoch kamen wir von einem Ausflug zurück und fanden einen Zettel im Zimmer wonach wir uns an der Rezeption melden sollten. Dort wurde uns dann die Pistole auf die Brust gesetzt: Sofort noch mal zahlen oder sofort das Zimmer verlassen. Wir baten um Aufschubzeit von einem Tag, da wir noch ein Telefonat fühen wollten mit der Versicherung. Obwohl wir anboten, die Personalausweise zu hinterlegen, wurde unserem Wunsch nicht entsprochen. Im Gegenteil. Zu Dritt redeten Sie mit bösen Worten auf uns ein. Am allerschlimmsten die Direktorin des Hotels Wir kamen uns vor wie Verbrecher. Wir haben dann entschieden einen Flug auf eigene Kosten zu buchen und haben das Hotel verlassen. Für das Ausdrucken der Bordkarten/Tickets haben wir dann auch noch mal gezahlt. Uns ging es nicht Alleine so. Siehe auch Bewertungen bei Holidaycheck.de Auch wenn das Hotel eine schöne Lage hat und wir schon oft dort waren, ist das Hotel für uns gestorben. Wir denken erst wieder darüber nach, wenn die Leitung des Hotels ausgetauscht wurde.

  • 1,0 von 6
  • Zimmer
    1,0
  • Service
    1,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    1,0

Achtung! Unprofessionell geführte Anlage

Anton (31-35) · September 2019

ACHTUNG! Dieses Hotel ist absolut unseriös. Gäste von Thomas Cook, Neckermann etc. wurden genötigt den Aufenthalt in bar zu bezahlen oder mussten das Hotel verlassen, obwohl die Versicherung für die insolventen Reiseveranstalter bezahlt und ein Sicherungsschein vorliegt. Der deutsche Reiseverband warnte vor solchen unseriösen Hotels, die jetzt ihre Kunden erpressen: „Kosten für Hotel und Flüge werden übernommen INSOLVENZVERSICHERER ZURICH GIBT ZUSAGE ... Dem Deutschen Reiseverband (DRV) wurde bestätigt, dass die Zurich Versicherung die Kosten für zwischen Thomas Cook Deutschland und Leistungserbringern wie z.B. Hotels und Fluggesellschaften vereinbarten Leistungen übernimmt. Das bedeutet, dass Hotels in den Urlaubsgebieten keinen Grund haben, Urlauber aus Angst vor Zahlungsschwierigkeiten des Reiseveranstalters zur Kasse zu bitten. Mit Stellung des Insolvenzantrages ist der Insolvenzversicherer zur Rückführung der Reisenden verpflichtet.“ https://www.drv.de/pressecenter/presseinformationen/pressemitteilung/detail/kosten-fuer-hotel-und-fluege-werden-uebernommen.html Die Geschäftsführung und die Rezeption sind unfreundlich, völlig ahnungslos und unverschämt. Kunden, die bereits bezahlt haben, werden aus dem Hotel geworfen, es wird sich nicht um die Anliegen gekümmert. Unser Zimmer war völlig veraltet, das Schloss funktionierte nicht richtig, die Möbel waren in keinem guten Zustand und das Bett aus den 70er Jahren. Nach der ersten Nacht baten wir die Rezeption um ein anderes Zimmer. Man sagte uns, sie wären ausgebucht und sobald ein freies Zimmer verfügbar wäre, würde man sich bei uns melden. Bis zum letzten Tag kam keiner auf uns zu. Nach der Thomas Cook Insolvenz überschlugen sich dann die Ereignisse. Gäste, die bereits eine Menge Geld für Ihren Aufenthalt bezahlt hatten, wurden genötigt nochmals in bar zu bezahlen, obwohl der Sicherungsschein greift. Wir haben sowohl mit unserem Reisebüro, mit der Versicherung und dem Reiseveranstalter vor Ort telefoniert, beziehungsweise gesprochen. Alle rieten uns davon ab vor Ort zu bezahlen, weil bereits von uns bezahlt wurde und das Hotel alle Kosten von der Versicherung erstattet bekommt. Im Parque Mar hatte wird daraufhin täglich Zettel an der Tür und ungebetene Anrufe, wir sollten an die Rezeption und bezahlen. Mein Schwiegervater war zur selben Zeit im Inturotel Esmeralda Park. Dort hatte man zu jeder Zeit Unterstützung. Niemand an der Rezeption verlangte von den Kunden noch einmal zu bezahlen oder setzte sie gar unter Druck. Da wir keinen günstigen Urlaub gebucht hatten, sondern über 1100,- Euro pro Person ohne Verpflegung, sind wir angesichts unserer Erfahrungen mit der Unverschämtheit, Dreistigkeit und Nötigung der Angstellten und der Direktorin schockiert. Wir wurden aus dem Hotel geworfen und mussten uns für die letzten zwei Nächte ein anderes Hotel suchen. Unfassbar wie gleichgültig die Angestellten reagierten und mit welchem Ton man gegenüber einem Kunden, der eine Dienstleistung bezahlt hat, umgeht. Hinzu kommt der teilweise erhebliche Mangel bei den Zimmern, bei denen man auch nicht willens war, das Problem zu lösen. Schade um diese Erfahrung. Wir können allen nur von einem Aufenthalt abraten und werden nach dem Urlaub einen Anwalt für Reiserecht aufsuchen.

