Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach
Elea Beach

Elea Beach

Griechenland | Korfu | Dassia
  • Für Kids
  • WLAN
  • Wasserspaß

Dassia.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Elea Beach

Griechenland | Korfu | Dassia

Ihr Hotel

Ort

Dassia

Zimmer (DZ/DA)

Hauptgebäude, Bad, Dusche oder Badewanne, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei), Safe (kostenpflichtig), TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Balkon

Economy-Zimmer (DZY)

Hauptgebäude, Bad, Dusche oder Badewanne, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei), Safe (kostenpflichtig), TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank

Familienzimmer (FZ)

Hauptgebäude, Etagenbett, Bad, Dusche oder Badewanne, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei), Safe (kostenpflichtig), TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Balkon

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet). (Buffet)

Karte

Dassia

Bewertungen

HolidayCheck
  • 92,2% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,2
  • 607 Bewertungen
  • Hotel
    5,1
  • Zimmer
    5,1
  • Service & Personal
    5,3
  • Lage & Umgebung
    5,2
  • Essen & Trinken
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,3

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    5,0

Eine Woche ruhiges Korfu im Elea Beach erleben

Anthony (19-25) · September 2019

Hotel in ruhiger Lage direkt am Kies-/Sandstrand mit glasklarem Wasser gelegen. Sehr freundliches Personal und gut ausgestattete Zimmer.

Zimmer

Top ausgestattet, jedoch haben wir ab und an den Geruch der Klärgrube wahrgenommen, welche sich direkt links neben dem Hotel (in Zimmernähe) befindet. Leider wurden von den Putzkräften ab und zu vergessen das Bad ebenfalls gründlich zu reinigen.

Service

Sehr sehr freundliches Personal. Jeder Angestellte im Service sowie an der Rezeption waren absolut zuvorkommend!

Lage & Umgebung

Sehr ruhig, angenehm zum entspannen. Abends auszugehen ist eher schwierig (bei all inclusive natürlich auch kein Problem). Man erreicht Korfu-Stadt kinderleicht mit dem Bus.

Gastronomie

Das Buffet bietet sowohl morgens als auch abends eine hinreichende Vielfalt. Es wäre jedoch wünschenswert zu den doch sehr künstlich schmeckenden Saftkonzentraten eine natürliche Alternative anzubieten. Ebenfalls fanden wir es etwas schade, aber nicht wirklich störend, dass der vor dem Restaurant hängende ‚Dresscode‘ keinerlei Durchsetzung erfährt. Weiterhin war keinerlei Atmosphäre im Essensraum, wir hatten das Gefühl wir saßen in einer einfachen Kantine.

Sport & Unterhaltung

Poolanlagen sind sehr gut. Der Fitnessraum sehr minimalistisch gehalten. Die Tagesanimation haben wir die ersten Tage gar nicht wahrgenommen, obwohl wir direkt am Strand lagen. So haben wir hauptsächlich das Abendprogramm sehen können. Das war wohl oder übel leider eher schlecht als recht. Wir haben zB eine Magic-Show gesehen, welche an sich sehr gut war jedoch mittendrin ohne jeglichen Zusammenhang durch ein Bingo-Spiel des Animateurs unterbrochen wurde. Das hat die Stimmung kaputt gemacht und von den Gästen hatte auch so gut wie keiner Lust darauf. Als weiteres Beispiel ist die Latino Show zu nennen, welche ebenfalls sehr gut war, aber ständig durch störende „Übergänge“ unterbrochen wurde. Da bekam man immer wieder Lust zu gehen, da das einfach nur störend und nervig war.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    5,0

Empfehlenswertes, angenehmes Hotel!

Brigitte (70 >) · September 2019

Durchdacht ausgestattetes, gutes Strandhotel mit fast nur freundlichem Personal. Wir haben uns wirklich wohl gefühlt.

Zimmer

Unser Zimmer war ausreichend groß und sehr überlegt eingerichtet. Es bot genügend Stauraum und es waren sogar viele Kleiderbügel vorhanden. Wir haben gut geschlafen, da die Betten bequem waren und man aus den Nachbarzimmern nichts hörte. Die qualitativ ansprechenden, aber recht lauten Abendveranstaltungen auf der Bühne unter unserem Balkon dauerten bis 23.30h, was manche Gäste vielleicht gestört hätte. Sinnvoll wäre es, die Schranktür vor dem Kühlschrank zu entfernen. Das würde reichlich Energie sparen.

