p.P. ab 67,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie
Hostellerie La Magnaneraie

Hostellerie La Magnaneraie

Frankreich | Languedoc-Roussillon | Villeneuve-lès-Avignon

In einem herrlichen Garten mit altem Baumbestand, oberhalb des historischen Ortskerns von Villeneuve-Lès-Avignon.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Hostellerie La Magnaneraie

Frankreich | Languedoc-Roussillon | Villeneuve-lès-Avignon

Ihr Hotel

Landeskategorie

4 Sterne

Lage

in einem herrlichen Garten mit altem Baumbestand, oberhalb des historischen Ortskerns von Villeneuve-Lès-Avignon.

Hotel

Ehemalige Bastide aus dem 15. Jh., heute ein elegantes Hotel im provenzalischen Stil, z. T. mit antiken Möbeln eingerichtet. Im gemütlichen Gourmetrestaurant verwöhnt der Küchenchef mit feiner Küche. Im Sommer wird auf der Terrasse serviert. Deutschsprachige Rezeption, Bar, Foyer, Salon, Snackbar am Pool, Internetterminal, WLAN, beheizbarer Swimmingpool (16 x 8 m, geöffnet vom 1.4. bis 31.10.) mit Sonnenterrasse, Liegestühlen und Sonnenschirmen, abgeschlossener, bewachter Parkplatz, Garage.

Zimmeranzahl

32

Zimmer

Elegant und komfortabel eingerichtet, mit Bad oder Dusche, sep. WC, Föhn, Telefon, TV, Safe, Klimaanlage

Doppelzimmer.

Doppelzimmer, zusätzlich mit Dusche, Balkon oder Terrasse.

Einzelzimmer = Doppelzimmer zur Alleinbenutzung.

Sport

Gegen Gebühr: Fahrradvermietung.

Wellness

Gegen Gebühr: Massagen.

Gut zu wissen

Historisches Gebäude.

Kundeninformation

Hund: EUR 15 pro Nacht.

Garage: EUR 10 pro Nacht.

Kurtaxe: am Ort zu zahlen.

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 1.3. bis 31.10.2019 (Jahreskatalog 2019).

More inclusive

Ab 3 Nächten 1 Eintrittskarte für das antike Aquädukt „Pont du Gard“.

Sparangebote

Spartermine: 3 = 2 Anreise 1.3.-30.4., 4 = 3 Anreise 1.3.-17.6., 6.8.-28.10., bei Anreise samstags: 7 = 6 Anreise 27.7.-31.8. 50% Ermäßigung auf die 2. Nacht bei Anreise 1.4.-29.4., 29.9.-30.10. (Spartermine nicht kombinierbar)

Verpflegung

Frühstücksbuffet.

Karte

Villeneuve-lès-Avignon

in einem herrlichen Garten mit altem Baumbestand, oberhalb des historischen Ortskerns von Villeneuve-Lès-Avignon.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Ihr Reiseziel

St. Tropez, Cannes und Nizza - Bienvenue an der noblen azurblauen Küste im Südosten Frankreichs!

Der Süden Frankreichs lockt mit seiner alten Kultur, wunderschönen Landschaften, wilden Bergen und dem azurblauen Mittelmeer. Besonders das Licht, das einzigartig ist, zog viele Künstler in diese pittoreske Gegend, die das "Savoir Vivre" zu schätzen wussten. Die Böden sind fruchtbar und bringen eine reiche Vegetation hervor. Diese attraktive Region bietet von allem etwas und das mit stets unwiderstehlichem Charme.

Die Provence liegt zwischen dem Rhônetal und Italien, wird im Süden vom Mittelmeer begrenzt und im Norden von der Dauphine. Die Bezeichnung Provence kommt von provençal, provenzalisch. Noch heute wird hier die provenzalische Sprache (eine Variation des Okzitanischen) gesprochen. Lange Zeit wurde die Sprache von französischen Königen und Regierungen unterdrückt. Seit Anfang des 20. Jahrhundert wird sie wieder vermehrt gesprochen; auch das traditionelle Liedgut gewinnt seitdem in der Bevölkerung wieder an Aufmerksamkeit. Die Landwirtschaft ist mediterran geprägt; Lavendelfelder und Olivenbäume sind typisch. Die Küche der Provence ist weltweit geschätzt: Viele Speisen tragen den Zusatz "à la provençale", die berühmten Kräuter der Provence sind im In- und Ausland aus keiner Küche mehr wegzudenken.

