Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort
Agapi Beach Resort

Agapi Beach Resort

Griechenland | Kreta | Ammoudara

4.

Das ITS Rundum-Sorglos-Paket

Sicher reisen

24/7 Erreichbarkeit am Urlaubsort und auf Ihrer gesamten Reise

Top Preis-Leistung

Von Reiseexperten geprüfte Angebote zu einem unschlagbaren Preis

Kostenlose Stornierung

Viele Angebote sind 3 Tage kostenfrei stornierbar

Agapi Beach Resort

Griechenland | Kreta | Ammoudara

Ihr Hotel

Kategorie

4

Ort

Ammoudara

Sparangebote

Frühbuchervorteil: 15% Ermäßigung bis 31.1., nach dessen Ablauf

10% Ermäßigung bis 31.3.

Kundeninformation

An-/Abreise: täglich.

Mindestaufenthalt: 5 Nächte.

Kosten für Zusatzbett: als 3. Person im DJM/DJA/OA/OAB/OAD/OAE bis 13 Jahre inklusive (in Saison C/D EUR 18), ab 14 Jahre EUR 55.

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 01.01.2019 bis 31.12.2019 (Jahreskatalog 2019).

Karte

Ammoudara

Bewertungen

HolidayCheck
  • 92,3% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,4
  • 833 Bewertungen
  • Hotel
    5,3
  • Zimmer
    4,8
  • Service & Personal
    5,5
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Essen & Trinken
    5,4
  • Sport & Unterhaltung
    5,5

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Anlage lädt ein zur Wiederholung

Toni (70 >) · Oktober 2019

Vom Zimmer hatten wir eine wunderbare Aussicht, Sonnenaufgang zu sehen vom Bett aus durch eine Glaswand in Zimmerbreite. Der Aufzug konnte genutzt werden, wir bevorzugten die Treppen. Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, 2 Geschäfte im Hotel.

Zimmer

Das Zimmer war zwar etwas eng, die zweite Ebene mit einem Sofa hat das ausgeglichen. Ein Tisch und zwei Stühle luden zum Verweilen auf dem Balkon ein.

Gastronomie

Bei allen Mahlzeiten wurden die SDeisen sehr gut präsentiert. Auch Vegetarier konnten sich reichlich bedienen, es gab auch viel frischen Fisch. das Angebot war vielfältig und konnte alle Ansprüche erfüllen.

Sport & Unterhaltung

Wir waren immer am Strand, weil wir das Meer lieben.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

schöner, erholsamer Badeurlaub mit kleinen Mängeln

Hans (61-65) · Oktober 2019

Schönes Hotel mit großem Garten und eigenem Sandstrand, der Großteil der Zimmer ist auf kleine Bungalows verteilt, nicht weit von Heraklion und nahe dem Flughafen (aber nicht störend)

Zimmer

die Zimmer, wir hatten einen Bungalows Side Sea View, 2 min zum Strand, sind sauber, gut und zweckmäßig eingerichtet, Schränke, Safe und Kühlschrank im Eingangsbereich, regelbare Klimaanlage, ein kleiner Schminktisch mit Spiegel und eine Couch, gute Betten, wir haben gut geschlafen, das weiße Marmorbad hat eine schöne, große ebenerdige Dusche, ist allerdings für meine Begriffe sehr klein, ebenso wie der sehr kleine Balkon (Terrasse), das Zimmer selbst hat eine ausreichende Größe, das alles zusammen war ok, da man sich ja normalerweise wenig auf dem Zimmer aufhält, aber ein paar Quadratmeter mehr könnten schon nicht schaden, beim nächsten Mal würde ich einen Exclusive Bungalow nehmen, die sind etwas neuer und größer

Service

das gesamte Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit, alle mit denen wir gesprochen haben waren mehrsprachig, deutsch, englisch, französisch