Service

Nahezu alle Mitarbeiter - egal in welchem Bereich - gingen auf die Wünsche der Kunden ein, bemühten sich und waren höflich und freundlich. Wir waren mit der Reinigung unseres Zimmers und unseres Bades vollauf zufrieden. Alles war sauber und ordentlich.

Lage & Umgebung

Das Elea Beach liegt wunderschön direkt am Strand in der großen Bucht von Dassia. Wenn man ein Meerblickzimmer gebucht hat, geht einem beim Blick vom Balkon das Herz auf. Die gesamte Inneneinrichtung ist bequem und zweckmäßig. Das Stilgemisch der Möblierung ist sicher nicht jedermanns Sache. Die Rückseite des Hotels ist weniger attraktiv und man wird links vom Eingangsbereich von starken Kanalisationsgerüchen belästigt. Dassia selbst ist ein nichtssagendes Straßendorf, aber man kann von dort aus ohne Probleme ganz Korfu bereisen. Korfu gehört zu den grünsten Gegenden Griechenlands und bietet neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten fantastische Strände und beeindruckende Gebirgslandschaften. Das Fahren mit dem Mietwagen ist allerdings durch den teils sehr schlechten Zustand der Straßen recht abenteuerlich. Obwohl wir große Griechenlandfans sind, hat uns auf Korfu gestört, dass an sehr vielen Stellen Müll herumliegt und dass viele Gebäude verwahrlost wirken. Dies beeinträchtigt den Urlaubsgenuss.

Gastronomie

Der Speisesaal ist groß und hell, vielleicht ein wenig laut, wenn viele Gäste gleichzeitig da sind. Der Service ist gut. Das Essen ist schmackhaft und abwechslungsreich mit viel frischem Obst und Gemüse. Es gibt für jeden Geschmack etwas. Natürlich schmeckt es in einer landestypischen Taverne authentischer und es hat dort mehr Atmosphäre. Wer Halbpension oder All inclusive im Hotel bucht, muss das wissen. Wer hier meckert, meckert auf sehr hohem Niveau. Anstelle der recht künstlich schmeckenden Automatensäfte wären ein paar frische Säfte eine zusätzliche, wesentliche Bereicherung.

Sport & Unterhaltung

Es gibt reichlich Angebote, die wir allerdings kaum genützt haben. Wir haben unsere Freizeit selbständig gestaltet. Hier kann ich deshalb kein Urteil abgeben. Schön sind die grünen Liegewiesen mit natürlichem Schatten innerhalb der Anlage. Für Liegen und Schirme innerhalb der Anlage bezahlen zu müssen, halte ich aber für nicht angemessen. Das hätte mich fast dazu bewogen, das Preis-Leistungs-Verhältnis schlechter zu bewerten.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    6,0

Badeurlaub direkt am Strand.

Thomas (36-40) · September 2019

Für Badeurlaub mit direkter Lage am Strand sehr zu empfehlen. Dazu mehrere Pools (Kinderbecken, Meerwasser, Klarwasser) ... mietbare Liegen und Sonnenschirme gibt es mehr als genug (dadurch keine Handtuchaktionen notwendig). Am Strand direkt sind "ertragbare" Steine (und ebenso die ersten Meter im Wasser), für wenig Geld gibt es im Hotelshop bei Bedarf Badeschuhe. Im Hotelshop gibt es auch diverse Artikel für den täglichen Gebrauch (Wasser, Bier, Knabberzeug, Badezeug, etc.) ... ergänzend dazu ist ein Supermarkt (bei uns eher ein Tante Emma Laden) keine 100m entfernt.

Zimmer

Groß, sauber, neu ... Klimaanlage und Deckenventilator (für die Nacht). WLAN hatten wir auf dem Zimmer allerdings nicht, da wir sehr weit von der Lobby weg waren.

Service

Ich bin sehr begeistert von der (deutschsprachigen) Rezeption gewesen. Die Damen waren mehr als freundlich ... fast schon familiär!

Lage & Umgebung

In direkter Nähe ist nicht wirklich was, Korfu-Stadt ist mit dem öffentlichem Bus aber gut zu erreichen.

Gastronomie

Büffet mit reichhaltigem Angebot. In den zehn Tagen waren Wiederholungen der Gerichte (wie zu erwarten) erkennbar.

Sport & Unterhaltung

Waren vorhanden, mittags gab es (bis auf mittwochs) immer Animationen im/am Pool. Dies wurde mit lauter Musik unterstützt, was leider nicht unseren Erholungswünschen entsprach. Jeden Abend gab es Programm bis etwa 23.30 Uhr.

