p.P. ab 19,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Doris Spa
Doris Spa
Doris Spa

Doris Spa

Polen | Polnische Ostseeküste | Kolobrzeg
  • Strand
  • Best Ager
  • WLAN
  • Haustiere

Zum Strand: ca. 300 m, Zum Bahnhof: ca. 1 km, Zum Stadtzentrum: ca. 1,50 km.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Doris Spa

Polen | Polnische Ostseeküste | Kolobrzeg

Ihr Hotel

Ort

Kolobrzeg

Lage

  • Zum Strand: ca. 300 m
  • Zum Bahnhof: ca. 1 km
  • Zum Stadtzentrum: ca. 1,50 km

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne
  • Anzahl Wohneinheiten: 100, Anzahl Betten: 200
  • Parkplatz (kostenpflichtig)
  • Empfang/Rezeption
  • Aufzug
  • WLAN, kostenfrei
  • Café, Speisesaal, Bar
  • Hallenbad

Economy-Zimmer (DH1) mit Halbpension

21-25 qm, Neubau, Twinbett, Sofabett, 1 Bad, Dusche, Bademantel, Haartrockner, Safe, 1 TV (Sat-TV), französischer Balkon

Zimmer DHX/DHL)

10-15 qm, Altbau, Twinbett, 1 Bad, Dusche, Bademantel, 1 TV (Sat-TV)

Superior-Zimmer (DHV) Typ ,,Deluxe''

21-25 qm, Neubau, Twinbett, Sofabett, 1 Bad, Dusche, Bademantel, Haartrockner, Safe, 1 TV (Sat-TV), französischer Balkon

Familienzimmer (FHV) wie DHV, Belegungsempfehlung 2 Erwachsene und 2 Kinder bis max. 12 Jahre

26-30 qm, Neubau, Twinbett, Sofabett, 1 Bad, Dusche, Bademantel, Haartrockner, Safe, 1 TV (Sat-TV), französischer Balkon

Kinder

  • Spielzimmer
  • Zimmerausstattung: Babybett (kostenpflichtig)

Wellness inklusive

  • Whirlpool
  • Saunabereich

Wellness gegen Gebühr

  • Kuren

Tipps & Hinweise

  • Kurtaxe zahlbar vor Ort
  • Haustiere nicht gestattet

Preisinformation

5% Frühbucher-Vorteil bei Buchung bis 30 Nächte vor Anreise

Spartipps bei Aufenthalt: 4=3: 1.1.-19.4., 22.4.-28.4., 29.9.-23.12., 7=6/14=12/21=18: 1.1.-23.12.

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet
  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Abendessen (Buffet)
  • Vollpension: Frühstück (Buffet), Mittagessen (Menüwahl), Abendessen (Buffet)

Gut zu wissen...

  • Bei Buchung mit Halbpension zum Abendessen Wasser und Tee kostenfrei
  • 50+-Vorteil: 10% Rabatt auf div. Kuranwendungen im Hotel
  • 1x p./ Aufenthalt Verleih von Nordic-Walking-Stöcken (2 Std.) kostenfrei

Karte

Kolobrzeg

  • Zum Strand: ca. 300 m
  • Zum Bahnhof: ca. 1 km
  • Zum Stadtzentrum: ca. 1,50 km

Bewertungen

HolidayCheck
  • 66,0% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,2
  • 358 Bewertungen
  • Hotel
    4,2
  • Zimmer
    4,5
  • Service & Personal
    4,2
  • Lage & Umgebung
    4,7
  • Essen & Trinken
    4,5
  • Sport & Unterhaltung
    4,2

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 28 Bewertungen
  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    4,0

Kommen gerne wieder aber eine Woche reicht auch

Mike (46-50) · Oktober 2019

nettes kleines Hotel,Zimmer top,essen war gut freundlich,nett.Pool und Wellnessbereich echt super es ist in meinen Augen weiterzuempfehlen

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

Ich empfehle es weiter...

