p.P. ab 40,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas
Hotel Kompas

Hotel Kompas

Slowenien | Gorenjska | Kranjska Gora

Ruhig, auf ca. 810 m Höhe, ca. 300 m zum Zentrum.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Hotel Kompas

Slowenien | Gorenjska | Kranjska Gora

Ihr Hotel

Landeskategorie

4 Sterne

Lage

ruhig, auf ca. 810 m Höhe, ca. 300 m zum Zentrum.

Hotel

Beliebt, sportlich-ungezwungene Atmospähre, mit Restaurant, Bar, WLAN, Whirlpool, Hallenbad (ca. 12 x 8 m), Lift, Diskothek, Wintergarten, Sonnenterrasse mit Liegestühlen, Parkplatz, Garage (Gebühr).

Zimmeranzahl

154

Zimmer

gemütlich eingerichtet, ca. 20 qm, mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Bademantel (Gebühr), Telefon, TV (ca. 5 deutschsprachige Programme), WLAN, Minibar, Safe, Heizung ( DI/EI Doppel-/Einzelzimmer).

DJ Doppelzimmer Superior mit Balkon.

DIY Sparpreiszimmer, gleiche Ausstattung wie DI, jedoch geringe Verfügbarkeit.

FI Familienzimmer, wie DI, mit Doppelschlafcouch.

FJ Familienunterbringung in 2 Doppelzimmern (DJ) mit Verbindungstür.

EI Einzelzimmer, ca. 18 qm.

Wellness

Gegen Gebühr: Dampfbad, Sauna, Solarium, Massagen.

Kinder

Inklusive: Miniklub von 4 bis 12 Jahren in deutscher und englischer

Sprache, während der Ferienzeiten (Mo bis Sa, ca. 2 Stunden).

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 01.11.2018 bis 30.04.2019 (Winterkatalog 2018/2019).

More inclusive

  • Eintritt im Badeparadies Aqualarix (ca. 200 m entfernt)
  • Eintritt in das Casino Larix

Für Skifahrer

zum nächsten Skilift, Skischule und Skiverleih nur ca. 100 m, Skiraum im Hotel, Loipeneinstieg in unmittelbarer Nähe, Winterwanderwege.

Sparangebote

Frühbuchervorteil: 10% Ermäßigung bis 31.10.

Spartermine: 7 = 6 für Aufenthalte 1.12.-21.12., 24.3.-6.4.

(Frühbuchervorteil und Spartermine nicht kombinierbar)

Verpflegung

Frühstücksbuffet, bei Halbpension zusätzlich Abendbuffet.

Karte

Kranjska Gora

ruhig, auf ca. 810 m Höhe, ca. 300 m zum Zentrum.

Bewertungen

HolidayCheck
  • 60,0% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    3,0
  • 17 Bewertungen
  • Hotel
    3,0
  • Zimmer
    3,2
  • Service & Personal
    3,6
  • Lage & Umgebung
    4,4
  • Essen & Trinken
    2,8
  • Sport & Unterhaltung
    3,6

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 4 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

Alpenländisches Hotel, schön und gepflegt

Ria (61-65) · April 2019

Ein schönes Hotel am Ortsrand von Kranjska Gora. Alles war sauber und gepflegt. Wir waren dort in der letzten Nacht unserer Rundreise und hatten keine Zeit uns in der Umgebung umzuschauen.

Zimmer

Die Zimmer waren groß und sauber, die Betten breit und bequem.

Service

Der Service war gut, die Kellner sprachen deutsch und waren sehr freundlich.

Lage & Umgebung

Das Hotel liegt am Ortsrand von Kranjska Gora, wir haben vom Balkon aus auf die Berge und eine Skipiste geschaut.

Gastronomie

Das Essen war rustikal, mit Knödel, Gulasch, usw. Alles hat wirklich gut geschmeckt.

Sport & Unterhaltung

Es gab einen sehr schönen Innenpool mit Whirlpool und Kinderbecken. Abends hat zum Essen eine Band gespielt.