Lage & Umgebung

tolle Lage am hoteleigenen Sandstrand, schöner, großer und gepflegter Garten, Lage etwas außerhalb von Heraklion, in der Strasse vor dem Hotel gibt es einige Geschäfte und Restaurants, allerdings nichts wirklich besonderes, aber ausreichend falls man etwas vergessen hat, zum Shopping oder für schöne Restaurants muss man mit dem Taxi ca. 15 min nach Heraklion fahren (10€) oder mit dem Bus (dauert allerdings etwas lange), Taxistand und Bushaltestelle sind direkt vor dem Hotel

Gastronomie

wir haben meist im Hauptrestaurant gegessen, das Essen dort war gut und es gab eine große Auswahl, es hat allerdings etwas Kantinenflair, was mir gefehlt hat, waren z.B. frische Säfte beim Frühstück und generell die Getränke in der Selbstbedienung waren nichts weltbewegendes und höchstens mittelmässig, diese Selbstbedienungsstation gibt es in allen Restaurants, hier wäre aus meiner Sicht dringend Handlungsbedarf, es gibt auch noch a la carte Restaurants, von denen allerdings einige schon geschlossen hatten, das ist aus meiner Sicht ebenfalls ein no-go, dass Hoteleinrichtungen vor Saisonende schließen und somit den Gästen nicht mehr zur Verfügung stehen, direkt neben dem Hauptrestaurant befindet sich die Hotelbar, mit einer großen Auswahl und freundlichem Personal

Sport & Unterhaltung

das Entertainment war zurückhaltend und ausreichend, am Hauptpool gab es auch Animationsangebote, es gibt mehrere Pools auf dem großen Gelände, die aus meiner Sicht für die Größe des Hotels allerdings viel zu klein sind, für uns war das kein Problem, da wir sowieso den Strand bevorzugen, der lange hoteleigene Sandstrand war sehr schön und sauber, es gibt dort ausreichend Schirme und Liegen, typischer Mittelmeersand, im Wasser ist es eine Mischung aus Sand und sehr kleinen, runden Kieselsteinen, ich habe in anderen Bewertungen gelesen, dass man Badeschuhe benötigt, (aus meiner Sicht völliger Unsinn), der Fitnessraum neben dem Tennisplatz ist allerdings eher ein schlechter Witz, es gibt noch einen Beachvolleyballplatz, eine große Wiese beim Strand und eine Bocciabahn, das Wellnessangebot haben wir nicht genutzt

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    1,0
  • Hotel
    3,0

4,5 Sterne im Reisekatalog sind alt, heute eher 3

Wolfgang (61-65) · Oktober 2019

Licht und Schatten ! - Das Hotel hat viele Stufen und weite Wege; also nichts für gehbehinderte und ältere Menschen. Und das Hotel ist durch furchtbare Animation sehr, sehr laut - immer Krach und Lärm. - Die Zimmer und vor allem die Bäder müssten DRINGEND renoviert werden. ABER sehr nettes und hilfsbereites Personal.

Zimmer

Auch eine Treppe mit 2 - 3 Stufen im Zimmer; schwierig für meine gehbehinderte Frau. Eigentlich war der Schrank ausreichend, allerdings kamen wir an die sehr hoch gelegenen Fächer nicht heran, da keine Leiter :-( Den kl. Kühlschrank haben wir nicht genutzt, aber im Sommer sehr praktisch. Der Abfluss im Bad hat gestunken und die Dusche und der Zugang waren sehr eng. Im Bad kaum Möglichkeiten, die Handtücher aufzuhängen. Die Zimmer im 4. Stock durch einen "offenen Flur" waren toll und auch der Ausblick von dort genau wie aus dem Fenster; sogar vom Bett aus. - Das war wohl die Architektenidee, die Stufen in den Zimmern einzubauen. Auch ein paar deutsche TV-Kanäle. Auf dem Balkon ein Handtuchhalter, allerdings war dieser klebrig, warum auch immer. Die Betten hatten sehr gute Matratzen und die Zimmer und Bäder waren sehr sauber - Danke an die Zimmermädchen.