David & Klaudia (56-60) · September 2019

Die Zimmer waren großzügig und schön. Kostenloser WLAN-Internetzugang inklusive, TV-Empfang auch Deutsch, kostenlose Safe im Zimmer, und Kühlschrank Mitarbeiter an der Rezeption sprachen deutsch, und sind freundlich gewesen. Sehr gutes Frühstücks-und Abendbuffet, da findet jeder etwas .Tische wurden schnell abgeräumt und sauber gehalten, wenn etwas leer war wurde schnell nachgefüllt. Essen ist landestypisch, ehr „Hausmannskost“. Poolanlage super, war definitiv das Highlight des Hotels. Es gab eine Damfsauna und finnische Sauna, Pool, Meerwasserbecken, und Whirlpool. Im SPA-Bereich eine Dame am Tresen hat immer den nassen Badetüchern auf frische gewechselt. Zum Strand war es nicht weit, ca. 350m. Es war alles zu Fuß zu erreichen.Vor dem Hotel kann man umsonst parken,ansonsten 5 Euro pro Tag, hinter dem Hotel.

Zimmer

Zimmer schön groß, Betten superweich.TV-Empfang auch Deutsch, kostenlose Safe im Zimmer, Kühlschrank.

Service

Tische wurden schnell abgeräumt und sauber gehalten,wenn etwas leer war wurde schnell nachgefüllt.Service war gut. Reparaturen wurden schnell erledigt

Lage & Umgebung

Zum Strand war es nicht weit, ca. 350m. Zur Innenstadt nach Kolberg hat man so ca 1,5 km. Zur Promenade hat man so 250 m und kann dann so um die 2 km bis zum Hafen, Leuchtturm spazieren gehen.Es war alles zu Fuß zu erreichen.Eine große Baustelle gegenüber hat früh genervt. .

Gastronomie

Essen ist landestypisch.Sehr gutes Frühstücks-und Abendbuffet, da findet jeder etwas

Sport & Unterhaltung

Es gab eine Damfsauna und finnische Sauna, Pool, Meerwasserbecken, und Whirlpool.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    4,0

Eine Woche außerhalb der Hauptsaison reicht.

Regina (61-65) · September 2019

Eine in die Jahre gekommene Schönheit mit Charm. Service war gut. Reparaturen wurden schnell erledigt. An Rezeption wurde häufig deutsch verstanden und gesprochen. Fitness eher nicht. Billard eingeschränkt möglich ( Stoff defekt, 1 Kugel fehlte, 1 Billardstock defekt) Spa wurde nicht genutzt. Das Angebot war aber groß. Großes Schwimmbecken. Whirlpool ok. Sauna haben wir nicht genutzt, weil es keinen Ruhebereich gab. Wir hätten in den Schwimmbereich gehen müssen. Was wir gesehen haben, da wurde die Sauna in Badebekleidung genutzt. Handtücher hatten sie nicht dabei.

Service

Auch die Reinigung erfolgte wenn wir es wollten.

Gastronomie

Kuchen Angebot am Abend sehr groß. Ist aber landestypisch. Stau an der Kaffeemaschine.

Sport & Unterhaltung

Ab September gab es auch wieder Räder. Stehen ganzjährig draußen und sehen entsprechend aus. Wir hatten unsere mit. Fitnessraum hatte eine Tischtennisplatte, Sprossenwand und Stufen für Stepps. ( allerdings nur von außen durch die Scheibe gesehen) Nording Working wurde angeboten.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    3,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    3,0

Muss nicht nochmal sein.

Tim (46-50) · Juli 2019

Der erste Eindruck ist eigentlich ganz ok. Es fing damit an , daß man seine Koffer über die Eingangsmatten heben musste weil es darunter anscheinend keinen funktionierenden Wasserabfluss gibt. dann wird man erstmal von einem undefinierbaren Gestank begrüsst. Rezeption... gelangweilt bis freundlich je nach Mitarbeiter. Alles weitere unten, wir waren jedenfalls nach 4 Nächten nur noch genervt.