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    2,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Sport & Unterhaltung
    2,0
  • Hotel
    2,0

Ich komme nicht mehr hierher

Dine (19-25) · März 2019

Nicht behindertengerecht beim Eingang, kein Behindertenparklpatz. Kein WLAN im Zimmer, Dusche unzumutbar, Abendesssen und Frühstück ist nichts besonderes

Zimmer

Dusche unzumutbar, Zimmern alle sehr alt, Bettwäsche war modern

Service

Ein Personal hat beim abräumen ein Messer auf mein Handy fallen lassen.

Gastronomie

Nichts besonderes

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    1,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    2,0

4 Sterne Hotel mit Abstrichen

Simone (26-30) · Februar 2019

Für Slowenische Verhältnisse mittlerweile ziemlich überteuert. Sind das 5te Jahr in Folge in dieses Hotel gekommen wegen einem Skievent! für 2 Übernachtungen mit frühstück 190€ für ein 3 Bettzimmer ist nicht gerechtfertigt

Zimmer

Wir hatten diesesmal ein anderes Zimmer( zimmer 12)! eine zumutung. Schimmel in der dusche, der ablauf funktionierte nicht richtig, ebenso wie der luftabzug sodass die komplette feuchtigkeit im raum für einige zeit stehen blieb und die flieses am boden lebensgefährlich wurden. man konnte auch an der decke bereits sehen, das der schimmel dort seinen lauf nimmt. der TV konnte nicht laut gestellt werden, der schminkspiegel war total fehl am platz. am balkon moderte es weiter vor sich hin bzgl moos an den balken, die brüstung ist auch in die jahre gekommen. die betten waren ganz okay.

Service

Der Service war soweit gut. Die neue Bardame war äusserst authentisch und freundlich und Miha wie er immer ist, freundlich aber sehr distanziert.

Lage & Umgebung

Die Lage des Hotels ist Top! direkt an den Skipisten und an der Langlaufloipe, ebenso wie zentral am Ortsanfang

Gastronomie

Wie nutzten nur das Frühstück. Es war sehr liebevoll hergerichtet wie jedes Jahr. Leider gab es nur an 1 Tag rühreier. Ebenso fanden wir dir obstauswahl eher beschränkt und sah uns auch nicht mehr allzu frisch an. Wir waren ca um 8 uhr immer frühstücken, da aber die ganzen skistars bereits vor uns beim frühstück waren, war die auswahl mittlerweile extrem geplündert und nicht mehr alles vorhanden.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Hotel
    4,0

Hotel mit ländlichem Charme und nettem Personal...

Michael (70 >) · Juni 2018

Das Hotel Kompas in Slwenien lag auf den Weg nach Kroatien undwurde vom Unternehmen Wörlitz Touristals Zwischenübernachtung angeboten. Das Hotel im ländlichen Stil war eine gute Wahl für beide Seiten. Mit drei Etagen im Gebirge und Natur sehr schön gelegen. Die Ausstattung der Zimmerund Hotel gediegen und freundlich.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 13°
  • 16°
  • 21°
  • 24°
  • 27°
  • 28°
  • 21°
  • 16°

Ihr Reiseziel

Willkommen an der Slowenischen Adria, einer Region voller Lebensfreude, dichter Wälder und geheimnisvoller Höhlen.

Slowenien liegt im Südosten von Europa und grenzt an die Staaten Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien. Rund zwei Millionen Menschen leben in der ehemaligen Teilrepublik Jugoslawiens. Die Hauptstadt des Landes ist Ljubljana - mit 288.000 Einwohnern der zentrale Verkehrsknotenpunkt Sloweniens. Eine der fünf historischen Regionen ist die Primorska, das slowenische Küstenland, das von der slowenischen Adriaküste im Süden bis zu den Julischen Alpen im Norden reicht. Die Meeresküste des Landes erstreckt sich über 45 Kilometer. Die Nähe zu Triest erklärt den italienischen Lebensstil der Bewohner. Die Adriaküste bietet mondäne Badeorte ebenso wie idyllische Orte mit Altstädten im venezianischen Stil. Olivenhaine und Weingärten prägen das Bild der Primorska. Sehenswert sind die unzähligen Tropfsteinhöhlen||efat|| und Salinen, die zum Teil bereits seit dem 13. Jahrhundert existieren. Ausgewiesene Naturschutzgebiete sind die Heimat von über hundert Vogelarten.