Die Côte d'Azur ist ein Teilstück der Mittelmeerküste. Verantwortlich für den Namen ist der Dichter Stephen Liégeard, der 1887 den Begriff prägte. Die Côte d'Azur reicht von Cassis bis Menton an der italienischen Grenze. Sie ist Teil der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur und grenzt im Osten an die Italienische Riviera und im Westen an die Camargue. Das Hinterland ist mit dem Massif des Maures und den Seealpen relativ gebirgig. Die roten Felsen charakterisieren die westliche Côte d'Azur, während im Osten die Alpen steil ins Meer fallen. Viele prominente Persönlichkeiten hatten und haben hier ihre Residenzen.

Die Camargue liegt zwischen den beiden Mündungsarmen der sich nördlich von Arles teilenden Rhône. Bekannt ist die Camargue durch ihr Naturschutzgebiet. Hier findet man eine reiche Wasservogelwelt mit Flamingos, Möwen, Enten und Schnepfen. Ihr Lebensraum ist geprägt durch eine hohe Anzahl flacher Seen. Eine weitere Attraktion sind die berühmten weißen Wildpferde der Camargue und die berühmten Camargue-Stiere. Die Stiere werden für die meist unblutigen Stierkämpfe in die Arenen getrieben, ihr Fleisch ist eine Spezialität der provenzalischen Küche. Auch für die Salinen und das Fleur de Sel ist die Camargue berühmt. Da fast die gesamte Camargue zum Stadtgebiet von Arles gehört, macht sie Arles zur größten Gemeinde Frankreichs.

Orte

Die Stadt Arles liegt im Rhônedelta. Sie hieß im Altertum Arelas oder Arelate, wurde von den Galliern gegründet und von Gaius Julius Caesar zur Militärkolonie gemacht. Arles beherbergt zahlreiche römische Baudenkmäler. Das wichtigste Bauwerk der Stadt ist die ehemalige Kathedrale und heutige Kirche Saint Trophime. Weitere Attraktionen sind die Stierkämpfe im Amphitheater, das antike römische Theater und der wöchentliche Bauernmarkt. Seit 1981 befinden sich die römischen und romanischen Denkmäler auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Cannes ist berühmt für seine Flaniermeile, den Boulevard de la Croisette. Die Promenade ist zwei Kilometer lang und von Palmen gesäumt. Cannes ist besonders durch das jährliche, internationale Filmfestival bekannt. Hier tummeln sich aber nicht nur während der Filmfestspiele die Prominenten. Cannes Altstadt liegt etwas erhöht am Mont Chevalier und bietet eine tolle Aussicht über die vorgelagerten Inseln Sainte-Marguerite und Saint-Honorat.

In der Antike war Fréjus der Hauptort der Oxibier. Während des gallischen Krieges fiel Caesar die Lage des Ortes auf, woraufhin er sich zur Schaffung eines Marktes und eines größeren Hafens veranlasst sah. Noch heute sind alte römische Bauwerke erhalten: Amphitheater, Aquädukt, Leuchtturm und Thermen. Fréjus hat neben den römischen Baudenkmälern noch eine andere Attraktion aufzuweisen: einen etwa 40 Hektar großen Naturpark direkt am Meer. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls mit vielen Bars und Restaurants gesorgt. Fréjus ist mit der Nachbarstadt St. Raphael verbunden. St. Raphael hat zahlreiche Eiscafés, Restaurants, Bars und Diskotheken zu bieten. Besonders die Altstadt ist einen Besuch wert.

Die Stadt Grasse zählt 50.000 Einwohner und ist berühmt für ihre Parfumindustrie. Seit dem 17. Jahrhundert wurde sich hier auf die Extraktion des Blütensafts spezialisiert. Noch heute sind etwa 4.000 Menschen in der Parfumindustrie beschäftigt. Die gewonnenen Duftstoffe werden nicht nur in Parfums, sondern auch für Kosmetik, Spülmittel und Waschpulver verwendet. Grasse wurde im Jahr 1040 zum ersten Mal erwähnt. Im 19. Jahrhundert avancierte Grasse zum Kurort, verlor aber bald darauf wieder seine Bedeutung.

Am Cap d'Antibes liegt das Seebad Juan-les-Pins. Ein sehr schöner, windgeschützter Strand mit feinem weißem Sand lädt zum Verweilen ein.

