COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros
COOEE Albatros

COOEE Albatros

Griechenland | Korfu | Moraitika
  • WLAN

Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne, Letzte Renovierung: 2017, Anzahl Zimmer: 78, Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa, Parkplatz (kostenpflichtig), Empfang/Rezeption, Aufzug, WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage, Buffetrestaurant, Bar, Pool, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Badetuch (gegen Kaution).

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

COOEE Albatros

Griechenland | Korfu | Moraitika

Ihr Hotel

Genießen, entspannen, zusammen.

Unsere COOEE Motivhotels überzeugen mit einer hohen Weiterempfehlungsrate und sind auf moderne Gästebedürfnisse zugeschnitten. Sie erfüllen auf moderne, zeitgemäße Art alte und neue Wünsche von Familien, Paaren und Singles: mit kostenfreiem Highspeed-WLAN in der gesamten Anlage, mit Serviceextras und mit frischer, schmackhafter Gastronomie.

Ort

Moraitika

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne
  • Letzte Renovierung: 2017
  • Anzahl Zimmer: 78
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Parkplatz (kostenpflichtig)
  • Empfang/Rezeption, Aufzug
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Buffetrestaurant
  • Bar
  • Pool, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Badetuch (gegen Kaution)

Zimmer (DZ/DA)

21-25 qm, Meerblick, seitlich, Renoviert, 1 Bad, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage kostenfrei, Safe (kostenpflichtig), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Wasserkocher, Balkon

Meerblick-Zimmer (DZM/DM)

21-25 qm, Meerblick, Renoviert, 1 Bad, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage kostenfrei, Safe (kostenpflichtig), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Wasserkocher, Balkon

Kinder

  • Kinderpool (außen)
  • Hochstühle im Restaurant (kostenfrei)

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Abendanimation, mehrmals wöchentlich

Sport & Spass gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Wasserski (betrieben durch externen Dienstleister)
  • Kanu (betrieben durch externen Dienstleister)
  • Tretboot (betrieben durch externen Dienstleister)
  • Parasailing (betrieben durch externen Dienstleister)

Tipps & Hinweise

  • MyCOOEE, die digitale Gästemappe, mit zusätzlichen Serviceangeboten:
  • Per kostenfreier COOEE-Tablets (je nach Verfügbarkeit) oder über das eigene mobile Endgerät Informationen zum Hotel und Umgebung abrufen und einzelne Leistungen direkt buchen.
  • Außerdem Spiele, Musik und circa 400 Zeitschriften (Angebot von Hotel zu Hotel unterschiedlich)
  • Haustiere nicht gestattet

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet). täglich eine Flasche Wasser auf dem Zimmer
  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet). Getränke kostenfrei (Softdrinks, lokale Getränke, lokale Spirituosen, 10 bis 23 Uhr), täglich eine Flasche Wasser auf dem Zimmer. Snacks (11 bis 12 Uhr), Snacks (17 bis 18 Uhr), Kaffee/Tee und Gebäck (10 bis 23 Uhr), Eis (15 bis 18 Uhr)

Karte

Moraitika

Bewertungen

HolidayCheck
  • 82,5% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,8
  • 805 Bewertungen
  • Hotel
    4,8
  • Zimmer
    4,6
  • Service & Personal
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,4
  • Essen & Trinken
    4,7
  • Sport & Unterhaltung
    5,0

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Super Strandlage

Christine (51-55) · August 2019

Personal immer sehr freundlich und hilfsbereit. Die Lage des Hotel mit seiner Standnähe war einfach super. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln konnten auch Ausflüge (z.B. nach Korfu Stadt) durchgeführt werden.

Gastronomie

Einziger Nachteil, Cocktails waren bei All Inclusive nicht dabei.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    5,0

Empfehlenswert!

Mike Annett Justin (51-55) · August 2019

Hotel ist einfach, aber schön. Sind das fünfte mal hier und können es nur weiter empfehlen. Wer einen erholsamen Urlaubsplatz sucht, sollte hier vorbeischauen.

Zimmer

Zweckmäßig und sauber

Service

Sehr gut. Alles sehr familiär und freundlich.

Lage & Umgebung

Super

Gastronomie

Für jeden etwas dabei.