  • 6,0 von 6

Wir waren rundum zufriedend

Monika (56-60) · August 2019

Das Hotel war sauber und liegt direkt am Meer. Das Essen war sehr gut und auch abwechslungsreich. Das ganze Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Wir waren sehr zufrieden und empfehlen es mit ruhigem Gewissen weiter.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 19°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 31°
  • 28°
  • 23°
  • 19°
  • 15°

Wassertemperatur

  • 14°
  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 18°
  • 21°
  • 23°
  • 24°
  • 23°
  • 21°
  • 18°
  • 16°

Sonnenstunden

  • 4 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Korfu - die grünste Insel Griechenlands!

Während viele Inseln der Ägäis eher karg sind, ist Korfu im Ionischen Meer mit seinen Olivenhainen und Zypressen die grünste Insel Griechenlands. Man kann sogar von Olivenwäldern sprechen, deren Bäume mehr als 100 Jahre alt sind. Mit den Ägäischen Inseln haben die Ionischen Inseln gemeinsam, dass sie sich wie Gebirge aus dem Meer erheben. So ist die höchste Erhebung auf Korfu der Pantokrator mit 906 Metern. Korfu verzaubert fast eine Million Besucher jährlich mit tollen Stränden und der wahrscheinlich schönsten Hauptstadt Griechenlands, die, wie die gesamte Insel, von ihren Bewohnern "Kerkyra" genannt wird. Venezianer, Franzosen und Briten haben in der Stadt ihre kulturellen und architektonischen Spuren hinterlassen.

Mit 592 Quadratkilometern ist Korfu die zweitgrößte und zugleich nördlichste der Ionischen Inseln. Sie liegt gegenüber der Südspitze Italiens und ist durch eine schmale Meeresstraße vom griechischen und albanischen Festland getrennt. Bei einer Länge von rund 60 Kilometern und einer Breite schwankend zwischen vier und 30 Kilometern besitzt die Insel eine 217 Kilometer lange Küste mit malerischen Buchten. Besonders die Westküste zeichnet sich durch eine Reihe kleinerer Strände mit hohen Steilküsten oder Klippen aus. Die Ostküste hingegen bietet weniger Strände, dafür aber die meisten Hotels und Pensionen zum Übernachten.

Erste Siedlungsspuren datieren um 5500 v. Chr. aus der Jungsteinzeit. 734 v. Chr. wurde die erste Kolonie auf Korfu gegründet und 664 v. Chr. erkämpfte man sich die Unabhängigkeit von Korinth. Nachdem sich Korfu 224 v. Chr. Rom unterwarf, folgte von 395 bis 1205 die oströmisch-byzantinische Zeit, in der Korfu von Konstantinopel aus regiert wurde. Nach der Eroberung Konstantinopels wurde die Insel von den Venezianern übernommen. 1797 wurden die Ionischen Inseln zunächst von Napoleon besetzt und nach mehreren Herrschaftswechseln wurde 1864 die Insel Teil des freien Griechenlands.

Nach Kreta und Rhodos ist Korfu die griechische Insel mit den meisten ausländischen Besuchern. Über 250 Dörfer kann man auf der Insel per Bus, Auto, Mountainbike oder zu Fuß besichtigen - ein Urlaub wird dafür nicht ausreichen. Manche dieser Dörfer thronen weithin sichtbar an Berghängen, während andere sich hinter den zahlreichen Olivenwäldern verstecken oder an kleinen Buchten liegen. Hauptattraktion ist aber die Hauptstadt selbst, die als die schönste Stadt Griechenlands gilt. Viele Sehenswürdigkeiten bietet sie, weshalb ein Tag kaum ausreichen wird, um Kerkyra nur halbwegs kennenzulernen. Doch auch in den südlichen Vororten Anemomilos, Paleopolis und Analipsis gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die man am besten zu Fuß erkundet. Für Individualurlauber bietet sich das Gebiet von Paleokastritsa an, das aus zwei Halbinseln und fünf Buchten besteht.

Orte

Im Norden der Insel liegt der Ort Acharavi. Das vom Tourismus spät entdeckte Dorf, in dem bis heute Straßennamen fehlen, bietet mehrere Geschäfte, Tavernen und Hotels höherer Kategorien. Sehenswert sind die römischen Thermen an der Hauptstraße Richtung Roda, die 1985 von Archäologen freigelegt wurden. Östlich von Acharavi fahren im Sommer Ausflugsboote von Imeriolia zur Insel Erikoussa mit ihren knapp 100 Einwohnern. Hier gibt es einen schönen Sandstrand und uralte Olivenbäume.