Zu den kulinarischen Spezialitäten zählen erlesene Weine und der berühmte getrocknete Schinken. Fischgerichte und Meeresfrüchte stehen häufig auf dem Speiseplan. Während der Jagdzeit gilt dies auch für Wildgerichte. Durch die geographische Nähe spielt auch die italienische Küche eine entscheidende Rolle.

Bedeutende Orte an der Küste sind Piran, Koper und Izola, die sich ihren mittelalterlichen Charme vielfach erhalten konnten. Portoroz ist der größte Bade- und Kurort der Gegend mit zahlreichen Thermalbädern und gehobenen Hotels. Auf dem Weg ins Landesinnere stößt man auf die romantischen Dörfer des slowenischen Istriens. Außerdem ist die Region der Herkunftsort der edlen Lipizzaner-Pferde. Diese erhielten ihren Namen von dem Ort Lipica, in dem es schon 1580 ein Gestüt gab. In dem beliebten Touristenort erwartet die Besucher neben einer Reitschule und einem Golfplatz auch ein großes Spielkasino.

Neben dem Weinanbau trägt vor allem der Tourismus zum wirtschaftlichen Aufschwung der Region bei. Mehrere Millionen Urlauber genießen jedes Jahr die warmen Sommer im mediterranen Klima. Slowenien war lange Zeit Teil der Republik Jugoslawien und erkämpfte sich seine Unabhängigkeit 1991. Fortan entwickelte sich das Land schnell zu einem demokratischen Staat. Im Jahr 2004 wurde Slowenien sowohl Mitglied der NATO als auch der Europäischen Union.

Orte

Ljubljana vereint das Bild einer bodenständigen österreichischen Stadt mit mediterranem Flair. Die Hauptstadt Sloweniens mit ihren 288.000 Einwohnern ist auch unter dem Namen "Laibach" bekannt. Die Altstadt steht unter Denkmalschutz. Dort und auf der Burg finden jeden Sommer große Musikveranstaltungen statt. Besonders an Samstagen lädt der große Wochenmarkt zum Bummel ein. Entspannung finden die Besucher auf den Ljubljanica-Terrassen, die vor allem am Wochenende ein beliebter Treffpunkt sind.

Die einzige Seehafenstadt an der slowenischen Adria ist Koper. Venezianisches Flair spiegelt sich in den verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihren Geschäften und Goldschmieden wider. Strandbäder, Diskotheken und Sportanlagen locken viele junge Menschen in die Stadt. Am Tito-Platz befindet sich der gotische Prätorenpalast, einst Residenz der Statthalter Venedigs. Sehenwert ist auch die Kathedrale der Himmelfahrt der Jungfrau Maria mit ihrem viergeschossigen, frei stehenden Glockenturm.

Izola ist eine typische Fischerstadt. Der alte Teil des Ortes liegt auf einer kleinen Insel, deren Besiedlung bereits im ersten Jahrhundert begann. Nach dem Abriss der Stadtmauer im 19. Jahrhundert wurde mit dem Material das Meer zwischen Insel und Festland aufgeschüttet. Malerische Cafés und Restaurants laden ebenso zu einem Besuch ein wie die alten Paläste und Kirchen. Nicht nur für Historiker sind die Überreste des alten römischen Hafens Haliaetum einen Besuch wert. Im nahegelegenen Yachthafen finden 700 Schiffe mit bis zu 30 Metern Länge Platz. Tennisplätze, ein Einkaufszentrum, ein Spielkasino und eine Bar in unmittelbarer Nähe runden das Freizeit-Angebot ab.

Im äußersten Südwesten Sloweniens, an der Küste des Adriatischen Meeres, liegt Piran. Die malerische Altstadt erstreckt sich auf einer etwa einen Kilometer langen, spitz zulaufenden Landzunge. An den Geburtsort des Komponisten Guiseppe Tartini erinnert der gleichnamige Platz, der das Zentrum des städtischen Lebens verkörpert. Auf der nördlichen Klippe der Halbinsel überragt die Sankt-Georgs-Kathedrale mit ihrem Campanile, der dem venezianischen Markusturm nachempfunden ist. Gerade bei Sonnenuntergang ist das Panorama von hier oben atemberaubend.