Sport & Unterhaltung

Massage super

  • 5,0 von 6

Bewertung COOEE Albatros (10 Tage Aufenthalt)

Fabian (19-25) · August 2019

Das Hotel liegt hat eine sehr gute Lage (Nähe zum Strand, Supermarkt, Bars, Restaurants, gute Busanbindung). 300 Meter entfernt von Hauptstraße. Äußerlich schön renoviert (2017), Lobbybereich modern. Zimmer und Service Luft nach oben.

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    1,0
  • Hotel
    2,0

Niemals 3 Sterne!!

Ralph (51-55) · Juli 2019

Vorbemerkung: Wir haben das Hotel aufgrund der guten Bewertungen bei Holiday Check gebucht. Es ist hier als 3,5 Sterne Hotel angepriesen. Ich bin der Meinung, dass die guten Bewertungen für dieses Hotel hier gekauft sind. Wenn ich vorher die Bewertungen für das Hotel bei Google gelesen hätte, dann hätten wir das nicht gebucht. Die Bewertungen dort und die Rezessionen treffen die Beschreibung zu dem Hotel viel genauer. Unbedingt vorher lesen! Da wird das Hotel übrigens nur mit 3,9 Punkten bewertet, und diese Meinung teile ich auch. Ich werde noch eine Google Bertung abgeben, und da auch Fotos posten um meine Eindrücke zu untermauern. Das Hotel liegt am Ende einer Straße in Strand nähe. Erster Eindruck: Älteres Baujahr, eher schlicht und zweckmäßig. Eingangsbereich mit großen Steinen ausgelegt, Rampe renovierungsbedürftig. Landes typische Außenanlage mit Rasen, wenigen Bäumen und Hecken. Im Hotel gibt es einen sehr kleinen Aufzug, wer Platzangst hat sollte besser die Treppe benutzen. Der Aufzug ist oft außer Betrieb. Der Treppenaufgang war bis zum Tag unserer Abreise staubig, die Fenster wurden nie geputzt. Der Empfangsbereich war sauber. Die Tische im Außenbereich wurden während des Essens nicht geputzt, wenn jemand den Tisch verlassen hat. Das Personal an der Rezeption war freundlich was man von den Bedienungen im Essen bereich nicht sagen kann. Dort sind die Mitarbeiter unfreundlich, unmotiviert und ganz und gar nicht Pro Aktiv. Das Hotel ist hellhörig. Oft wird man von zugeschlagenen Türen in der Nacht geweckt. Auch Gäste die abreisen und Nachts ihre Koffer durch die Hotelanlage wuchten bzw. die Treppen hinunter poltern tragen zu einer unangenehmen, lauten, hallenden Geräuschkulisse bei. Es gibt keine Wendemöglichkeit für den Shuttle Bus vom Flughafen, so dass ein Transfer bis ans Hotel nicht möglich ist. Sie müssen also mit ihren Koffern noch ein Stück laufen. Regelmäßiges Verkehrschaos an der Kreuzung durch An- und Abfahrende Shuttlebuse für die anliegenden Hotels. Lesen Sie bitte unbedingt alle Hinweise und Konditionen zu dem Hotel auf deren Hotel Website. Manche Hinweise und Informationen sind nicht auf den ersten Seiten zu finden, aber das Hotel wird sich darauf berufen wenn Sie Kritik äußern oder sich beschweren. Seien Sie sich bewusst, dass die drei Sterne für das Hotel, die Außenanlagen, das Essen und den Service gleichermaßen gilt. Es sind drei griechische Sterne! Das ist nicht mit dem Deutschen Standard vergleichbar!! Bezogen auf das Gesamtangebot - Unterbringung, Service, Gastronomie, Freizeitangebot und Entertainment - ist das Hotel in der Gesamtwertung eher schlecht.