Roda ist durch einen sechs Kilometer langen Sandstrand mit Acharavi verbunden. Neben einer kleinen Uferpromenade direkt am Meer bietet der Strand tolle Wassersportmöglichkeiten, weshalb der Ort insbesondere bei Windsurfern sehr beliebt ist.

Im Nordosten der Insel liegt das Dorf Kassiopi an zwei malerischen Buchten gegenüber der albanischen Küste. Viele Segler tummeln sich im Hafen, ehe sie zur Überfahrt nach Italien starten. In der Antike hielten sich hier unter anderem Cicero sowie die Kaiser Nero und Tiberius auf. Heute kann man noch die 1386 erbaute Burgruine sowie die Kirche Panagia Kassiopitra besichtigen. Diese beherbergt einige mittelalterliche Freskenreste.

Einer der landschaftlich schönsten Orte ist Paleokastritsa. Eingebettet in kleine Buchten und eine dunkle Steilküste gilt der Ort für die Einheimischen als der schönste Fleck auf Erden. Einen hervorragenden Blick auf den Ort hat man vom Bergdorf Lakones aus. Eine Spezialität des Ortes ist der ausgezeichnete Hummer, der in diversen Tavernen angeboten wird. Auch größere Hotels und Bars haben sich im Laufe der Jahre hier angesiedelt. Besichtigen sollte man unbedingt das Kloster Panagia Theotokos aus dem 18. Jahrhundert. Der schön gestaltete Innenhof und die hübsche Kirche machen das Kloster zu einem der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Korfus, weshalb man bereits in den frühen Morgenstunden das Kloster besuchen sollte.

Die Halbinsel Kanoni, die auch unter dem Namen Analipsis bekannt ist, lässt das Herz von Hobbyfotografen höher schlagen. Die Spitze der Halbinsel ist der beliebteste Aussichtspunkt der Insel und man sollte seinen Besuch am frühen Morgen oder späten Abend einplanen, um den vielen Touristen zu entgehen. Die Hauptattraktion Kanonis ist die Klosterinsel Vlacherna und die dahinter gelegene "Mäuseinsel" Pontikonissi.

Korfu-Stadt wird, wie die gesamte Insel, von den Einheimischen "Kerkyra" genannt. Da die Insel nie unter türkischer Herrschaft stand, sondern 400 Jahre von den Venezianern und später von den Briten beherrscht wurde, ist die Architektur der Stadt anders als in anderen griechischen Städten. Zwischen zwei Festungen, die die Bewohner vor den Türken schützten, liegt die Altstadt. Innerhalb der Festung steht die von Briten erbaute Georgskirche. Hauptplatz ist die Esplanade, die der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Treibens darstellt. An deren nördlichen Rand steht der Alte Palast, das größte Gebäude der Stadt. Sehenswert sind auch die vielen Kirchen der Stadt wie zum Beispiel die Kirche Agios Spiridonas in der Altstadt oder die Kirche Agios Jason ke Sossipatros als eindrucksvolles Beispiel byzantinischer Baukunst. Kulturelle Highlights der Stadt sind zum einen das Archäologische Museum und zum anderen das Byzantinische Museum. Wer eine kleine Verschnaufpause einlegen möchte, kann dies unter anderem im Old Fortress Café auf dem Gelände der Alten Festung machen.

Der größte Ort im Süden mit rund 5.000 Einwohnern ist Lefkimi. Ein Kanal, der das Ortszentrum mit dem Meer verbindet, verleiht dem Ort seinen speziellen Reiz. Lefkimi hat seinen traditionellen Charme bisher bewahren können und wurde vom Tourismus noch nicht entdeckt.

Wissenswertes

Inselname:

Korfu

Inselhauptstadt:

Korfu-Stadt (Kerkyra) mit etwa 42.000 Einwohnern.

Verwaltung:

Korfu bildet mit einigen kleineren Inseln die Präfektur Korfu.

Lage und Klima:

Korfu ist die nördlichste der Ionischen Inseln und liegt gegenüber der Südspitze Italiens. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Pantokrator mit 906 Metern ist der höchste Berg Korfus.

Fläche:

Korfu hat eine Fläche von 592 km².

Bevölkerung:

Ungefähr 100.000 Einwohner leben auf Korfu.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Neugriechisch; in Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Korfu ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Korfu gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Korfu empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Korfu reisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Archäologisches Museum:

Das Museum in Kerkyra zeigt überwiegend Funde aus der antiken Hauptstadt. Die berühmtesten Objekte sind zwei, mit marmornen Skulpturen geschmückte, Tempelgiebel. Daneben befindet sich im Museum eine Plastik eines liegenden Löwen aus der Zeit um 630 v. Chr.