Portoroz bedeutet auf Deutsch "Rosenhafen". Der Ortsteil von Piran ist der bedeutendste Kur- und Badeort der Region und besticht durch sein riesiges Freizeitangebot. Parasailing, Tennis und Minigolf stehen für die Besucher bereit. An der geschmückten Strandpromenade können Tretboote ausgeliehen werden. Während im Frühjahr in Portoroz die gediegene Kuratmosphäre dominiert, steht der Sommer im Zeichen von Action und Events.

Kranjska Gora lädt ganzjährig die Besucher ein. Zwischen den Julischen Alpen und den Karawanken im äußersten Nordwesten gelegen, lädt der Ort vor allem zum Wintersport ein. Alljährlich gibt sich die Weltelite des Skisports hier ein Stelldichein. Auf den Gipfeln der Fast-Dreitausender kommen jedoch auch Hobby-Skifahrer auf ihre Kosten. Der nahegelegene Jasna-Stausee friert im Winter zu und lädt zum Schlittschuhlaufen ein. Nur eineinhalb Stunden Fußweg entfernt befinden sich die berühmten Skiflugschanzen von Planica. Wandern, Extrem- und Funsportarten bilden das Sommerprogramm in Kranjska Gora.

Wissenswertes

Ländername:

Republik Slowenien

Hauptstadt:

Ljubljana (288.000 Einwohner)

Verwaltung:

Slowenien ist in 210 Gemeinden gegliedert. Zwischen diesen und dem Gesamtstaat gibt es keine weitere administrative Ebene.

Lage und Klima:

Slowenien liegt im südlichen Zentraleuropa zwischen Österreich, Italien, Kroatien und Ungarn. Das Klima zeichnet sich durch gemäßigte Temperaturen aus. In der Gegend entlang der Adriaküste dominieren mediterrane Einflüsse, so dass es hier trockener und milder ist.

Höchste Erhebung:

Der Triglav (2.864 Meter) im gleichnamigen Nationalpark.

Fläche:

20.273 km²

Bevölkerung:

Etwa 2,1 Millionen Einwohner

Sprachen:

Slowenisch. Deutsch wird in Slowenien gut verstanden.

Währung:

Die Währung in Ländern, die an der Währungsunion teilnehmen, ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Es gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Adapter sind teilweise erforderlich.

Zeitunterschied:

MEZ + 1. Sie müssen also Ihre Uhr ganzjährig eine Stunde vorstellen.

Auskunft:

Slowenisches Fremdenverkehrsamt, Maximiliansplatz 12a, 80333 München, Telefon: +49 (0) 89 - 291 612 02, Fax: +49 (0) 89 - 291 612 73, Slowenisches Tourismusbüro, Opernring 1/R/4/447, A-1010 Wien, Telefon +43 (0) 1 - 715 40 10, Fax +43 (0) 1 - 713 81 77, E-Mail: info@slovenia.info, Internet: www.slovenia.info.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder einen gültigen Personalausweis. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder ab der Geburt ein gültiges Reisedokument mit Lichtbild bei Grenzübertritt.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Lipica:

In der steinigen Karst-Landschaft liegt das Kulturdenkmal von internationalem Ruf. 1580 gründete Erzherzog Karl II. hier das Gestüt, aus dem die weltbekannten Lipizzaner hervorgingen. Inmitten malerischer Alleen gelegen, ist das Gestüt heute ein Anziehungspunkt für Touristen. Diese können sich an der Eleganz der weißen Hengste und den Vorführungen der klassischen Reitkunst erfreuen. Bei einer Führung erhalten die Besucher Einblicke in die Geschichte des Gestüts und in die Geheimnisse der Zucht der wertvollen Tiere.

Ljubljana:

Zentrale Sehenswürdigkeit der Hauptstadt ist die Burg hoch über der Stadt. Die beiden Trausäle, die Burgkapelle und der Aussichtsturm können besichtigt werden. Für die nötige Erfrischung danach sorgt ein hübsches Café. Im Stadtinneren befindet sich der nach dem Dichter France Preseren benannte Platz. Hier steht die Franziskanerkirche, deren Wandfresken und Deckenmalereien eindrucksvoll sind. Über die Tromostovje-Brücken, eine architektonische Besonderheit der Stadt, gelangt man zur Altstadt. Für die Freunde des Altertums sind die Überreste der Stadtmauer des antiken Emona sehenswert. Ihr Grundstein wurde angeblich bereits 14 vor Christus durch Kaiser Augustus persönlich gelegt.