Zimmer

Schlicht und zweckmäßig, aber kein Highlight. Dünne Bettlaken die auch ein Bettbezug sein könnten. Im Einbauschrank liegen dickere Decken so wie man die von Omas Couch kennt. Nach dem ersten Eindruck vom Hotel fragt man sich ob die Decken gewaschen sind, und lässt sie lieber im Schrank liegen. Der Balkon reicht für zwei Leute zum sitzen, man kann auch seine Badekleidung an einer Vorrichtung trocknen. Ein kleiner Kühlschrank und eine Klimaanlage ist auch vorhanden. Es gibt einen Fernseher mit Sat Empfang, allerdings sind nur drei deutsche Sender eingespeist. Das WLAN ist in jedem Bereich des Hotels grottenschlecht. Nach Verlassen des Hotels (außerhalb der WLAN Reichweite) muss man bei der Rückkehr jedes Mal wieder eine aufwändige Anmeldeprozedur durchlaufen, die Verbindung ist nicht stabil. 2011 wurde das Hotel renoviert. Dabei wurde ganz gewaltig gepfuscht - alle Badezimmer haben keine Schräge zum Ablauf im Duschbereich. Dadurch steht das Bad jedes Mal nach dem Duschen 1-2 cm unter Wasser. Der Ablauf scheint sehr klein zu sein, jedenfalls dauert es gefühlt eine Ewigkeit bis das Wasser abgelaufen ist. Einen Tag vor der Abreise war der Ablauf so dicht, dass das Wasser bis ins Schlafzimmer unters Bett gelaufen ist, und wir am letzten Tag noch umquartiert wurden. Die Reinigung ist griechisch sauber. Bis zum letzten Tag waren Haare eines Vorgängers um den Duschschlauch gewickelt, trotz Hinweis an die Reinigungskraft wurde das nicht entfernt. Ein bisschen Staub oder Schmutz in der Ecke ist hier normal.

Service

An der Rezeption freundlich, und wenn man Fragen hat auch durchaus hilfsbereit. Das Service Personal im Gastronomie Bereich ist größtenteils unfreundlich und unmotiviert. Wenn man sich zum Essen setzt dauert es sehr lange bis jemand an den Tisch kommt um nach Getränken zu fragen. Wir haben in unserem 8 tägigen Aufenthalt auch zweimal gar keine Getränke bekommen. Schnell sind die Leute aber, wenn es darum geht Geld zu kassieren. Das wird sofort mit dem Abstellen der Getränke auf dem Tisch eingefordert. Wenn man die Getränke auf die Zimmernummer schreiben lässt, erntet man ein unfreundliches Grinsen. Der Außenbereich auf der Terrasse ist sehr begehrt, und besonders in den Stoßzeiten ist ein Kommen und gehen. Die Tische werden zwar abgeräumt, aber nicht geputzt. Allgemein ist das Service Personal nicht Pro Aktiv. Wenn man Fragen hat, bekommt man eine Antwort. Aber ein zuvorkommender Service sieht anders aus.

Lage & Umgebung

Die Fahrt zum Hotel beträgt ca. 45 Minuten. Das ist allerdings davon abhängig, wie viele Zwischenstopps unterwegs an anderen Hotels gemacht werden. Die Straßen auf Korfu sind sehr eng und viel befahren. Oft müssen Fahrzeuge anhalten, um entgegen kommende Fahrzeuge vorbei zu lassen. Direkt hinter dem Hotel beginnt der Sandstrand, es sind nur wenige Meter bis zum Meer. Das Hotel besitzt einen eigenen Strand abschnitt. Dort können Liegen und Sonnenschirme gemietet werden. Es gibt keine Möglichkeit, einfach nur ein eigens mitgebrachtes Strandtuch hin zu legen. Zwischen dem Hotel und dem Sandstrand ist auf dem Grundstück der Hotelanlage noch ein Rasenstreifen und eine Strandbar. Neben dem Hotel sind unmittelbar weitere Hotels, am Strand ein Supermarkt und Bars. Gegenüber vom Hotel gibt es eine kleine Taverne mit akzeptablen Preisen und gutem Essen. Direkt daneben kann man Ausflüge buchen, die deutlich billiger sind als im Hotel. Nachts ist es oft laut durch das Entertainment der Strandbars nebenan. In relativer Nähe um das Hotel gibt es einen größeren Supermarkt der eigentlich alles bietet, was man so im Urlaub braucht. Gleich daneben eine Fahrzeugvermietung und Einkaufsläden für Touristen (Souvenirs, Klamotten etc.). An der Hauptstraße (ca. 5 Gehminuten vom Hotel entfernt) gibt es eine Bushaltestelle, Sammelplatz für die Ausflug Busse, weitere Tavernen und Supermärkte sowie Touristenläden und Fahrzeugvermietungen. Eigentlich besteht die ganze "Stadt" nur aus solchen Läden, von wenigen Ausnahmen abgesehen... Es ist außerhalb der Hotelanlagen überall sehr dreckig, staubig und ungepflegt, heruntergekommen und verwahrlost. Überall liegt Müll, teilweise auch ganze Müllberge.