Zimmer

Deluxe Zimmer schön groß, Betten superweich , Reinigung nur wenn man das Schild an die Tür hängt. wir dachten eigentlich es wäre selbstverständlich das man mal das Klopapier auffüllt oder den Mülleimer leert.... es gibt halt viele Kleinigkeiten, wo man sich nach einer gewissen Zeit sagt..... es nervt. irgendwas ist immer. dreimal ging unsere Tür Karte nicht, Beleuchtung im Bad ,nur eine Lampe ging, großer Riss in Balkonglastür,Gardinen haben wohl noch nie ne Waschmaschine gesehen....

Service

nachdem unser Safe nicht mehr aufging , sagte man uns ....morgen kommt jemand...ja wann morgen? ja morgen. naja blablabla. nur nervig sowas. Man hat das Gefühl es herrscht generelles Desinteresse am Gast.

Lage & Umgebung

Für Strandliebhaber liegt das Hotel ziemlich günstig,ca.350m. Die Umgebung in der Straße wird von Betten Burgen , inclusive derer die im Bau sind , beherrscht. Vor dem Hotel kann man umsonst parken sofern was frei ist....ansonsten 5 euro pro Tag, hinter dem Hotel. Da hatte man aber wohl kein Geld oder Lust mehr die Straße zu asphaltieren, Pfützen,Schlaglöcher,schöne hohe Kantsteine, naja. Zur Innenstadt nach Kolberg ( sehr überschaubar) hat man so ca 1,5 km. Zur Promenade hat man so 250 m und kann dann so um die 2 km bis zum Hafen, Leuchtturm spazieren gehen. Ein großer Teil der Promenade ist von Fress und Tinnef Buden besetzt, wer,s mag. Wer dann dort einkehrt um was zu essen oder trinken sucht ein WC vergeblich.Dafür muss man dann 50 bis 100 m in den Wald auf ein öffentliches WC gehen. na das lädt doch zum Verweilen ein....

Gastronomie

Frühstück ist reichhaltig, aber irgendwie scheint die Organisation zu fehlen. Der Kaffee war unterirdisch, eine Kaffemaschine für so viele Leute ??? die war dann auch am letzten Tag kaputt, natürlich ohne Ersatz. dann mal wieder keine Brötchen,zwischendurch. Abendessen hatten wir nicht. Es gibt noch eine Bar , die aber erstaunlicherweise fast immer leer war. Preise völlig ok.

Sport & Unterhaltung

Wirklich empfehlenstwert ist der Pool. so 25x10m. gute Wassertemperatur, schöner Whirlpool. wenn man die Nachmittagsstunden nutzt sind kaum Gäste da. Wellness Anwendungungen haben wir nicht genutzt, gibt es aber wohl, wobei diese aber bescheiden beworben werden..Entertainment gibt es wohl am Freitag und Samstag , können wir aber nicht beurteilen.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 10°
  • 16°
  • 20°
  • 21°
  • 21°
  • 18°
  • 12°

Sonnenstunden

  • 1 h
  • 2 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 5 h
  • 3 h
  • 1 h
  • 1 h

Ihr Reiseziel

Willkommen im Reiseland für Naturliebhaber, Kulturbegeisterte und Aktivurlauber.

Die unberührte Schönheit seiner Natur, seine Gastfreundschaft und seine Tradition zeichnen das 312.679 Quadratkilometer große Polen aus. Das Land, das etwa 38,5 Millionen Einwohner zählt, grenzt an sieben Nachbarstaaten, sowie an die Ostsee. Am 1. Januar 1999 wurde Polen in 16 Provinzen eingeteilt, wobei Warschau die Hauptstadt und gleichzeitig ein politisches, wirtschaftliches und verkehrstechnisches Zentrum Mitteleuropas darstellt.