Service

Sowohl an der Rezeption (bis auf eine Ausnahme) und ALLE anderen Mitarbeiter waren sehr, sehr nett und hilfsbereit. Auch hatten sie gute Deutsch-Kenntnisse. - Leider haben wir zu spät von den Events, wie Oliven-Öl, Sonder-Restaurants usw. erfahren, so dass wir diese leider nicht nutzen konnten. Die Anwendungen im Spa waren sehr gut, die Bezahl-Anwendungen allerdings nicht gerade günstig.

Lage & Umgebung

Ziemlich kurzer Transit vom Flughafen (nur ca. 12 km); die Flugzeuge waren im Hotel und am Strand nicht störend. Ausflugsziele wie Knossos usw. in der Nähe sehr praktisch. An der Hauptstraße direkt vorn am Hotel viele Shops usw.

Gastronomie

Die Sonder-Restaurants des Hotels konnten wir leider nicht nutzen, siehe vor ... Die Taverne, die ebenfalls zum All-In gehörte war eine interessante Erfahrung ;-) Essen und Getränke waren im Restaurant o. k. - allerdings am Pool nicht. Schade, dass draußen nur Raucher-Bereich ausgewiesen ist. Wir waren trotzdem draußen und haben die Raucher akzeptiert - aber schön war das nicht. Auch ein Problem für uns war, dass wir für uns 5 Erwachsene immer Stress hatten, einen passenden Tisch zu finden, weil Gäste sich auch zu zweit, dritt oder auch zu viert an die 5er/6er Tische gesetzt haben ... Da müsste sich das Hotel schon dringend was überlegen.

Sport & Unterhaltung

Die mit großem Abstand schlechteste Animation, die wir in vielen letzten Jahren überhaupt mitgemacht haben. Immer Krach, viel zu viel laute Musik, manchmal nur für 3 oder 4 Leute am Pool und das mit albernem Rumgehampele - peinlich !!! Alle Leute am Pool und allen Zimmern zum Innenbereich (Pool) wurden zwangsweise extrem mit beschallt, ob man wollte oder nicht. Und das vormittags, nachmittags und auch abends, einmal bis 23:00 Uhr - so einen Lärm kannten wir bisher noch nicht. Ganz, ganz schlimm. Ein wirklich akzeptables Freizeitangebot gab's nicht. Dafür eine ziemlich dumme und plumpe Anmache.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Sehr zu Empfehlen! (Direkter Strandzugang)

Elmar, Duisburg (51-55) · Oktober 2019

Besser verschlossene Wasserflaschen gekühlt anbieten als geclohrtes Wasser. Keine kleinen Seifen Flaschen, sondern Spender im Bad und Dusche. Darauf hinarbeiten, dass keine Tiere beim Essen in den Restaurants auftauchen.

Zimmer

-

Gastronomie

-

Sport & Unterhaltung

-

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 15°
  • 16°
  • 17°
  • 20°
  • 24°
  • 27°
  • 29°
  • 28°
  • 26°
  • 23°
  • 20°
  • 17°

Wassertemperatur

  • 16°
  • 15°
  • 16°
  • 16°
  • 19°
  • 22°
  • 24°
  • 25°
  • 24°
  • 23°
  • 20°
  • 17°

Sonnenstunden

  • 4 h
  • 4 h
  • 6 h
  • 8 h
  • 10 h
  • 12 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Herzlich Willkommen auf Kreta!

Kreta ist mit 8.232 Quadratkilometern die größte Insel Griechenlands. Von Westen nach Osten erstreckt sich Kreta über ungefähr 260 Kilometer, während die Nord-Süd-Ausdehnung zwischen 12 und 62 Kilometer variiert. Auf der Insel leben etwa 625.000 Einwohner, deren Vorfahren gemäß der griechischen Mythologie den Ursprung des europäischen Kontinents bildeten. Vier Gebirgszüge prägen die landschaftliche Atmosphäre Kretas, wobei das Ida-Gebirge die höchste Erhebung darstellt. Darüberhinaus befinden sich die Weißen Berge im Westen, das Dikti-Massiv im mittleren Osten und die Berge von Sintia im äußersten Osten der Mittelmeerinsel. Zudem gehören die vielen Tropfsteinhöhlen zu den landschaftlichen Besonderheiten.