Gastronomie

Meine Meinung zum Essen ist zweigeteilt. Sie schwankt zwischen grottenschlecht und super. Geschmacklich haben wir beides erlebt. Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass das Essen in Buffetform angeboten wird. Das Angebot ist sehr, sehr übersichtlich. An der ca. 3m langen Theke werden meistens ein bis zwei Fleischgerichte, ein vegetarisches Gersicht sowie Beilagen in Form von Gemüse, Nudeln, Kartoffeln und Sauce angeboten. Dazu Brot und Salate. Auf beiden Seiten der Theke gibt es das gleiche Essen, was die Auswahl stark einschränkt. Man sollte pünktlich beim Essen sein, denn je später es wird, umso weniger wird nachgereicht. Vor allem was warmes Essen angeht ist dieser Rat zu beherzigen. Die Warmhalte Becken funktionieren nicht gut, und es passiert oft dass das Essen nur noch lauwarm ist. Die Hauptspeisen wechseln täglich, aber der Salat und der Nachtisch ist immer wieder das gleiche. Reste vom Abendessen werden am anderen Tag in verwerteter Form angeboten. Es gibt oft Wassermelone, ansonsten keine lokalen Früchte. Dafür täglich billige Dosenpfirsiche und Fruchtcoctail aus der Dose. Das angebotene Eis schmeckt wässerig und scheint nicht von guter Qualität. Massenabfertigung. Beim Frühstück gibt es dünnen Kaffee. Ein Rinnsal Wasser wird parallel zum Kaffee in die Tasse gebrüht, man kann die Funktion auch nicht abstellen. Wird der Kaffee noch extra gestreckt? Die Auswahl an Tee beschränkt sich auf 3 Sorten. Milch ist sehr wässerig. Müsli, Corflakes, Toastbrot, Marmelade, Nutella ähnlicher Brotaufstrich in landestypischer Qualität, keine Markenware. Rührei, Spiegelei, Pfannkuchen in täglicher Rotation. Sehr wenig Auswahl. Ständig hat man bei der ohnehin schon geringen Auswahl der angebotenen Speisen und Getränke das Gefühl, dass es auf´s billigste hinaus läuft. Ich kann auf keinen Fall die Option der "Vollpension" empfehlen. Es gibt zwar ein zusätzliches Mittagessen, aber auch hier ist die Auswahl sehr gering. Das Hotel verweist auf das Kleingedruckte, das man dingend vor der Buchung auf der Hotelseite lesen sollte. "Vollpension" bezieht sich nur auf die lokalen Speisen und Getränke in einem bestimmten Zeitraum! So ist z.B. Ouzo in der Vollpension enthalten, will man aber ein (echtes) Coca Cola trinken bezahlt man das extra, weil es ein Import Artikel ist!!!!

Sport & Unterhaltung

Welche Freizeitangebote? Gibt es so gut wie nicht. Für Kleinkinder ein paar Spielgeräte im Freien. Der Fitnessraum war geschlossen. Entertaintment im Hotel auf niederstem Niveau (einmal gab es einen griechischen Abend mit Musik). Hier ist die Empfehlung in die Strandbar nebenan zu gehen, da gibt es zweimal die Woche eine Elvis Show und ebenfalls einen griechischen Abend. Kann man einmal anschauen, beim zweiten Mal wiederholt es sich, beim dritten Mal wird´s langweilig. Aber immerhin ist da mehr los wie im Hotel... Poolanlage: Es gibt ein paar Liegen, die rund um den Pool aufgestellt sind. Die Auflagen sind dreckig und schmierig, voller Flecken, Sonnenöl und Schweiß. Ich habe nie gesehen, dass die auch nur ein einziges mal geputzt oder gewaschen wurden. Man will nicht mal mit dem Handtuch drauf liegen. Achtung ! Nur und ausschließlich diese paar Liegen sind gratis. Schon die Liege 3 Meter daneben auf der Rasenfläche kostet Geld. Die Pool Liegen sind meistens schon während des Frühstücks belegt, weil die Hotelgäste sie mit ihren Handtüchern reservieren.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 19°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 31°
  • 28°
  • 23°
  • 19°
  • 15°

Wassertemperatur

  • 14°
  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 18°
  • 21°
  • 23°
  • 24°
  • 23°
  • 21°
  • 18°
  • 16°

Sonnenstunden

  • 4 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Korfu - die grünste Insel Griechenlands!