Zimmer

Zimmer in einem alten, schlechten Zustand. Fenster ging schlecht auf, Türschloss hakte, das Bett war nicht nutzbar, Gestell aus den 70er Jahren, Matratzen nicht zeitgemäß

Service

Trotz Reklamation und der Bitte nach Hilfe, meldete sich niemand bei uns. Anliegen wurden nicht beantwortet. Zum Schluss gar sehr unfreundlich und nicht zuletzt Kunden genötigt. Hochgradig unprofessionell.

Lage & Umgebung

Lage sehr schön, jedoch weit außerhalb von Cala d‘Or

Sport & Unterhaltung

Pool, Boule, Tischtennis, Billard

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 16°
  • 16°
  • 18°
  • 20°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 32°
  • 28°
  • 24°
  • 19°
  • 16°

Wassertemperatur

  • 14°
  • 13°
  • 14°
  • 15°
  • 17°
  • 21°
  • 24°
  • 25°
  • 24°
  • 21°
  • 18°
  • 15°

Sonnenstunden

  • 5 h
  • 6 h
  • 6 h
  • 8 h
  • 10 h
  • 10 h
  • 11 h
  • 11 h
  • 8 h
  • 6 h
  • 6 h
  • 5 h

Ihr Reiseziel

Willkommen auf Mallorca, der vielseitigen Insel im Mittelmeer.

Mallorca ist eine faszinierende Insel im westlichen Mittelmeer. Zusammen mit Menorca, Ibiza und den beiden Inseln Cabrera und Formentera bildet Mallorca die autonome spanische Provinz der Balearen.

Mallorca ist mit 3.603 Quadratkilometern und einem Durchmesser von fast 80 Kilometern die größte Insel der Balearen-Gruppe und liegt östlich vom spanischen Festland. Die Insel erstreckt sich von Osten nach Westen auf etwa 100 Kilometern. Dagegen sind es etwa 78 Kilometer vom nordöstlichsten Punkt Formentor bis zum Cap Salines im Süden.

Die Mittelmeerinsel besticht durch ihre Vielfalt: Entlang der 550 Kilometer langen Küste kann man einige der schönsten Buchten und Sandflächen des Mittelmeerraumes wiederfinden. Die verschiedenartigen Küstenabschnitte sind charakteristisch für Mallorca: Weiße Strände wechseln sich mit winzigen Buchten ab, die sich zwischen Pinien und Steinklippen erstrecken. Gerade an der Ost-, Süd- und Nordküste entfalten sich traumhafte Sandstrände, während im Westen die Küste eher gebirgig ist und es nur vereinzelte Buchten gibt. Mit einer Höhe von 1.445 Metern ist der Puig Major die höchste Erhebung der Insel. Ein faszinierendes Kettengebirge aus Kalk, das Cordillera del Norte, befindet sich im Norden Mallorcas.