Die fünftgrößte Insel im Mittelmeerraum bietet atemberaubende, historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie abwechslungsreiche Naturschönheiten. Kreta ist eine Urlaubsinsel für Badebegeisterte, Naturfreunde, Wanderer und Kulturinteressierte. Gerade die Küsten mit ihren wunderschönen Buchten, die schroffen Steilküsten und das Binnenland unterstreichen die landschaftliche Vielfalt der Insel. Die Vegetation ist vom mediterranen Klima geprägt. Granatäpfel, Olivenbäume, Narzissen und viele andere Pflanzen sind hier zuhause und werden den Naturliebhaber erfreuen.

Ab 6000 v. Chr. war Kreta nachweislich besiedelt. Die minoischen Paläste in Knossos, Phaistos, Malia und Kato Zakros entstanden um 2000 v. Chr., jedoch wurden die meisten Paläste etwa 1450 v. Chr. von mykenischen Truppen zerstört. Ehe Kreta römische Provinz wurde, herrschte zuvor von 800 bis 67 v. Chr. die Zeit der griechischen Stadtstaaten. Nach der römischen Herrschaft gehörte die Insel zum Byzantinischen Reich. Im Jahre 1204 wurde Kreta, nach dem vierten Kreuzzug, an Venedig angegliedert. Als 1645 die Insel von den Türken erobert wurde, gehörte Kreta als Folge zum Osmanischen Reich. Mit Hilfe der europäischen Großmächte wurde Kreta schließlich 1898 von der türkischen Herrschaft befreit und letztendlich 1913 Teil des griechischen Staates.

Durch Kretas bewegte Geschichte und aufgrund der unterschiedlichen Besatzungsepochen kann man heute noch auf der Insel eine vielfältige Kultur erleben. Neben minoischer und byzantinischer Kunst findet man venezianische Architektur und kretische Kultur. Hierzu zählen die Mantinades und die Rizitika. Es handelt sich hier um gefühlsbetonte, traditionelle kretische Lieder, die von Lyra und Laouto begleitet werden.

Orte

Der meistbesuchte Badeort Kretas ist Agios Nikolaos. Entgegen anderer touristischer Hochburgen hat sich Agios Nikolaos das Bild einer hübschen, griechischen Stadt bewahren können. Große Hotelanlagen liegen außerhalb der Stadt, hohe Betonklötze sind hier nicht zu sehen. Pittoresk kleben die Häuser der Stadt an den Hängen, der Süßwassersee inmitten der Stadt ist von hübschen Cafés gesäumt und wird als Ankerplatz kleiner, farbenfroher Boote genutzt. Dieser See ist über einen kleinen Kanal mit dem Hafenbecken verbunden. Man kann hier wunderschön schlendern und in den Geschäften der Altstadt stöbern. Die majestätischen Häuser rund um das Hafenbecken bieten eine wunderschöne Kulisse. Sehenswert sind außerdem das Archäologische Museum und die alte Kirche.

Chania ist die zweitgrößte Stadt der Insel. Die venezianischen und türkischen Häuser der Altstadt spiegeln unverkennbar den Reichtum der Stadt wider. Gerade die schmalen Gassen der Altstadt vermitteln eine herrliche Atmosphäre und laden zu einem unvergesslichen Spaziergang ein. Die 1911 errichtete Markthalle hinterlässt einen besonderen Eindruck. Hier kann man viele kretische Agrarprodukte kaufen. Neben dem venezianischen Hafen mit seiner Vielzahl an Bars und Tavernen sollte man unter anderem auch die Schiavo-Bastion, das Archäologische Museum und die Agios-Nikolaos-Kirche besuchen.

Die drittgrößte Stadt Kretas trägt den Namen Rethymnon. Die stimmungsvolle, sympathische Kleinstadt gehört wie Chania und Agios Nikolaos zu den schönsten Städten der Insel. Das Bild der Altstadt ist durch viele Minarette, Moscheen, enge Gassen und schöne venezianische Häuser geprägt. Zudem besitzt Rethymnon einen breiten Sandstrand direkt vor der Stadt.