Während viele Inseln der Ägäis eher karg sind, ist Korfu im Ionischen Meer mit seinen Olivenhainen und Zypressen die grünste Insel Griechenlands. Man kann sogar von Olivenwäldern sprechen, deren Bäume mehr als 100 Jahre alt sind. Mit den Ägäischen Inseln haben die Ionischen Inseln gemeinsam, dass sie sich wie Gebirge aus dem Meer erheben. So ist die höchste Erhebung auf Korfu der Pantokrator mit 906 Metern. Korfu verzaubert fast eine Million Besucher jährlich mit tollen Stränden und der wahrscheinlich schönsten Hauptstadt Griechenlands, die, wie die gesamte Insel, von ihren Bewohnern "Kerkyra" genannt wird. Venezianer, Franzosen und Briten haben in der Stadt ihre kulturellen und architektonischen Spuren hinterlassen.

Mit 592 Quadratkilometern ist Korfu die zweitgrößte und zugleich nördlichste der Ionischen Inseln. Sie liegt gegenüber der Südspitze Italiens und ist durch eine schmale Meeresstraße vom griechischen und albanischen Festland getrennt. Bei einer Länge von rund 60 Kilometern und einer Breite schwankend zwischen vier und 30 Kilometern besitzt die Insel eine 217 Kilometer lange Küste mit malerischen Buchten. Besonders die Westküste zeichnet sich durch eine Reihe kleinerer Strände mit hohen Steilküsten oder Klippen aus. Die Ostküste hingegen bietet weniger Strände, dafür aber die meisten Hotels und Pensionen zum Übernachten.

Erste Siedlungsspuren datieren um 5500 v. Chr. aus der Jungsteinzeit. 734 v. Chr. wurde die erste Kolonie auf Korfu gegründet und 664 v. Chr. erkämpfte man sich die Unabhängigkeit von Korinth. Nachdem sich Korfu 224 v. Chr. Rom unterwarf, folgte von 395 bis 1205 die oströmisch-byzantinische Zeit, in der Korfu von Konstantinopel aus regiert wurde. Nach der Eroberung Konstantinopels wurde die Insel von den Venezianern übernommen. 1797 wurden die Ionischen Inseln zunächst von Napoleon besetzt und nach mehreren Herrschaftswechseln wurde 1864 die Insel Teil des freien Griechenlands.

Nach Kreta und Rhodos ist Korfu die griechische Insel mit den meisten ausländischen Besuchern. Über 250 Dörfer kann man auf der Insel per Bus, Auto, Mountainbike oder zu Fuß besichtigen - ein Urlaub wird dafür nicht ausreichen. Manche dieser Dörfer thronen weithin sichtbar an Berghängen, während andere sich hinter den zahlreichen Olivenwäldern verstecken oder an kleinen Buchten liegen. Hauptattraktion ist aber die Hauptstadt selbst, die als die schönste Stadt Griechenlands gilt. Viele Sehenswürdigkeiten bietet sie, weshalb ein Tag kaum ausreichen wird, um Kerkyra nur halbwegs kennenzulernen. Doch auch in den südlichen Vororten Anemomilos, Paleopolis und Analipsis gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die man am besten zu Fuß erkundet. Für Individualurlauber bietet sich das Gebiet von Paleokastritsa an, das aus zwei Halbinseln und fünf Buchten besteht.

Orte

Im Norden der Insel liegt der Ort Acharavi. Das vom Tourismus spät entdeckte Dorf, in dem bis heute Straßennamen fehlen, bietet mehrere Geschäfte, Tavernen und Hotels höherer Kategorien. Sehenswert sind die römischen Thermen an der Hauptstraße Richtung Roda, die 1985 von Archäologen freigelegt wurden. Östlich von Acharavi fahren im Sommer Ausflugsboote von Imeriolia zur Insel Erikoussa mit ihren knapp 100 Einwohnern. Hier gibt es einen schönen Sandstrand und uralte Olivenbäume.

Roda ist durch einen sechs Kilometer langen Sandstrand mit Acharavi verbunden. Neben einer kleinen Uferpromenade direkt am Meer bietet der Strand tolle Wassersportmöglichkeiten, weshalb der Ort insbesondere bei Windsurfern sehr beliebt ist.