Einen ganz besonderen Platz nimmt die Natur ein. Die Landschaft ist von deutlich sichtbaren Gegensätzen gezeichnet. Grotten, Pinienhaine, Salinen, grüne Berge und schroffe Bergketten bestimmen das Landschaftsbild Mallorcas. Außerdem stehen rund 40 Prozent der Fläche Mallorcas unter Naturschutz. Unter diesen Naturräumen ist besonders die im Norden gelegene Gebirgskette, die Sierra de Tramuntana, zu erwähnen. Einige der malerischsten Dörfer Mallorcas liegen dort harmonisch eingebettet in den Bergen.

Die Kultur ist ein äußerst gegenwärtiges Element im Leben der Insel. Über das ganze Jahr verteilt finden zahlreiche Festivals, Konzerte, Literaturwettbewerbe, Ausstellungen und Theateraufführungen statt. Die Hauptstadt Palma de Mallorca bildet das kulturelle und künstlerische Zentrum der Insel.

Durch seine Vielseitigkeit ist Mallorca ein Reiseziel, das den verschiedensten Urlauberansprüchen gerecht wird. Buntes Treiben in den Urlaubszentren am Meer und mediterrane Ursprünglichkeit im Landesinneren und in den Bergregionen bilden einen faszinierenden Kontrast.

Orte

Im hohen Norden liegt einer der schönsten Orte Mallorcas. Der historische Kern Alcúdias liegt innerhalb der fast intakten, prächtigen mittelalterlichen Stadtmauer. Eine weit geschwungene Bucht erstreckt sich vom malerischen Hafen Alcúdias bis hin zum einstigen Fischerdorf C'an Picafort. Der lange, flach ins Meer abfallende Sandstrand lädt zu langen Spaziergängen ein. Dieser Küstenabschnitt bietet dem Reisenden die Möglichkeit, einen abwechslungsreichen Urlaub zu erleben, wenn man ein Freund des Sonnenbadens oder des Wassersports ist.

Cala Ratjada ist ein vielseitiger Ferienort im Nordosten der Insel. Bei einem Spaziergang entlang der Fußgängerpromenade kann man Cala Ratjada besser kennenlernen. Der Fußweg führt an den kulturellen Anziehungspunkten wie den denkmalgeschützten Langustenhäusern und dem Anwesen der Bankiersfamilie March vorbei. Nur wenige Kilometer von Cala Ratjada entfernt liegen die wunderschönen, naturgeschützten Buchten von Cala Agulla und Cala Molto. In unmittelbarer Umgebung befinden sind zwei traumhafte Golfplätze.

Cala Figuera ist ein besonders charmanter Ort und liegt im Südosten Mallorcas. Hier kann man eine weit ins Land reichende Bucht erkunden. Die zahlreichen Sommerhäuser, die sich an den Hängen der Bucht befinden, bieten eine wunderschöne Kulisse. Cala Figuera befindet sich oberhalb des malerischen Hafens und reicht bis in die Ebene. Trotz des ansteigenden Tourismus hat sich Cala Figuera den Charme und die Atmosphäre eines ursprünglichen Fischerdorfes bewahrt.

Der moderne und lebendige Urlaubsort Cala Millor erstreckt sich an der Ostküste der Insel. Der Ort ist von einer herrlichen Landschaft umgeben, die man am besten bei einem ausgiebigen Sonnenbad an dem schönen, weitläufigen Strand genießen kann.

Wer mallorquinischen Alltag genießen möchte, ist in Manacor genau richtig. Hier strahlen zahlreiche Plätze in neuem Glanz, überall findet man schöne Cafés und schicke Läden. Die neugotische Kirche Nuestra Senyora dels Dolors befindet sich im Zentrum des Ortes. Der höchste Kirchturm der Insel ragt hier in den Himmel und lenkt somit zahlreiche Besucher in die Pfarrkirche.