Antibes liegt zwischen Nizza und Cannes, an der Eisenbahnstrecke von Marseille nach Monaco. Die Altstadt ist verwinkelt, eng und sehr pittoresk. Im Grimaldi-Schloss findet man das Musée National Pablo Picasso. Der Hafen ist einer der größten Yachthäfen Europas. Er hat 1.700 Liegeplätze. Die beiden teuersten privaten Charter-Yachten der Welt überwintern dort.

Ramatuelle liegt auf der Halbinsel St. Tropez. Es ist ein kleines, in den Hügeln verstecktes, malerisches Dorf, etwa vier Kilometer vom langen Sandstrand Plage de Pampelonne entfernt, der als Treffpunkt des internationalen Jetsets gilt.

Cap d'Ail liegt in unmittelbarer Nachbarschaft von Monaco und ist deshalb ein beliebter Urlaubsort geworden. Das Städtchen verfügt über zwei schöne Naturstrände und hübsche Villen mit prächtigen Gärten.

Wissenswertes

Regionen:

Côte d'Azur, Provence, Camargue

Sprachen:

Französisch. Auch mit Englisch kommt man in Frankreich gut zurecht.

Währung:

Die Währung in Frankreich ist der Euro.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Für Schukostecker sind Adapter erforderlich.

Auskunft:

Für Deutschland: Atout France - Französische Zentrale für Tourismus, E-Mail: info.de@rendezvousenfrance.com, Fax: +49 (0) 069 - 745 556, Internet: http://de.rendezvousenfrance.com/. Für Österreich: Atout France - Französische Zentrale für Tourismus, E-Mail: info.at@france.fr, Telefon: +43 (0) 1 - 503 28 92 montags bis freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr.

Einreise:

Frankreich ist Teilnehmer am so genannten Schengener Abkommen. Daher finden keine Passkontrollen bei der Einreise mit dem Auto statt. Gültige Ausweispapiere sind dennoch mitzuführen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder ab der Geburt bei Grenzübertritt ein gültiges Reisedokument mit Lichtbild.

Reisen mit Haustieren:

Wer mit seinem Haustier in ein anderes EU-Land reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen. Es muss nachzuweisen sein, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist.

Mautgebühren:

Die Autobahnen in Frankreich sind gebührenpflichtig.

Höchstgeschwindigkeiten:

In Frankreich gelten - sofern nicht anders ausgeschildert - folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder, PKW, Wohnmobile und Gespanne unter 3,5 t: 50 km/h innerorts, 80 km/h außerorts, 110 km/h auf vierspurigen Schnellstraßen und 130 km/h auf Autobahnen. Wer seinen Führerschein unter zwei Jahren besitzt, darf außerorts höchstens 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h fahren.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Es besteht Anschnallpflicht auf allen Sitzen. Motorradfahrer und Beifahrer müssen Helme tragen und das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über Freisprechanlage gestattet. Außerdem deuten gelbe Streifen am Fahrbahnrand auf Parkverbot hin. In Tunnels oder Unterführungen zu parken ist, wie das Parken und Halten unter Brücken grundsätzlich verboten. In Frankreich werden Verkehrsverstöße streng geahndet. Besonders Geschwindigkeitsüberschreitungen und Alkoholdelikte werden streng bestraft. Bei Regen und Schnee ist auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren. In Hochgebirgslagen sollte man im Winter Schneeketten dabei haben. Die Warnwestenpflicht gilt seit Juli 2008 und seit Sommer 2012 müssen Autofahrer zwei Alkoholselbsttests im Handschuhfach mitführen.

Sehenswertes

Nizza:

Nizza ist das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Im Februar findet auf der Promenade des Anglais der bekannte Blumenkorso mit Blütenarrangements und festlichen Motivwagen statt. Wer den Besuch barocker Sakralbauten wie die Kathedrale Sainte-Réparate vorzieht, kann dies in der gut erhaltenen Altstadt tun. Oberhalb der Altstadt findet sich der Schlosshügel mit den Ruinen der Zitadelle. In der Neustadt sollte man auf der Promenade des Anglais entlang spazieren, eine zwischen 1822 und 1824 angelegte Prachtstraße.

Vence und St. Paul de Vence:

Vence liegt oberhalb von Cagnes-sur-Mer am Rande der Alpes Maritimes. Auf halber Strecke erblickt man das Künstlerdorf St. Paul de Vence, das majestätisch auf einem Hügel liegt. Die mittelalterlichen Befestigungsanlagen sind noch sehr gut erhalten. Hier kann man den Künstlern bei ihren Arbeiten über die Schulter schauen und hat einen traumhaften Blick bis zum Meer. Die Stadt Vence selbst besticht durch ihre wunderschöne Altstadt mit den zahlreichen Restaurants. Man fühlt sich hier, als wäre die Zeit stehengeblieben.