Georgioupolis ist ein ruhiger Badeort im Westen der Insel. Umgeben von den Weißen Bergen erstreckt sich ein kilometerlanger Sandstrand im Vordergrund.

Das malerische Fischerdorf Agia Galini liegt im Süden der Insel. Die typischen, weiß gekalkten Häuser erstrecken sich entlang des Hanges. Der Ort ist komplett autofrei. Hier hat man die Möglichkeit, am Strand in Ortsnähe zu baden.

Ierapetra ist die südlichste Stadt Europas. Am östlichen Ende des Ortes befindet sich ein wunderschöner Sandstrand, der zum Baden einlädt. Besonders sehenswert sind die Altstadt mit einer Moschee sowie der Hafen, an dem sich das Haus Napoleons befindet.

Der ehemalige Hippieort Mátala liegt ebenfalls an der Südküste. Das faszinierendste am Strand von Mátala sind die in den Fels gehauenen Höhlen, die terrassenartig über dem Strand angeordnet sind.

Heraklion ist die Hauptstadt Kretas und befindet sich an der Nordküste. Auf den ersten Blick bekommt man den Eindruck, dass die Stadt sehr modern, lebhaft und vielleicht auch hässlich ist. Doch je länger man sich in Heraklion aufhält, desto mehr kann man die interessanten Sehenswürdigkeiten entdecken. Man sollte sich auf keinen Fall die schönen Altstadtwinkel, die historischen Plätze, die traditionelle Küche und die typisch kretische Folklore entgehen lassen. Das Archäologische Museum ist ein absolutes Muss.

Wissenswertes

Inselname:

Kreta

Inselhauptstadt:

Die Hauptstadt Kretas ist Heraklion mit ca. 173.000 Einwohnern.

Verwaltung:

Kreta ist eine Verwaltungsregion Griechenlands.

Lage und Klima:

Kreta liegt rund 160 Kilometer südlich des griechischen Festlandes. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Psiloritis im Ida-Gebrige ist mit 2.456 Metern die höchste Erhebung Kretas.

Fläche:

Kreta hat eine Fläche von 8.232 km².

Bevölkerung:

Ungefähr 625.000 Einwohner leben auf Kreta.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Neugriechisch; in Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Kreta ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Kreta gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Kreta empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Kreta einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland ein eigenes Reisedokument.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Kloster Toplou:

Das Kloster Toplou (türkisch; übersetzt: "Gebäude, das über eine Kanone verfügt") liegt etwa 20 Kilometer von Sitia entfernt im Nordosten der Insel und ist bekannt für seine Großikone Megas ei Kyrie ("Allmächtig bist Du, oh Herr") des Malers Joannis Kornaros. Als er das Werk 1770 schuf, war er gerade einmal 25 Jahre alt. Es ist, wie viele weitere Ikonen und Freskenmalereien, im klostereigenen Ikonen-Museum ausgestellt.

Samaria-Schlucht:

In den weißen Bergen von Kreta befindet sich die atemberaubende, 18 Kilometer lange Schlucht. Sie zählt zu den längsten Schluchten Europas. Ihre Durchquerung stellt eine anspruchsvolle Wanderung dar, von der Sie unvergessliche Eindrücke mitnehmen.

Knossos:

Knossos ist die berühmteste archäologische Stätte auf Kreta und befindet sich etwa fünf Kilometer südlich von Heraklion. Man kann die teilweise aufwändig und äußerst anschaulich restaurierten Ruinen der größten minoischen Palastanlage mit ihren zahlreichen Räumen, Gängen und Säulenhallen besichtigen. Voraussichtlich wurde der Palast durch einen Vulkanausbruch auf Santorin zerstört.

Archäologisches Museum:

Ein absolutes Muss ist das Archäologische Museum in Heraklion. Hier kann man einzigartige Funde der minoischen Kultur besichtigen.