Das Gegenteil zu der typisch mallorquinischen Lebensart findet man entlang des etwa acht Kilometer langen Küstenbogens von C'an Pastilla bis nach El Arenal. Ein schöner, feinsandiger Strand erstreckt sich hier in einem weiten Bogen. Der Strandabschnitt ist gerade durch die zahlreichen "Balnearios" (Bars an der Strandpromenade) sehr belebt.

Die Inselhauptstadt La Palma de Mallorca, kurz Palma genannt, befindet sich im Scheitelpunkt einer der schönsten und mit 20 Kilometern Länge großzügigsten Buchten des Mittelmeers. Im Nordwesten der Stadt erheben sich die bewaldeten Hügel des Tramuntana-Vorgebirges. Zahlreiche Villenvororte schmiegen sich an das grüne Gebirge und halten gleichzeitig die rauen West- und Nordwestwinde fern. Die ehrwürdige Ciudat (Stadt) präsentiert, inmitten des Urlauberrummels, die Denkmäler ihrer berühmten Geschichte. Jedoch lohnt es sich, neben der Besichtigung berühmter Sehenswürdigkeiten, auch die weniger bekannten Straßen und Stadtviertel zu erkunden. Hier lässt sich ein interessanter Eindruck über den Alltag der Bewohner gewinnen.

Wissenswertes

Inselname:

Mallorca (lat. Insula maior, später Maiorica - "die größte Insel").

Inselhauptstadt:

Palma (Palma hat 406.000 Einwohner).

Verwaltung:

Mallorca bildet zusammen mit den anderen Baleareninseln und den Pityusen eine autonome Region Spaniens.

Lage und Klima:

Mallorca liegt zwischen Menorca im Nordosten und Ibiza im Südwesten. Die Lage von Mallorca im westlichen Mittelmeer begünstigt ein ganzjährig angenehmes Klima. In den heißen Sommermonaten bleibt es trocken; die Monate von Oktober bis März sind regenreicher und kühler, aber immer noch sehr mild. Die Tagesdurchschnittstemperatur beträgt im Juli 30 Grad Celsius, im Dezember sind es immerhin noch 16 Grad Celsius.

Höchste Erhebung:

Der höchste Berg auf Mallorca ist der Puig Major mit 1.445 Metern.

Fläche:

Mallorca hat eine Fläche von insgesamt 3.603 Quadratkilometern.

Bevölkerung:

Über 876.000 Menschen leben auf Mallorca.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Spanisch. In den Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung in Ländern, die an der Währungsunion teilnehmen, ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Mallorca gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Adapter sind nicht erforderlich.

Zeitunterschied:

Auf den Balearen gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ).

Auskunft:

Turespaña - Spanisches Fremdenverkehrsamt in Deutschland, Myliusstraße 14, D-60323 Frankfurt, Telefon: +49 (0) 69 - 725 033. Spanisches Fremdenverkehrsamt in Österreich, Walfischgasse 8/14, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 95 80. Internetadresse: www.tourspain.es.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Spanien einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Kathedrale "La Seu" in Palma:

Die Kathedrale in Palma ist eine der schönsten gotischen Kathedralen der Welt. Schon von weitem sieht man das Wahrzeichen über dem Hafen aufragen. Der von mächtigen Strebepfeilern bestimmte gotische Bau ist viel mehr als nur eine ehrwürdige Kulisse für den herrlichen Ausblick auf das Meer und auf den südöstlichen Teil der Altstadt.

Fornalutx:

In dem Bilderbuchdorf schmiegen sich ziegelgedeckte Häuser aus warmem Sandstein an den Hang der Serra, umgeben von Obst- und Olivenhainen. Bei einem Rundgang durch die blumengeschmückten Gassen lässt es sich wunderbar entspannen. Fornalutx bietet dem Besucher einen ruhigen Ausgleich zu den belebten Küstendörfern und ist perfekter Ausgangsort für Wanderungen.

Capdepera:

Das Castell de Capdepera ist ein beliebter Anziehungspunkt im Gewirr enger Gassen. Die größte Festungsanlage Mallorcas wurde von den Römern angelegt und im Laufe der Jahre ständig erweitert. Das "Castell" protzt mit hohen Türmen und zinnengekrönten Mauern.