Sowohl die Städte mit den bezaubernden Marktplätzen als auch die faszinierende Vielfalt der Landschaft machen Polen zu einem einmaligen Urlaubsziel. Kilometerlange Strände, Dünenlandschaften, grüne Wälder, kristallblaue Seen und lang gestreckte Bergrücken bieten nicht nur ein schönes Panorama, sondern garantieren auch beste Erholung. Zum Wandern findet sich an der 500 Kilometer langen polnischen Ostseeküste mit bis zu 40 Meter hohen Dünen reichlich Raum. Wem wandern noch nicht Bewegung genug ist, der kann sich beim Surfen, Wasserskifahren, Segeln, Reiten, Radfahren oder auch beim Tennisspielen austoben. Zur anschließenden Entspannung eignen sich die vielen traditionsreichen Seebäder, die wegen ihrer salz- und jodhaltigen Luft besonders Kurgästen sehr zu empfehlen sind. Auch in kultureller Sicht erwartet den Urlauber ein breites Spektrum an Darbietungen, unter anderem Konzerte und unvergessliche Festspiele.

Polen, das am 1. Mai 2004 im Rahmen der Osterweiterung in die EU aufgenommen wurde, hat eine turbulente Geschichte vorzuweisen. Seit das Land im 10. Jahrhundert als Herzogtum gegründet wurde, musste es zahlreiche Grenzverschiebungen hinnehmen. Doch damit nicht genug. Ein Drittel seines Staatsgebiets verlor Polen am Ende des zweiten Weltkriegs, als die Grenzen der damaligen Sowjetunion nach Westen verschoben wurden. Erst seit der Auflösung des so genannten Ostblocks und der Absetzung des kommunistischen Regimes hat Polen eine demokratische Regierungsform. Dies ist unter anderem der Gründung der "Solidarnosc" 1980 zu verdanken. Die Gewerkschaft sorgte damals für den gesellschaftlichen Umschwung und letztlich zur Befreiung des Landes.

Orte

Nicht umsonst ist Warschau mit seinen 1,7 Millionen Einwohnern 1980 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Selten findet man ein so harmonisches Zusammenspiel von Tradition und Moderne. In der bezaubernden Altstadt findet man unzählige Kirchen, Denkmäler und prächtige Schlösser, die noch aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammen. Nach einem Spaziergang durch die verwinkelten Gässchen kann man sich in einem der traditionsreichen Cafés eine Pause gönnen.

Historisch gesehen gehört Stettin zu Vorpommern, da es westlich der Oder liegt. Durch die Grenze zwischen Deutschland und Polen ist die Stadt mit 407.000 Einwohnern jedoch die Hauptstadt der Woiwodschaft Westpommern. Die Universität- und Hansestadt wurde im Krieg stark zerstört, was man in der Altstadt anhand zahlreicher Ruinen erkennen kann. Dennoch befinden sich auf dem Stadtgebiet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Stettiner Schloss, der Grumbkow-Palais, diverse Kirchen oder der Heumarkt mit dem alten Rathaus und schönen, rekonstruierten Häuserfassaden.

Ein vielseitiges und vor allem umfangreiches Angebot an Freizeitmöglichkeiten findet sich in der Ortschaft Jurata. Der Ort an der Bucht Pucka auf der Halbinsel Helski ist mit den flach abfallenden Stränden, an denen es zudem Spielplätze gibt, ideal für Familien. Sportbegeisterte finden hier Tennisplätze, Fitnessstudios, Hallenbäder sowie die Möglichkeit zum Segeln, Surfen, Kajak- und Wasserskifahren. Für das leibliche Wohl gibt es darüber hinaus eine ganze Reihe von Restaurants, Cafés und Bars. Nachtschwärmer können sich in der Diskothek oder dem Nachtclub bis in die frühen Morgenstunden amüsieren.

Die Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern, Danzig, liegt etwa 350 Kilometer nordwestlich von Warschau. Die Stadt, in der etwa 460.000 Menschen leben, bildet mit dem Seebad Sopot und der Hafenstadt Gdynia die sogenannte Dreistadt mit mehr als 740.000 Einwohnern. Zahlreiche Bauten sind Zeuge der bewegten Vergangenheit Danzigs. Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist lang; es lohnt sich, viel Zeit für die Stadterkundung einzuplanen. Nicht verpassen sollte man den Langen Markt, die Marienkirche, das Krantor, den Dom zu Oliva und die Frauengasse.