Im Nordosten der Insel liegt das Dorf Kassiopi an zwei malerischen Buchten gegenüber der albanischen Küste. Viele Segler tummeln sich im Hafen, ehe sie zur Überfahrt nach Italien starten. In der Antike hielten sich hier unter anderem Cicero sowie die Kaiser Nero und Tiberius auf. Heute kann man noch die 1386 erbaute Burgruine sowie die Kirche Panagia Kassiopitra besichtigen. Diese beherbergt einige mittelalterliche Freskenreste.

Einer der landschaftlich schönsten Orte ist Paleokastritsa. Eingebettet in kleine Buchten und eine dunkle Steilküste gilt der Ort für die Einheimischen als der schönste Fleck auf Erden. Einen hervorragenden Blick auf den Ort hat man vom Bergdorf Lakones aus. Eine Spezialität des Ortes ist der ausgezeichnete Hummer, der in diversen Tavernen angeboten wird. Auch größere Hotels und Bars haben sich im Laufe der Jahre hier angesiedelt. Besichtigen sollte man unbedingt das Kloster Panagia Theotokos aus dem 18. Jahrhundert. Der schön gestaltete Innenhof und die hübsche Kirche machen das Kloster zu einem der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Korfus, weshalb man bereits in den frühen Morgenstunden das Kloster besuchen sollte.

Die Halbinsel Kanoni, die auch unter dem Namen Analipsis bekannt ist, lässt das Herz von Hobbyfotografen höher schlagen. Die Spitze der Halbinsel ist der beliebteste Aussichtspunkt der Insel und man sollte seinen Besuch am frühen Morgen oder späten Abend einplanen, um den vielen Touristen zu entgehen. Die Hauptattraktion Kanonis ist die Klosterinsel Vlacherna und die dahinter gelegene "Mäuseinsel" Pontikonissi.

Korfu-Stadt wird, wie die gesamte Insel, von den Einheimischen "Kerkyra" genannt. Da die Insel nie unter türkischer Herrschaft stand, sondern 400 Jahre von den Venezianern und später von den Briten beherrscht wurde, ist die Architektur der Stadt anders als in anderen griechischen Städten. Zwischen zwei Festungen, die die Bewohner vor den Türken schützten, liegt die Altstadt. Innerhalb der Festung steht die von Briten erbaute Georgskirche. Hauptplatz ist die Esplanade, die der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Treibens darstellt. An deren nördlichen Rand steht der Alte Palast, das größte Gebäude der Stadt. Sehenswert sind auch die vielen Kirchen der Stadt wie zum Beispiel die Kirche Agios Spiridonas in der Altstadt oder die Kirche Agios Jason ke Sossipatros als eindrucksvolles Beispiel byzantinischer Baukunst. Kulturelle Highlights der Stadt sind zum einen das Archäologische Museum und zum anderen das Byzantinische Museum. Wer eine kleine Verschnaufpause einlegen möchte, kann dies unter anderem im Old Fortress Café auf dem Gelände der Alten Festung machen.

Der größte Ort im Süden mit rund 5.000 Einwohnern ist Lefkimi. Ein Kanal, der das Ortszentrum mit dem Meer verbindet, verleiht dem Ort seinen speziellen Reiz. Lefkimi hat seinen traditionellen Charme bisher bewahren können und wurde vom Tourismus noch nicht entdeckt.

Wissenswertes

Inselname:

Korfu

Inselhauptstadt:

Korfu-Stadt (Kerkyra) mit etwa 42.000 Einwohnern.

Verwaltung:

Korfu bildet mit einigen kleineren Inseln die Präfektur Korfu.

Lage und Klima:

Korfu ist die nördlichste der Ionischen Inseln und liegt gegenüber der Südspitze Italiens. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Pantokrator mit 906 Metern ist der höchste Berg Korfus.

Fläche:

Korfu hat eine Fläche von 592 km².

Bevölkerung:

Ungefähr 100.000 Einwohner leben auf Korfu.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Neugriechisch; in Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Korfu ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Korfu gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Korfu empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Korfu reisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Archäologisches Museum:

Das Museum in Kerkyra zeigt überwiegend Funde aus der antiken Hauptstadt. Die berühmtesten Objekte sind zwei, mit marmornen Skulpturen geschmückte, Tempelgiebel. Daneben befindet sich im Museum eine Plastik eines liegenden Löwen aus der Zeit um 630 v. Chr.

Byzantinisches Museum:

Das Museum befindet sich in der Panagia Antivuniotissa. Byzantinische Wandmalereien und hundert wertvolle Ikonen werden hier ausgestellt.