Cap de Formentor:

Eine der schönsten und panoramareichsten Routen Mallorcas erstreckt sich auf dem Weg vom Port de Pollenca an das Cap de Formentor. Dort steht man in mehr als 200 Metern Höhe über dem Meer und kann die Aussicht auf die buchten- und inselreiche Karstküste genießen.

Valldemossa:

Das Dorf kuschelt sich wie eine Stein gewordene Puppenstube in ein Hochtal der Serra de Tramuntana ein. Im Mittelpunkt steht das einstige Kartäuserkloster Real Cartuja. In den ab 1835 privatisierten Mönchzellen gastierten einst der Komponist Frédéric Chopin und seine Geliebte, die Schriftstellerin George Sand.

Santuari de Lluc:

Das Kloster Lluc ist der bedeutendste Wallfahrtsort Mallorcas. In der barock ausgestalteten Renaissancekirche verehren Gläubige die dunkelhäutige Gottesmutter La Moreneta. Man sollte sich nicht den berühmten Knabenchor "Els Blauets" entgehen lassen, der jeden Tag um 11 Uhr die Stimmen erhebt.

Sa Calobra:

Die abenteuerlichste Strecke Mallorcas kann man bei einem Ausflug zu der Bucht von Sa Calobra erleben. Wer sich mit dem Mietwagen oder dem Mountainbike auf diese Route wagt, sollte sein Fahrzeug beherrschen, denn die Straße schlängelt sich über zwölf Kilometer und 800 Höhenmeter aus der Serra über Serpentinen und engen Spitzkehren ans Meer.

Lesenswertes

Mallorca: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Thomas Schröder, Müller (Michael), 2018. Sehr ausführliches Reisehandbuch mit ehrlichen Texten und zahlreichen guten Tipps und Adressen.

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Mallorca.

Hans-Joachim Aubert, Dumont Reiseverlag, 2018. Gutes Reisehandbuch mit übersichtlicher Gliederung.

Baedeker Reiseführer Mallorca.

Lothar Schmidt, Baedeker, 2018. Gutes Reisehandbuch mit ausführlichen Texten, schönen Fotos und gutem Kartenmaterial.

Reisen mit Kindern

Mallorca bietet Familien mit Kindern zahlreiche Möglichkeiten, einen entspannenden Urlaub für Groß und Klein zu verleben. Das Aqualand Magaluf ist ein familienfreundlicher Wasserpark mit zahlreichen Rutschen und Kinderbecken für einen abwechslungsreichen Planschtag. Ebenfalls in Magaluf und für Familien geeignet ist der Western Water Park. Das Aqualand El Arenal ist das größte auf Mallorca mit einer atemberaubenden Riesenrutsche.

Im Naturpark Reserva Puig de Galatzo bei Puigpunyent erleben Kinder Greifvögel aus nächster Nähe. Sogar Bären gibt es in dem Park. Wer sich austoben oder klettern möchte, kann dies in dem dazugehörigen Adventure-Bereich tun.

Aus dem Staunen kommen Ihre Kinder im Safari-Zoo Sa Coma bestimmt nicht so schnell heraus. Ob Affen, Elefanten, Zebras oder Giraffen, auf knapp vier Kilometer macht man mit zahlreichen Tierarten der afrikanischen Steppe Bekanntschaft.

Tropfsteinhöhlen sind für Kinder immer ein besonderes Erlebnis. Mallorca bietet gleich vier weitläufige Höhlen an und nicht nur die Kleinen werden zu Höhlenforschern. Besonders empfehlenswert sind die Coves del Drac und die Coves dels Hams bei Porto Cristo.

Meeresflora und -fauna erleben Jung und Alt im Palma Aquarium in Palma de Mallorca. Außerdem kann man gegen eine geringe Gebühr auch mit Rochen schnorcheln oder mit Haien tauchen.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung sollte man die Mittagssonne allgemein meiden.