Monaco:

Im kleinen Stadtstaat tummeln sich Prominenz und High Society. Imposant sind die Betonklötze in die kleine Bucht gebaut. Nicht alles hier strahlt fürstlichen Glanz aus, aber die Gesamtkomposition dieser eng besiedelten Stadt (18.600 Einwohner/km²) versprüht ein unglaublich majestätisches Flair. Man sollte sich unbedingt das Spielcasino, das Schloss Grimaldi, die Kathedrale Monacos sowie die Altstadt und den Yachthafen ansehen. Wer noch Zeit und Lust hat, dem sei der Jardin Exotique empfohlen, denn von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über das Fürstentum.

Saint Tropez:

Wer an die Côte d'Azur reist, sollte einen Besuch in Saint Tropez nicht auslassen. Der weltbekannte Ort zieht Gäste aus der ganzen Welt an. Altstadt, Hafen und Zitadelle sind beliebte Ziele. Der Jetset trifft und amüsiert sich hier.

Vallauris:

Ein Geheimtipp ist der Besuch des Örtchens Vallauris. Hierher hat sich Picasso zurückgezogen, um seiner Kreativität nachzugehen. Man kann heute noch seine Werkstatt besuchen oder sich auf dem Marktplatz unter den schattigen Bäumen bei einem kühlen Cidre erholen.

Lesenswertes

Provence und Côte d'Azur: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps.

Ralf Nestmeyer, Müller (Michael), 2017. Sehr gutes Reisehandbuch mit ehrlichen, ausführlichen Texten zu den Orten, Städten und Sehenswürdigkeiten. 14 Wandertourempfehlungen und eine zusätzliche Karte.

Cote d'Azur: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen.

Daniel Anker, Bergverlag Rother, 2016. 45 ausgewählte Touren ermöglichen bei Berg- und Strandwanderungen die herrliche Region der Cote d'Azur kennenzulernen.

MARCO POLO Reiseführer Cote d'Azur, Monaco.

Peter Bausch und Annika Joeres, Mairdumont, 2018. Guter Kompaktreiseführer mit aktuellen Informationen und kurzen Texten. Ideal auch für Leute, die das Wesentliche nicht verpassen wollen.

Reisen mit Kindern

Der Naturpark, in Fréjus am Hafen gelegen, bietet vielfältige Freizeitangebote für die ganze Familie. Hier befindet sich auch ein sehr schönes Schwimmbad. Im Anschluss bietet sich ein Besuch des neuen Hafens an, an dem zahlreiche eindrucksvolle Yachten Ihre Herzen und die Ihrer Kinder höher schlagen lassen.

In Cuges-les-pins gibt es den Freizeitpark OK Corral. Dort können Kinder mit ihren Eltern in den Wilden Westen reisen. Die Westernstadt, mit ihren mehrmals täglich stattfindenden Western-Shows, ist der Höhepunkt des Parks. Die anderen mehr als 30 Attraktionen sind überwiegend für Kinder zwischen 2 und 15 Jahren konzipiert.

In den Gewächshäusern des Parcs Phoenix in Nizza kann man eine wunderschöne exotische Tier- und Pflanzenwelt für wenig Geld bewundern. Im Parc zoologique de Fréjus, etwa fünf Kilometer nördlich von Fréjus, findet man Elefanten, Affen, Tiger und Känguruhs.

Das Boulespiel wird in Frankreich großgeschrieben. Besonders in Südfrankreich wird dieser Leidenschaft gefrönt. Hier gibt es überall öffentliche Bouleplätze, an denen die Franzosen jeden Alters ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung nachgehen. Sie sollten Boulekugeln erwerben und sich zusammen mit Ihren Kindern diesem unterhaltsamen Spiel widmen. Die Einheimischen freuen sich, wenn Urlauber Interesse am Boulesport zeigen.

Das Musée Océanographique befindet sich auf dem Felsen von Monaco in Monaco-Ville und bietet Ihnen und Ihren Kindern eine Fülle meereskundlicher Exponate, darunter auch seltene lebende Meerestiere in Aquarien. Seine Lage, direkt 85 Meter oberhalb des Meeres auf einer Felsenklippe, ist sehr beeindruckend.