Byzantinisches Museum:

Das Museum befindet sich in der Panagia Antivuniotissa. Byzantinische Wandmalereien und hundert wertvolle Ikonen werden hier ausgestellt.

Esplanada:

Die Esplanade ist Korfus größter Platz und lädt zum Verweilen in den vielen Cafés ein. Sie ist der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Hauptstadt und ist besonders abends ein Treffpunkt für Jung und Alt.

Achilleion:

Das kleine Schloss hoch über der Ostküste ist ein beliebtes Ausflugsziel und besticht durch seinen großzügig angelegten Park mit vielen Skulpturen. Das Schloss wurde von Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sissi) erbaut und 1907 von Kaiser Wilhelm II. gekauft. Im Inneren verbirgt sich ein prächtig verziertes Treppenhaus, eine Schlosskapelle und mehrere Räume, die man besichtigen kann.

Paleo Perithia:

In dem Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Außer einigen Hirten wohnt in dem Dorf niemand, weshalb man in einigen Reiseführern auch vom "Geisterdorf" spricht. Die alten, massiven Steinhäuser lassen auf eine frühere, wohlhabende Zeit schließen. Inzwischen wurde das Dorf aber wiederentdeckt, weshalb mehrere Häuser von der Gemeinde gekauft wurden.

Kap Drastis:

Die äußerste Nordwestspitze gehört sicherlich zu den schönsten Küstenlandschaften Korfus. Dem Besucher wird ein atemberaubendes Panorama geboten, wobei man den Weg am besten in etwa 30 Minuten zu Fuß zurücklegt.

Pelekas:

Ein kleiner Fels überragt das Bergdorf Pelekas, von wo man einen herrlichen Sonnenuntergang genießen kann. Da hier bereits der deutsche Kaiser Wilhelm II. verweilte, nennt man diesen Ort auch "Kaiser's Throne".

Canal d'Amour:

Der Küstenabschnitt bei Sidari ist ein absolutes Highlight. Kleine Buchten und Fjorde werden teilweise unterhöhlt, wobei der Canal d'Amour eine solche Felsenhöhle ist. Nach einer Sage bekommt jede Frau, die morgens durch den Kanal schwimmt und dabei an den Mann ihrer Träume denkt, eben diesen Mann.

Lesenswertes

Korfu: Mit Paxos und den Diapontischen Inseln.

Christian Geith, Bergverlag Rother, 2017. Lernen Sie Korfu auf einer der 34 ausführlich beschriebenen Wanderungen kennen. Detaillierte Texte, schöne Foto, Kartenausschnitte und Diagramme helfen bei der Orientierung.

Reise Know-How Reiseführer Korfu, Ionische Inseln.

Margret van Blokland, Reise Know-How Verlag Rump, 2018. Sehr gutes, umfangreiches und ausführliches Reisehandbuch mit vielen Informationen zu Land und Leuten und einer großen Fülle an Tipps, Hinweisen, Adressen und Insidertipps. Unsere uneingeschränkte Empfehlung!

Reisen mit Kindern

Um die Hauptstadt auf nette Art kennenzulernen, sollten Sie mit Ihren Kindern ein trenaki, also eine kleine Eisenbahn benutzen. Vor dem Hotel Arcadion startet die Bahn zu einer 40-minütigen Rundfahrt.

Auf dem südlichen Teil der Esplanade können Kinder täglich ab 19:00 Uhr mit kleinen Elektroautos ihre Fähigkeiten als geeigneter Sebastian Vettel-Nachfolger testen.

Leinen los heißt es bei der Calypso Star. Täglich steuert das Schiff vom alten Hafen die Nordküste der vorgelagerten Insel Vidos an. Kinder werden sich an der Seelöwenshow sowie an vielen vorbeiziehenden Fischschwärmen erfreuen.

In der Nähe des Dorfes Agios Ioannis befindet sich das Aqualand. Mehrere Pools und Riesenrutschen garantieren Wasserspaß für Jung und Alt. Das Wassersportangebot an Korfus Stränden ist vielseitig. Größere Kinder können Surfen oder Jetski fahren.

Brittania Cruises bietet tolle Bootsfahrten für die ganze Familie nach Paxos, Antipaxos und zur Blauen Lagune an. Bei den Törns werden an wunderschönen Stellen Badepausen eingelegt.

Die starke Sonneneinstrahlung auf Korfu wird gerne unterschätzt. Ziehen Sie Ihren Kindern am Strand einen Hut auf und cremen Sie sie mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ein.

Die Korfioten sind sehr kinderfreundlich. Kinder sind überall willkommen und können an fast allen Unternehmungen teilhaben.