Das kleine Städtchen Puck/Putzig im Nordwesten der Danziger Bucht blickt auf eine faszinierende Geschichte, die bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. 50 Kilometer von Danzig entfernt machte die polnische Kriegsflotte den Ort im 16. Jahrhundert zu ihrem Heimathafen.

Das romantische Fischerdorf Leba besticht durch seine malerische Dünenlandschaft, Seen und märchenhafte Tannenwälder. Die Luft hier ist wegen ihres hohen Jod- und Salzgehalts ideal für Kururlauber, sowie Menschen mit Atemwegsbeschwerden, hohem Blutdruck oder Schilddrüsenerkrankungen.

Auf der Insel Wolin findet man den 5.500 Seelen zählenden charmanten Badeort Miedzyzdroje/Misdroy. In den letzten Jahren hat sich der Ort zu einem ansehnlichen Kurort entwickelt, der darüber hinaus ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm, einen nahegelegenen Nationalpark und einen Golfclub zu bieten hat. Die traumhafte Strandpromenade eignet sich bestens zum Spazierengehen. Diese Entwicklung, die 1830 begann, verdankt die "Perle der Ostsee" einem Berliner Arzt, der seinen Patienten das Ostseebad wegen der heilenden, salzhaltigen Luft empfahl.

Wissenswertes

Ländername:

Republik Polen

Sprachen:

Die Amtssprache ist Polnisch.

Währung:

Die Landeswährung ist der Polnische Zloty (PLN). 1 Euro = 4,18 PLN (Stand 06.03.2014).

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Ein Adapter wird benötigt.

Auskunft:

Polnisches Fremdenverkehrsamt, Hohenzollerndamm 151, D-14199 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 - 210 09 20, E-Mail: info.de@polen.travel, Internet: www.polen.travel/de.

Einreise:

Deutsche und Österreicher können mit Reisepass oder Personalausweis nach Polen einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen zudem alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland ein eigenes Reisedokument.

Reisen mit Haustieren:

Um mit einem Haustier zu verreisen ist ein stets mitgeführter Heimtierausweis nötig, der bestätigt, dass das Tier eine Tollwutimpfung erhalten hat.

Mautgebühren:

Gebührenpflichtige Autobahnabschnitte: A4 zwischen Katowice (Kattowitz) und Kraków (Krakau) sowie auf der A2 der Abschnitt zwischen Nowy Tomysl und Konin.

Höchstgeschwindigkeiten:

Geltende Höchstgeschwindigkeiten sind: für Motorräder, PKW und Wohnmobile bis 3,5 t: 50 km/h innerorts, 90 km/h außerorts, 100 km/h auf Schnellstraßen und 130 km/h auf Autobahnen. Zwischen 23:00 und 05:00 Uhr darf auf Straßen, die für 50 km/h ausgeschildert sind, innerorts 60 km/h gefahren werden.

Promillegrenze:

0,0 Promille

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Es gilt die Anschnallpflicht im PKW auf allen Sitzen. Telefonieren ist nur über eine Freisprechanlage erlaubt. PKW und Motorräder müssen auch tagsüber mit Abblendlicht fahren. Des Weiteren haben Motorradfahrer, einschließlich ihrer Beifahrer Helme zu tragen.

Sehenswertes

Warschau:

Die Stadt zeichnet sich durch ihre charmante, originalgetreu rekonstruierte Altstadt aus. Von 1949 bis 1953 wurden unzählige Kirchen, Häuserfassaden, Gassen sowie der Marktplatz neu erbaut und stellen heute ein beliebtes Touristenziel dar. Die zahlreichen Boutiquen, traditionsreichen Cafés und Restaurants, die in die aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammenden Gebäude integriert wurden, verleihen der Altstadt ein pittoreskes Ambiente. Eine Besonderheit der Stadt ist das Königsschloss mit seinen Königsgemächern, dem Marmorzimmer, dem Rittersaal und dem Sigismundturm. Sehenswert ist der anschließende Schlossplatz sowie die Johanneskathedrale und Jesuitenkirche. Das Wahrzeichen Warschaus, der Kulturpalast, ist ebenfalls einen Besuch wert.