Esplanada:

Die Esplanade ist Korfus größter Platz und lädt zum Verweilen in den vielen Cafés ein. Sie ist der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Hauptstadt und ist besonders abends ein Treffpunkt für Jung und Alt.

Achilleion:

Das kleine Schloss hoch über der Ostküste ist ein beliebtes Ausflugsziel und besticht durch seinen großzügig angelegten Park mit vielen Skulpturen. Das Schloss wurde von Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sissi) erbaut und 1907 von Kaiser Wilhelm II. gekauft. Im Inneren verbirgt sich ein prächtig verziertes Treppenhaus, eine Schlosskapelle und mehrere Räume, die man besichtigen kann.

Paleo Perithia:

In dem Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Außer einigen Hirten wohnt in dem Dorf niemand, weshalb man in einigen Reiseführern auch vom "Geisterdorf" spricht. Die alten, massiven Steinhäuser lassen auf eine frühere, wohlhabende Zeit schließen. Inzwischen wurde das Dorf aber wiederentdeckt, weshalb mehrere Häuser von der Gemeinde gekauft wurden.

Kap Drastis:

Die äußerste Nordwestspitze gehört sicherlich zu den schönsten Küstenlandschaften Korfus. Dem Besucher wird ein atemberaubendes Panorama geboten, wobei man den Weg am besten in etwa 30 Minuten zu Fuß zurücklegt.

Pelekas:

Ein kleiner Fels überragt das Bergdorf Pelekas, von wo man einen herrlichen Sonnenuntergang genießen kann. Da hier bereits der deutsche Kaiser Wilhelm II. verweilte, nennt man diesen Ort auch "Kaiser's Throne".

Canal d'Amour:

Der Küstenabschnitt bei Sidari ist ein absolutes Highlight. Kleine Buchten und Fjorde werden teilweise unterhöhlt, wobei der Canal d'Amour eine solche Felsenhöhle ist. Nach einer Sage bekommt jede Frau, die morgens durch den Kanal schwimmt und dabei an den Mann ihrer Träume denkt, eben diesen Mann.

Lesenswertes

Korfu: Mit Paxos und den Diapontischen Inseln.

Christian Geith, Bergverlag Rother, 2017. Lernen Sie Korfu auf einer der 34 ausführlich beschriebenen Wanderungen kennen. Detaillierte Texte, schöne Foto, Kartenausschnitte und Diagramme helfen bei der Orientierung.

Reise Know-How Reiseführer Korfu, Ionische Inseln.

Margret van Blokland, Reise Know-How Verlag Rump, 2018. Sehr gutes, umfangreiches und ausführliches Reisehandbuch mit vielen Informationen zu Land und Leuten und einer großen Fülle an Tipps, Hinweisen, Adressen und Insidertipps. Unsere uneingeschränkte Empfehlung!

Reisen mit Kindern

Um die Hauptstadt auf nette Art kennenzulernen, sollten Sie mit Ihren Kindern ein trenaki, also eine kleine Eisenbahn benutzen. Vor dem Hotel Arcadion startet die Bahn zu einer 40-minütigen Rundfahrt.

Auf dem südlichen Teil der Esplanade können Kinder täglich ab 19:00 Uhr mit kleinen Elektroautos ihre Fähigkeiten als geeigneter Sebastian Vettel-Nachfolger testen.

Leinen los heißt es bei der Calypso Star. Täglich steuert das Schiff vom alten Hafen die Nordküste der vorgelagerten Insel Vidos an. Kinder werden sich an der Seelöwenshow sowie an vielen vorbeiziehenden Fischschwärmen erfreuen.

In der Nähe des Dorfes Agios Ioannis befindet sich das Aqualand. Mehrere Pools und Riesenrutschen garantieren Wasserspaß für Jung und Alt. Das Wassersportangebot an Korfus Stränden ist vielseitig. Größere Kinder können Surfen oder Jetski fahren.

Brittania Cruises bietet tolle Bootsfahrten für die ganze Familie nach Paxos, Antipaxos und zur Blauen Lagune an. Bei den Törns werden an wunderschönen Stellen Badepausen eingelegt.

Die starke Sonneneinstrahlung auf Korfu wird gerne unterschätzt. Ziehen Sie Ihren Kindern am Strand einen Hut auf und cremen Sie sie mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ein.

Die Korfioten sind sehr kinderfreundlich. Kinder sind überall willkommen und können an fast allen Unternehmungen teilhaben.