Piran:

Das Seefahrtsmuseum befindet sich in dem klassizistischen Palast Gabrielli am Hafen. Hier wird die Geschichte des Seewesens der Region ausführlich dargestellt. Das Verfahren der Salzgewinnung wird ebenso anschaulich gezeigt wie der Handel von der Urgeschichte bis zum Mittelalter. Zahlreiche Schiffsmodelle von der Galeere bis zum großen Segelschiff können besichtigt werden. Der Sankt-Georgs-Dom auf einem Hügel über der Stadt beherbergt sieben Marmoraltäre. Die Wandmalereien aus der venezianischen Malerschule und die zwei Plastiken von St. Georg sind besonders sehenswert.

Zelenci:

In dem Naturschutzgebiet befindet sich die Sava-Quelle. Die Heimat interessanter Pflanzen- und Tierarten glänzt, von den umliegenden Bergen aus betrachtet, wie ein Smaragd in der Sonne. Die Sumpflandschaft ist der Rest eines vormaligen Gletschersees. Seltene Pflanzen und Vogelarten haben hier ihre Heimat.

Lesenswertes

Slowenien: 53 Touren zwischen Julischen Alpen und Adriaküste.

Evamaria Wecker, Bergverlag Rother, 2018. 53 abwechslungsreiche Touren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade werden in diesem Wanderführer ausführlich in Wort, Bild, Detailkarte und Diagramm beschrieben.

Slowenien: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps.

Lore Marr-Bieger, Müller (Michael), 2017. Der Mercedes unter den Reisehandbüchern bietet auch für Slowenien eine unglaubliche Fülle an Text- und Bildmaterial. Die Texte sind ehrlich, subjetiv geschrieben und eignen sich ausgezeichnet sowohl zur Urlaubsvorbereitung als auch als Guide vor Ort.

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Slowenien und Istrien.

Daniela Schetar-Köthe, Dumont Reiseverlag, 2017. Umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen Texten und gut recherchierten Tipps und Adressen sowie separater Reisekarte.

Reisen mit Kindern

Auch für Familien oder Alleinerziehende mit Kindern hält Slowenien attraktive Angebote bereit. In Ljubljana bildet der weitläufige Tivoli-Park das ideale Ziel für einen Familienausflug. Ob Picknick im Sommer oder Schneeballschlacht im Winter - hier finden sich vielfältige Möglichkeiten für unbeschwerten Spaß.

Vor malerischen Berggipfeln liegt inmitten eines Alpensees die einzige Insel Sloweniens: Bled am See. Eine Bootsfahrt über den See sorgt in dem beliebten Kurort ebenso für Kurzweil wie eine Kutschfahrt um den See herum.

Das Technische Museum in Bistra ist immer einen Besuch wert. Die Präsentation der Funktionsweisen alter Kreissägen und Mühlen mit Wasserantrieb begeistert die Besucher. Auch aus den Bereichen Verkehr, Jagd und Fischerei werden vielfältige Ausstellungsstücke dargeboten.

Ein ganz besonderes Naturschauspiel ist die Grotte von Postojna. Die Höhle wurde 1819 erschlossen. Über Millionen von Jahren entstanden, offenbart sie in einem Geflecht von Gängen mit mehr als 20 Kilometern Länge Einblicke in die subtilen Gewalten der Natur. Die Besichtigung erfolgt unter der Leitung erfahrener Höhlenführer. Die Besucher fahren per Zug durch die faszinierende unterirdische Welt der geheimnisvollen Stalagmiten und Stalaktiten. Die Fahrt durch die konstant 10 Grad Celsius warme Höhle dauert eineinhalb Stunden.

Zahlreiche Thermal- und Spaßbäder im ganzen Land und die vielfältigen Möglichkeiten für einen erholsamen Strandurlaub runden das Angebot für Reisende mit Kindern ab.