Krakau:

Die Stadt ist aufgrund ihrer Geschichte ein beliebter Ausflugsort für Touristen. Einst gab es hier ein "Jüdisches Viertel und Ghetto", das eine autonome Stadt namens Kasimir bildete. Obwohl das Viertel weitgehend saniert wurde, gibt es Überreste der alten Mauer sowie einer Apotheke am südlichen Ufer der Weichsel zu besichtigen. Kulturinteressierte sollten sich auf keinen Fall den Besuch der Marienkirche und St. Barbarakirche entgehen lassen, zwei von über 100 Kirchen und Klöstern in Krakau. Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten sind zudem die Wawel-Kathedrale und das nahegelegene Königsschloss.

Danzig:

Der "Artushof", im Stadtzentrum gelegen, wurde in den Jahren von 1476 bis 1481 ursprünglich im gotischen Stil erbaut. Die dreischiffige Festhalle bot das passende Ambiente für königliche Empfänge. Der aufwändig gestaltete Neptun-Brunnen vor dem Portal wurde im 17. Jahrhundert errichtet, als auch das gesamte Gebäude im Nach-Renaissance-Stil des Manierismus umgestaltet wurde. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts war die Börse hier untergebracht und das Gebäude wurde im Rokoko-Stil renoviert.

Lesenswertes

Polnische Ostseeküste.

Isabella Schinzel, Müller (Michael), 2018. Umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen, ehrlichen Texten und gut recherchierten Tipps und Adressen.

POLYGLOTT on tour Reiseführer Polnische Ostseeküste.

Renate Nöldeke, Tomasz Torbus, Daria Langer, Gräfe und Unzer, 2018. Guter Kompaktreiseführer mit interessantem Tourenkonzept.

DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Polen, Der Süden.

Dieter Schulze, Dumont Reisehandbuch, 2018. Umfangreiches Reisehandbuch mit aktuellen, praktischen Informationen und guten Texten.

Reisen mit Kindern

Ein großes Vergnügen für die ganze Familie bereitet ein Besuch des Park Wodny in Krakau. Der Wasserpark bietet neben Wellness und zahlreichen Massagedüsen für die Erwachsenen auch ein reines Kinderbecken mit zahlreichen lustigen Figuren und Attraktionen, die auf ein Alter unter zehn Jahren zugeschnitten sind. Die 97 Meter lange Indoor-Rutsche in zwei Röhren, der reißende Fluss, mit einer 29 Meter langen Strömung, sowie die Grotte mit zwei Wasserfällen sind nur Beispiele der Vielfalt, die dieser Wasserpark für die ganze Familie zu bieten hat.

Der Adrenalina-Park in Breslau, nahe der deutschen Grenze, ist ein ideales Ausflugsziel für Familien mit älteren Kindern. Hier gibt es Nervenkitzel und Adrenalin pur mit unterschiedlichen Geschicklichkeitsparcours.

Gerade Kinder werden die zahlreichen Naturattraktionen lieben. Besuchen Sie zum Beispiel den letzten Urwald Europas "Bialowieza", wo sich die Natur in einzigartiger Vielfalt offenbart. Rotwild, Biber und sogar Elche können hier hautnah erlebt werden. In einem der zahlreichen Vogelparks können zudem ausgefallene Vogelarten bewundert werden. Für mehr Action sorgt eine Bootsfahrt in einem Kajak, ein Ritt am Strand mit anschließendem Picknick und Lagerfeuer oder eine Fahrt in einer richtigen Pferdekutsche.

Das Rabkoland ist ein Freizeitpark, der vor allem auf die Bedürfnisse der kleinen Kinder zugeschnitten ist. Die Attraktionen ähneln denen eines Jahrmarktes, jedoch ist das Theming des Parks durchaus ansprechend. Sie finden den Park im Süden Polens in Rabka-Zdrój, nahe der slowenischen Grenze.