Panagia Kera:

Unterhalb von Kritsa befindet sich die byzantinische Kirche, die vor allem durch ihre gut erhaltenen Fresken und Wandmalereien beeindruckt. Leider darf man im Kircheninneren nicht fotografieren, aber die Kirche ist auch von außen ein beliebtes Fotomotiv.

Gournia:

Gournia gilt im Volksmund als das "minoische Pompeji". Die kleine, antike Hafenstadt liegt an der Nordküste Kretas. Hier kann man die Überreste der einstigen Stadt besichtigen.

Kloster Arkadi:

Südöstlich von Rethymnon liegt das bekannteste Kloster Kretas. Ein Mausoleum, in dem die Gebeine eines Märtyrers aufbewahrt sind, steht unmittelbar vor dem Kloster. Zudem ist ein kleines Museum dem Kloster angeschlossen. Das Kloster diente während des Aufstandes gegen die Türken als Zufluchtsstätte für zahlreiche Menschen.

Insel Spinalonga:

Von Elounda und Agios Nikolaos werden Überfahrten und Tagesausflüge nach Spinalonga angepriesen wie frischer Fisch. Und obwohl die Vergangenheit von Spinalonga eher Furcht aufkommen lässt, sollte man dennoch einen solchen Ausflug unternehmen, denn die Insel ist landschaftlich wunderschön, man hat einen tollen Ausblick auf die Mirabello-Bucht und die Ruinen der Gebäude sind faszinierende Zeugen der abwechslungsreichen Vergangenheit der Insel.

Lesenswertes

Kreta. Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps.

Eberhard Fohrer, Müller (Michael), 2018. Sehr umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen, ehrlichen Texten, die nichts beschönigen, wo es nichts zu beschönigen gibt. Wer viel von Kreta erfahren möchte, der sollte auf dieses Werk zurückgreifen. Für Lesefaule hingegen empfiehlt sich ein kleinerer Reiseführer.

MARCO POLO Reiseführer Kreta.

Klaus Bötig, Mairdumont, 2017. Guter Kompaktreiseführer mit vielen Tipps, Listen, Insidertipps und gutem Kartenatlas.

POLYGLOTT on tour Reiseführer Kreta.

Claudia Christoffel-Crispin, Polyglott, 2018. Aktueller Kompaktreiseführer mit praktischem Tourenkonzept, hilfreichen Texten und großer separater Reisekarte.

Reisen mit Kindern

Kreta ist ein interessantes Reiseziel für Groß und Klein. Die etlichen Freizeitmöglichkeiten, wie zum Beispiel Wassersportaktivitäten, Wasserparks oder Tierparks lassen sowohl die Erwachsenen- als auch die Kinderherzen höher schlagen.

Der riesige Wasserpark Watercity befindet sich zwischen Heraklion und Chersonissos. Das Angebot befriedigt die Erwartungen aller Familienmitglieder. Für die kleinen Kinder gibt es mehrere Kinderbecken und -rutschen. Für Jugendliche und Erwachsene stehen unzähligen Rutschen wie Kamikaze, Turbo Cyclone, Hyper Race oder der Black and Red Hole zur Verfügung. Die gepflegten Grünflächen bieten Ruhe und Entspannung für die älteren Semester. Wer sich total entspannen und gleichzeitig den Wellen des Wassers hingeben möchte, der kann sich mit einem kleinen Boot auf dem Lazy River treiben lassen. Das Wellenbad bietet Action für alle Generationen und der Whirlpool massiert angegriffene Muskelpartien. Hervorzuheben sind auch die zahlreichen Rutschen, die per Matratze oder Gummireifen bewältigt werden müssen, Riesengaudi vorprogrammiert. Für den Hunger zwischendurch gibt es eine große Auswahl an Restaurants und Snack Bars.

Die Lagune von Balós auf der Halbinsel Gramvousa bietet ideale Voraussetzungen für einen entspannten Strandtag für die ganze Familie. Der hellweiße Strand fällt seicht ins türkisblaue Wasser ab.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung über Kreta sollten besonders die Kinder entsprechend geschützt sein und Kopfbedeckungen tragen. Die Mittagssonne sollte man allgemein meiden.